Falcon-Scene: Sowieso ham wir das, was Ihr braucht!

Heho, Menschen, ich habe noch ein bißchen Schwierigkeiten, in die Gänge zu kommen (es ist Sonnabend mittag), aber der Monat lief auch eher ruhig ab, was die Scene betrifft, also lassen wir es relaxed angehen.

Aus Frankreich sind ein paar Demos herübergekommen, die auf einer der RTS-Partys released wurden. Leider ist mein In-temetanschluß dieses Wochenende tot, so daß ich über die Party nichts mehr herauskriegen kann.

Auf jeden Fall haben POPSY TEAM ein kleines Falconintro abgeliefert, das aber schon etwas bemitleidenswert aussieht, offensichtlich hat es sich noch nicht bis nach Frankreich durchgesprochen, daß eine Handvoll 3D-Dots nicht der letzte Demoeffektschrei sind. Trotzdem haben BLUE (angeblich ex. Overlanders) es noch geschafft, ihnen den Rang abzulaufen. Sie demonstrieren nämlich in ihrem Beitrag zur RTS-Party, daß der Falcon Hardwarescrolling beherrscht (!) und können dazu auch noch einen Sample abspielen (!!!), wow. Nach diesem „Effekt“ kommt dann noch ein Texture-gemappter Cube (gähn) und ein Scrolltext. Irgendwie sieht das alles nach frühen GFA-Coding-Versuchen aus.

Da hatte das STE-Demo von TYPHOON schon mehr Witz, keine besonderen Effekte, aber eine lustige „Bill Gates Durchdenkakaoziehnummer“. Auf der RTS-Party wurde auch das allererste Demo für den HADES released, das ich natürlich leider nicht ansehen konnte.

Außerdem gab es ein „Falcon-DEMO“ der Gruppe CPU-LOVE (?), dem sie den schmissigen Namen „When dreams come home“ verliehen. Auch hinter diesem Werk vermute ich wildestes GFA-Basic, da nichts weiter als ein paar rotierende Lines zu beobachten sind, wenigstens hat das Teil eine nette sechsstimmige Mucke.

TATs Fischschwarm aus 3k

Rein demomäßig sieht es diesen Monat an der k-Front besser aus. Genau, TAT hat ein älteres 3k-tro auf seiner Website released, das auch ganz fett ist. Ein Schwarm 3D-Fische zieht seine unendlichen Runden im Falcon, nice. TAT’s URL ist immer noch: (http://www.users. zetnet.co.uk/tattersalI/). Am besten gefiel mir aber diesen Monat ein 128 Byte-tro von CHECKPOINT, das durch die witzige Idee überzeugt. Hierbei handelt es sich um ein kleines Programm, das die Speicheradresse des FUJI-Logos im TOS sucht und daraufhin besagtes 128 Bytes großes Programm abspeichert. Wenn man dieses nun startet, bekommt man ein Zoom-rotatedes Fuji-Logo auf den Screen. Und das funktioniert auf allen ATARIs in den Standard-ST-Auflösungen. Ein zweites 128 Byte-tro für ST-Lowres zeigt ein 3D-Dot-Starfield, auch nett.

Für Musik-Demo-Freunde gibt es mal wieder neues Material von TOODELOO, allerdings nicht von DHS. Diesmal hat die Yes-CREW für den Musiker ein Soundmenü gestrickt. Das ganze nennt sich „SOFTER SIDE OF TOODELOO“ und bringt dementsprechend den ganzen Output des Tracker-eros, der sich im Bereich Funk/R&B ansiedelt Und auch wenn ich normalerweise nicht so auf TOODELOOs Musik stehe, sind diese Sachen ganz nett zu hören (4-12stimmig). Das Menü kommt allerdings eher schlicht, keinerlei Effekte, es offeriert lediglich die Möglichkeit, via F-Taste die Tunes zu wechseln, plus einem Help-Screen, naja, trotzdem nett.

Hier mal ein Portrait von Toodeloo

Gods Cwmvention 98

Auch das Game von Eddiecat hat nette 16-Farben Grafik

Tja, die Reservoir Gods haben mal wieder eine lokale Party veranstaltet (ja ist kein Druckfehler die Party hieß: Gods Cwmvention 98 (Engländer sprechen so!)) und dabei traditionell eine 24-Stunden-Gamecompetition veranstaltet. Die Spiele sind wohl nicht in 24 Stunden fertig geworden, wurden aber netterweise doch released. Zum einen wäre da „STUPID BALLOON“ von Eddiecat für STE FALCON. Ein nettes Geschicklichkeitsspiel mit guter Grafik. Via Joystick oder Powerpad steuert man einen Ballon durch einen Level, ohne an die Landschaft zu stoßen und sammelt Sterne ein; natürlich ist das Verhalten des Ballons etwas knifflig, und so ist es tatsächlich unterhaltsam zu versuchen, ihn möglichst schnell seinen Job machen zu lassen. Für ein 24-Stunden-Game ganz cool.

Bunion Canyon von RG

Die RESERVOIR GODS tragen natürlich wieder dicker auf. Ihr Beitrag nennt sich „BUNION CANYON“ und ist mal wieder komplett durchgestylt. Bis zu vier Spieler können teilnehmen oder man läßt die „freien“ Figuren von der eingebauten „AI“ (zu deutsch: künstliche Intelligenz) steuern. Das Spielprinzip sieht etwas nach frühem 64er aus und macht auch dementsprechend Spaß. Der gute Eindruck wird mal wieder durch ein schickes Menü, augenfreundliche Grafik (im Menü gibt es sogar ein paar gerenderte Animationen) und Musik abgerundet, halt ein rundes Ding.

Und das Menü zu BUNION CANYON

In Entwicklung

Wir haben auf unserer Cream-Website jetzt ein Onlinediary eingerichtet, wo jedermann die letzten News zur Demoentstehung verfolgen kann. Auch TAT führt sein Diary weiter, und wii probieren zur Zeit fleißig 3D-Daten zu konvertieren, die ich mit Cinema 4D XL mache; wenn alles klappt, dürften die Ergebnisse erstaunlich werden. In „So-no...“ mußte TAT ja die 3D-Objekte noch selbst „bauen“, und zwar mit dem etwas betagten Cyber-Sculp, da bieten moderne Software und skills schon ein paar mehr Möglichkeiten. Außerdem hat DHS wieder ein neues Falcondemo in der Mache, es ist zwar noch nichts Offizielles verlautbar, aber nach meiner persönlichen Prognose wird es noch dieses Jahr erscheinen.

Da darf man sich dann bestimmt wieder auf einen Leckerbissen vorbereiten, denn schließlich erwartet jedermann, daß sie zumindest ihr „Dream Dimension“ toppen, welches in der Beliebtheitsskala sogar „Sono...“ schon ziemlich nahe gekommen ist.

OK, Leute, das soll es für diese Ausgabe wieder gewesen sein, das nächste Mal wird es dann wieder (mit Internet) etwas ausführlicher.

Mit Grüßen an Silit, Svenja und AHEAD Software bin ich wech.

Ciao, Euer A.-t- of CREAM


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]