Quick Tip: MIDI Buchsen am Hades

center

Als ich vor einiger Zeit meinem Hades zu ordentlichen MIDI-Buchsen verhelfen wollte, stieß ich auf ein Problem im Handbuch. Die Pinbezeichnungen stimmten nicht mit den ATARI-Bezeichnungen (wie z.B. im Handbuch zum 520ST) überein. Als ich dann auch noch in einer Mailbox ein Bild mit einem angeblich richtigen Anschlußplan fand, war die Verwirrung perfekt. Denn dieser "Plan" verfügte noch nicht mal über eine Pinbelegung der verwendeten Stecker und Buchsen.
Angesichts dessen, daß die Verdrahtung dann von der Betrachtungsweise der Stecker abhängig ist, ergeben sich bei einem Stecker und zwei Buchsen mehrere verschiedene Versionen von MIDI-ADaptern, von denen aber zur allgemeinen Beunruhigung kein einziger funktionieren wird, da auch dieser Plan völlig falsch ist. Dieser höchst unbefriedigende Umstand hat mich anläßlich eines "Umzugs" in einen Midi-Tower dazu bewogen, meinem Hades auf Grund der günstigen Gelegenheit mit einem Multimeter zu Leibe zu rücken. Das Ergebnis will ich nun all den anderen Hades-Besitzern natürlich nicht vorenthalten. Dass ich danach einen solchen Adapter aufgebaut und mit meinem Keyboard verifiziert habe, versteht sich angesichts der Vorgeschichte wohl von selbst, oder ?

Zur Erinnerung die Pin-Belegung der MIDI-Schnittstelle:

MIDI in Buchse ATARI-Bezeichnung

Pin 1 nc (not connected)
Pin 2 nc (not connected)
Pin 3 nc (not connected)
Pin 4 IN Recelve Data
Pin 5 IN Loop Return

MIDI out Buchse ATARI-Bezeichnung
Pin 1 THRU Transmit Data
Pin 2 Abschirmung
Pin 3 THRU Loop Return
Pin 4 OUT Transmit Data
Pin 5 OUT Loop Return

Normalerweise findet man die MIDI-Schnittstelle am Hades an einem 9poligen Sub-D Stecker vor. Ist dies nicht der Fall, muß man auch diesen Teil selbst anfertigen. Am einfachsten ist das mit preßbaren Steckern zu erreichen - vom Motherboard mit einem 10poligen Pfostenverbinder über ein Flachbandkabel hin zum 9 poligen Sub-D-Stecker am Slotblech. Achten muß man hier nur auf die richtige Lage von Pin 1, die aber auf den Steckern und dem Flachbandkabei speziell markiert sind.

Nachfolgend die richtige bzw. ATARI-Bezeichnung:

**
Pin 1   MIDI trough TLR THRU Loop Return
Pin 2   MIDI out OLR OUT Transmit Data
Pin 3   MIDI OLD THRU Transmit Data
Pin 4   MIDI in 1 ILR GND (Abschirmung)
Pin 5   MIDI LID Vcc (+5V)
Pin 6   MIDI in 2 IPD OUT Loop Return
Pin 7   GND IN Loop Return
Pin 8   GND IN Receive Data
Pin 9   VCC (+5V) GND (Abschirmung)
**

Da die Pinnummern sowohl auf SUB D- als auch auf DIN-Steckern aufgedruckt sind, sollte es nun wirklich jedem möglich sein, sich seinen eigenen und vor allem kostengünstigen Adapter anzufertigen Zum Aufbau eines MIDI-Adapters braucht man also folgende "Materialien": Stück Bezeichnung

lx 9poliger Sub-D-Stecker (bzw. Buchse, je nachdem, mit welchem von beiden der Hades selbst ausgestattet wurde)
2x 5polige DIN Kupplungen (MIDI) ca. 1 m geschirmtes (mind.) 4poliges Kabel
lx Gehäuse (optional)

Entweder man quetscht in den SUB-DStecker zwei Kabel oder aber man baut den Adapter gleich in ein Gehäuse. Da man an der Hades-Seite auch eine Versorgungsspannung von +5V vorfindet, kann man bei dieser Gelegenheit auch gleich eine Power-LED zwischen Pin 5 und Pin 4 einbauen. Man sollte der LED zuliebe aber nicht einen Vorwiderstand vergessen (ca. 330 Ohm).
Und all diejenigen, die doch lieber mit Bildern arbeiten, möchte ich natürlich auch nicht enttäuschen (siehe Grafik).


Markus Fichtenbauer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]