Neues rund um die DTP-Software: Calamus SL97

center

Rund um Calamus hat sich in den vergangenen Monaten eine Menge getan. Nachdem der inversmedia Verlag die europaweiten Exklusivrechte zum Vertrieb und zur Weiterentwicklung des MGI Calamus SL übernommen hat, steht einer professionellen und auch zügigen Entwicklung der fahrenden ATARI DTP Layoutsoftware nichts mehr im Wege. dass der Calamus SL auch im Vergleich zu den Marktführern anderer Plattformen, wie QuarkXpress oder Pagemaker, sehr viel zu bieten hat, zeigte sich auf der diesjährigen MacWorld Expo in Düsseldorf. Auf einem zentralen Stand präsentierte dort der inversmedia Verlag den neuen Calamus SL einem großen Fachpublikum. Sind es doch gerade die Fähigkeiten des Calamus SL wie die Übernahme von PostScript Daten (nebst Weiterbearbeitung) aller Betriebssysteme und Software, seine hervorragenden typografischen Möglichkeiten sowie die geniale Softripping Technologie, die gleiche Ausgabe auf Monitor und Ausgabegeräte gewährleistet, die auf Standard MacOS und Windows Software ihresgleichen suchen.

Was kommt im nächsten Jahr?

Die 97er Version, die ab sofort erhältlich ist, wird das letzte Upgrade vor dem großen Schritt sein, den der MGI Calamus SL 97 im nächsten Jahr vollziehen wird. Eine deutlichere Einbindung ins MacOS z.B. mit ColorSync Unterstützung (Kalibrierung vom Scanner bis zur Ausgabe über ICC Profile) und Nutzung von Type 1 Fonts sind nur einige der vielen Neuerungen, die für die nächste Version geplant sind.

Bis auf MacOS spezifische Anpassungen wird auch diese Version vollständig auf allen aktuellen TOS Derivaten lauffähig sein; für eine Weiterentwicklung auf dem "Heimat OS" ist also gesorgt.

Das Upgrade'97

Der neue MGI Calamus SL 97 bietet vor allem in den Bereichen Bedienungskomfort und Betriebssicherheit sehr viele Neuerungen. So beispielsweise die Möglichkeit, auch die neben dem Dokument liegenden Flächen als Ablage zu nutzen, wodurch der aktuelle Status der Arbeit mit allen Graphiken, Textrahmen, Bildern etc., die vielleicht später mal zum Einsatz kommen werden, als Job gespeichert werden kann. Das bringt Arbeitstisch-Atmosphäre, wenn all das, was bisher ins Calamus Klemmbrett geschoben wurde, nun auf den Seitenflächen abgelegt, bei Bedarf ins Layout verschoben und alles mit dem Dokument gespeichert werden kann. Auf Knopfdruck lassen sich die auf den Seitenflächen abgelegten Objekte sichtbar oder unsichtbar stellen. Auch eine andere Farbe als das bisherige Hintergrund-Grau für den Fensterbereich neben dem Dokument kann gewählt werden, für Farbarbeiten eignet sich dieser neutrale Ton jedoch am besten. Beispiele für die Nutzung der Seitenflächen gibt es reichlich: Der Anschnitt von Bildern kann korrekt überprüft werden, die Seitenflächen können mit Textanmerkungen zum Job versehen oder graphische Varianten für wiederkehrende Jobs im Dokument gespeichert werden. Die Ablage kann auf jeder Seite neu genutzt werden, so dass bei mehrseitigen Produktionen, z.B. einem umfangreichen Prospekt, auf jeder Seite/Doppelseite Ablagemöglichkeiten vorhanden sind. Interessant in diesem Zusammenhang: Dem SL97 liegt u.a. ein neues Modul zum Betrachten von Notizzetteln bei, die natürlich ebensogut neben wie auf dem Dokument Platz finden. Diese Notizzettel können mit einem externen Modul namens NOTIO erstellt und als öffentlich, halbprivat oder privat definiert werden. Private Notizzettel können nur mit dem Calamus derselben Seriennummer, halbprivate auch von einem durch seine Seriennummer bestimmten anderen Anwender gelesen werden. Ideal für "geheime" Notizen wie Einkaufspreise usw. oder als Hinweis für den Belichteronkel.

Die gesamte Oberfläche des MGI Calamus SL 97 wurde abermals aufgeräumt und weiter modernisiert. Wer will, kann nun auch endlich 3-D Dialoge nutzen, sofern Calamus auf einem Multitasking-System läuft. Die Bedienung der Rahmen mit der Maus wurde ebenfalls besser visualisiert: So ändert sich der Mauscursor nun bei bestimmten Aktionen in andere Formen, die beim Arbeiten sofort Rückschlüsse auf bestimmte Zustände geben. Mit einem Blick sieht man nun, ob man gerade einen proportionalen Rahmen aufziehen oder (neu!) einen Rahmen kopieren würde, wenn man ihn gerade mit der Maus verschiebt. Mehrere selektierte Rahmen können nun direkt auf einmal mit der Maus verschoben werden, ohne dass man sie erst gruppieren müsste.

Weiter neu und sehr hilfreich ist die Möglichkeit, nun eine Wandlung zwischen allen Bildtypen direkt im Layout vornehmen zu können (bisher ging das nur von Monochrom nach Graubild nach RGB). Zum Beispiel beim Vektorisieren von Layoutelementen oder bei der Arbeit mit Masken. Um Schwarzweiß Grafiken zur Erzeugung von Masken mit Speedline zu vektorisieren, sollten diese bekannterweise nicht als Graubild vorliegen, da hier Halbtöne mitverarbeitet und sehr viele Pfade generiert werden. Zu dem bisherigen Verfahren, das Graubild über die Kennlinien vor der Maskierung auf einen harten Kontrast zu stellen und mit dem Pinselmodul (Brush) oder dem Paint Modul noch offene Flächen zu füllen, kommt nun noch die saubere und speichersparende Wandlung des Ergebnisses in ein monochromes Bildformat. Es wäre schön, wenn auch die EBV Tools wie Merge und Paint in neuen Versionen dieses Format zusätzlich anbieten würden. Natürlich nutzt die neue Bildformatwandlung die für den Rahmen aktuell eingestellten Kennlinien und Raster.

Das Entwicklerteam des neuen SL97 hat sehr viel Arbeit in Anpassungen des Calamus Textformates gesteckt. Deutlich wird dies durch einen völlig überarbeiteten Textstil- Monsterdialog, in dem sich sämtliche Textstil-Parameter sowie auch gleich drei neue Textstil-Features einstellen lassen. Als wohl wichtiges Feature ist sicher der Ästhetik-Blocksatz zu nennen, mit dem endlich auch Buchproduktionen mit edlem Blöcksatz leichter realisiert werden können. Zudem ist jetzt das alte Problem der fehlenden Registerhaltigkeit bei zu großen oder kleinen Schriften in der ersten Textzeile behoben, so dass auch registerhaltiger Satz noch leichter wird.br Schließlich wurde das leidige Thema SuperScript/SubScript endlich angefaßt. Da jetzt endlich Abstand und Schriftgröße der hoch bzw. tiefgestellten Schriften eingestellt werden können, ist die Benutzung dieser Attribute ebenfalls einfacher geworden. Der erheblich erweiterte Dokumentkonverter paßt obendrein alte Dokumente beim Import weitest möglich an.

Auch in der Koordinatenanzeige hat sich was getan. Dort bietet ein deutlich erweiterter Eingabedialog nun endlich die Möglichkeit, beim Editieren von Maßen zu rechnen.

Ab dem SL97 Upgrade gehört das schon beim SL96 angebotene Module Pluspaket (Eddie light, FrankLIN light, Ausschießmodul light, Rastergenerator plus) neben dem schon im SL96 hinzugekommenen Histogrammodul, dem Rastercachegenerator, dem SL Hilfslinienmodul und dem o.g. Notio light Modul generell zum Standardlieferumfang.

Seit der Übernahme von Calamus geht die Entwicklung wirklich schnell voran, was für alle User ein positives Signal in Richtung Zukunft darstellen sollte.
Red.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]