Jaguar: Iron Soldier II

center

Im Frühjahr dieses Jahres erschien IS2 für das Jaguar-CD-Laufwerk. Es wurde also allerhöchste Zeit für uns, das Spiel endlich unseren Lesern vorzustellen. Um es vorweg zu nehmen: Das Warten hat sich gelohnt. Nicht zu Unrecht bezeichnen viele Jaguar-Besitzer dieses Game als das beste, das jemals für die Raubkatze erschienen ist.

Das Spiel

Viele werden wissen, worum es bei IS2 geht, falls aber nicht, hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung: Der Spieler steuert einen riesigen, mit vielen und unglaublichen Waffen ausgestatteten Roboter in Wolkenkratzergröße, der in verschiedene Städte abgesandt wird, um bestimmte Aufgaben zu lösen. Hierzu muss er sich durch die Straßen der Stadt kämpfen, es mit Hubschraubern und Panzern aufnehmen und seinen Weg zum Ziel bahnen. Aber was macht den Reiz dieses Spiels aus? Es ist einfach phantastisch, in Echtzeit durch eine Straße zu stapfen und die gesamte Umgebung aus der Warrior-Perspektive zu sehen. Plötzlich fliegen Hubschrauber und den Kopf des Kämpfers und halten ihn in Schach. Im gleichen Augenblick kommt ein Panzer um die Hausecke und zielt auf den Einzelkämpfer. Da heißt es Ruhe zu bewahren und die richtige Wahl zu treffen, auch wenn das gesamte System durch die vielen Beschüsse in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Aber hierbei geht es nicht um reine Ballerei: Es muss eine ausgeklügelte Strategie hinter allen Handlungen stecken, eine Taktik zum Säubern der Stadt muss gefunden werden, damit der Spieler überhaupt eine Chance hat. Nach dem Starten der CD wird der Spieler von einem super Videofilm begrüßt, der in echter Filmqualität Über mehrere Minuten einen Mech-Kampf, untermalt von toller Musik, präsentiert. Das Spiel selbst kommt mit 20 neuen Levels einher und garantiert daher lange andauernden Spaß. Die Grafik wurde insgesamt verfeinert, und die Missionen sind nun variantenreicher. Angefangen von der reinen Zerstörungsaufgabe über die Eskorte eines Lkw-Zugs, der die Stadt verlassen muss, bis hin zum Beschützen eines strategisch wichtigen Hochhauses nahezu jedes denkbare Aufgabengebiet wurde abgedeckt. In dieser Version stehen dem Spieler vier neue Waffen zur Verfügung, die aus Maschinengewehren, Missiles usw. bestehen. Außerdem gibt es auch eine Handvoll neuer Gegner. Dazu gehören ein Jetfighter, neue Panzer und Tretminen. Die Steuerung ist genauso wie schon beim ersten Teil - also gelungen.

Grafik

Nachdem sich viele Spieler fragten, warum die Polygonhäuser und Gegner, im ersten Teil noch wenige Texturen hatten, gaben sich die Programmierer die größte Mühe, die Grafik in diesem Teil detaillierter und realistischer zu gestalten. Nahezu jedes Gebäude und jeder Gegner haben nun Texturen.
Auch bei den Explosionen hat sich einiges getan. Gut die Hälfte der Kästchen, in die ein Objekt zerfällt, ist nun ebenfalls mit Texturen überzogen, so dass das Ganze nun nicht mehr so synthetisch aussieht.

Sound

Die Musik ist absolut gut gelungen. Im Gegensatz zu World Tour Racing spielt IS2 den Sound direkt als Audiofile von der CD ab, so dass einerseits keine Grenzen durch die Soundfähigkeiten des Jaguar gesetzt werden, andererseits keine Beeinträchtigung der Rechengeschwindigkeit stattfindet.
Insgesamt sind 10 Stücke mit Längen zwischen 3 und 5 Minuten enthalten. Diese können theoretisch auch direkt von einem CD-Player abgespielt werden. Auch die Soundeffekte sind phantastisch. Sie sind komplett in Dolby-Surround gefaßt und wirken (so man eine Surround-Anlage hat) super realistisch. So hört man einen Panzer, der sich von hinten anschleicht, auch von hinten kommen, während der Hubschraubersound direkt vor einem ist.

Fazit

Das Spiel ist ein echter Knüller und kann den Konkurrenten anderer Systeme nicht nur das Wasser reichen, sondern diese spielerisch noch locker übertrumpfen. Wer wirklich an dieser Art von Spielen interessiert ist, kommt um IS2 kaum herum, auch wenn er bislang noch kein Jaguar-CD-ROM-Laufwerk sein eigen nennen kann.


Helge Bollinger
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]