Neues von MiNT 1.12.6, XaAES und oAESis

MiNT ist ein Akronym für "MiNT is Not TOS". Es fügt eine Menge an Unix-Kompatibilität in TOS ein und erlaubt es, TOS-Programme im Multitasking laufen zu lassen.

Setzt man noch ein passendes Multitasking-AES wie MultiAES von MultiTOS oder eine freie AES-Version wie XaAES oder oAESis auf, hat man ein GEM, das relativ Unix-like und sehr elegant zu bedienen ist. Werfen wir zunächst einen Blick auf das aktuelle MiNT. Es liegt in der Version 1.12.6 vom Juli 1996 vor und glänzt mit einer Menge Verbesserungen:

etc.

Genug zu den neuen MiNT-Fähigkeiten und Patches. Nicht jeden interessiert es, was nun im Kernel geändert wurde, aber auch an die normalen Anwender wurde gedacht: Sie finden die Original-Archive des neuen MiNT 1.12.6 (Quelltexte und bereits fertig kompilierte Binaries) auf der ATARI Inside-Diskette. Kommen wir nun zu den AES- Releases: NAES, oAESis & XaAES.

XaAES Beta 6

XaAES steht für "XaAES ain't AES" und läuft sehr flott und stabil.

Es gibt eine große Menge an Verbesserungen in XaAES, so dass es wirklich interessant ist, die wichtigsten zu erwähnen:

XaAES und die XaAES-Philosophie

Das XaAES-Projekt möchte ein komplettes GEM-Ersatz-Betriebssystem unter die "GNU Public License" stellen, so dass jeder an die Quelltexte kommt und Verbesserungen vornehmen kann. XaAES setzt auf dem MiNT-Kernel auf, wie es das alte MultiTOS auch tat, nur gänzlich frei vom ATARI-Copyright.

Es funktioniert nur mit MiNT, denn die XaAES-Architektur wurde für MiNT entworfen und hat ein modernes GUI mit 3-D-Look. Außerdem hat es eine (optionale) Client-Server Architektur. Verbesserungen an XaAES, die mit Dokumentation und Quelltext vorliegen, werden gerne vom Autor in den Sourcecode integriert.

Der Quelltext wird an GNU C & Pure C angepasst, um möglichst vielen Programmierern den Zugriff zu den Quelltexten zu ermöglichen. Programme, die XaAES gezielt nutzen, ermöglichen eine bessere AES-Gesamtperformance, da nicht so viel Rechenzeit unnütz verbraucht wird wie beim MultiAES des MultiTOS. Außerdem ist das XaAES deutlich flotter und besser optimiert als MultiAES.

Genau wie einen Window-Manager unter Unix kann man XaAES von einer Shell aus starten und wieder beenden, so oft man möchte. Optional kann man es auch automatisch mittels des CNF-Files laden.

Wer entwickelt XaAES?

Es wird von Craig Graham, Johan Klockars, Martin Koelhing, James Cox und vielen anderen aus der XaAES-Mailing-List entwickelt.

Kommen wir nun zur Installation von XaAES:

(Sollten Sie statt eines Farbsystems ein Monochromsystem haben, so müssen Sie lediglich die Teile: "-C" durch "-M" ersetzen, also konkret:

CD U:\C\XaAES-M.BIN
INIT=U:\C\XaAES_M.BIN\XaAES.TOS

Bitte installieren Sie entweder ein Monochrom- oder ein Farbsystem, alles andere könnte fatal abstürzen. Lesen Sie die Dokumentation in Ruhe durch, und stellen Sie alles Schritt für Schritt auf XaAES, oAESis oder N.AES um, je nachdem, was Ihnen besser gefällt.

Die unmodifizierten Original-Archive des neuen XaAES finden Sie auf der ATARI Inside-Diskette. Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Original-Archiv und der World Wide Webring "oAESis"-Homepage: http://www.i-way.co.uk/~c_graham/home.html

oAESis 0.76

http://www.dtek.chalmers.se/~d2cg/oaesis/

oAESis Installation:

Soweit zu XaAES & oAESis. Zu N.AES benötigen Sie keine zusätzliche Information, weil es ein kommerzielles Produkt ist, und das wird immer mit Anleitung ausgeliefert - und im Falle eines Falles hat man die Hotline. Bei Projekten wie XaAES oder oAESis hängt es davon ab, wer gerade für die Mailingliste zuständig ist. Und XaAES und oAESis kann man ja nutzen, auch wenn man keinen Internet- und ftp-Zugang hat. Daher habe ich mich auf oAESis und XaAES konzentriert. Aber auch N.AES-User können ihren Nutzen aus diesem Artikel ziehen:

Thing unter N.AES (MiNT 1.12.6)

Passend zum Artikel gibt es MiNT 1.12.6 im Source und als Binary. Das ausführbare MiNTNP.PRG können Sie nutzen, um Ihre N.AES- und MiNT- Installation zu aktualisieren. Machen Sie dazu eine Sicherheitskopie ihres bisherigen MiNTs. Ersetzen Sie dann Ihr altes durch das neue MiNT 1.12.6. Da MiNT und die MiNT-Tools permanent weiterentwickelt werden, an dieser Stelle noch die besten Quellen für ATARI- und ATARI-MiNT-Software:

[1] http://micros.hensa.ac.uk/
[2] http://www.umich.edu/~archive/ATARI/
[3] http://src.doc.ic.ac.uk/packages/ATARI/umich/
[4] http://xaaes.atariforge.net/
[5] http://www.dtek.chalmers.se/~d2cg/oaesis/

Viel Spaß mit MiNT 1.12.6 und oAESis, XaAES oder N.AES.


Filipe P. Martins
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]