Falcon-Scene: Übrigens: HUCKE!

Manometer, das hatte ich ja schon lange Zeit nicht mehr; Diesen Monat gibt es soviel zu berichten, dass ich schon selektieren musst, was denn am interessantesten ist. Wer weiß, vielleicht ist dies ja das Aufbäumen vor dem Sommerloch?

Nach der Siliconvention bietet es sich an, etwas zu tun, was mir schon eine Zeitlang unter den Nägeln brennt. Lassen wir mal den Blick gegen Osten schweifen. Es ist nämlich eine ganz spannende Sache. Während zu ATARI-Hoch-Zeiten ja in Ländern wie Schweden, England und auch Deutschland/Frankreich der (Scene)Bär abging, findet jetzt eine deutliche Verschiebung statt. Denn auch in Polen gibt es schon seit einiger Zeit eine recht aktive Scene, die aber vom "Rest der Welt" ziemlich isoliert war.

Ich hatte ja bereits in einer der vergangenen Falcon-Scenen über eine Orneta-Party in Polen berichtet, aber außer ein paar Bildern der Grafikcompetition waren keine weiteren Informationen zu bekommen. Das ist nun durch das Internet anders geworden.

Viele polnische Gruppen haben Homepages und man kann sich auch über, stattgefundene Partys informieren (am besten allerdings immer noch, wenn man polnisch kann). Aber auch die Hardwareverteilung ist anders. Während sich "hier" alle nach dem ST auf den Falcon stürzten, gehen die Polen die Sache gelassener an. Tatsächlich ist die ATARI 8-Bit-Scene am aktivsten, aber mittlerweile sehen sich die Crews auch nach den größeren ATARIs um. Und dass sie auf den kleinen ATARIs ein ziemliches Potential an Know-how entwickelt haben, zeigen z.B. die Shadows, welche mit ihrem zweiten Falcon-Demo auf der Sili sehr beeindrucken konnten. Aber das ist auch kein Wunder, denn mit dem armen ATARI 800 (XL/XE) haben sie schon alles angestellt, was nur möglich ist. So konnte ich auf der Sili auch zum ersten Mal ihr "Asskicker"-Demo bewundern, WOW, die machen mal eben locker Sachen, auf die einige Falcongruppen stolz wären.

Texturemappingwürfel, Wolfensteindungeons, Feuereffekte, Rotzoomer und sogar Vektorobjekte mit Environmentmapping sind kein Problem, und auch das Design kann sich sehen lassen.

Aber sie sind nicht die einzigen. Auch die Gruppe Taquart macht Demos, die bis vor kurzem noch auf dem Falcon "state of the art" waren; sie haben sogar einen deutschen "member" (Heaven) in ihrer Gruppe, der mir viele interessante Links zum Thema 8-Bit-Scene gegeben hat (THX). Aber ein wenig wird es wohl noch dauern, bis ich durch die Strukturen steige =). Auf jeden Fall hatten alle - Cream und auch Avena Member - nach der Sili heftig Bock, sich einen XL zu schnappen und auch zu coden. Und ich werde mal stark nachdenken, ob ich meinem 800XE nicht doch noch einmal ein Diskdrive spendiere. Bisher habe ich mir die meisten Sachen auf Emulatoren angesehen. Übrigens gibt es davon für den PC ganz hervorragende, z.B. den von ST stammenden Xformer: dieser Emu ist als DOS-Version (3.6) Freeware und macht seinen Job recht gut. Ansonsten wären da noch XLit! oder Rainbow, die auch ziemlich gut laufen. Alle Emulatoren haben sogar die Hardwaresprites, Softscrolling etc. eingebaut, so dass dis meisten der guten alten Games laufen.

Aber auch für den ATARI ist etwas in Arbeit: Dracon von Taquart sitzt an einem Emulator für den Falcon. mehr ist aber leider noch nicht bekannt Am besten, Ihr kramt mal auf dem Dachboden und entstaubt Eure Oldies, denn sie sind nicht out, jetzt geht es erst richtig los.

Noch ein paar Links zum Thema: (www.marek-tomczyk.de) Von dieser Site aus kann man mal einen Exkurs in 8-Bit-Gefilde wagen. Die sozusagen offizielle Anlaufstelle ist dann der ABBUC: www.atari-portal.net)

Hier gibt es alle News zum Thema, Daten von stattfindenden Messen und auch jede Menge Hardwareschnäppchen. Der ABBUC gibt auch ein Disk-Magazin raus.

Wer nun richtig neugierig ist, beobachtet die Sache doch einfach vor Ort. Denn die Orneta97 ist schon anberaumt. Im August findet diese große Party im "Community Centre Orneta" statt, und zwar mit allen üblichen Competitions (na ja, fast üblichen). Erstaunlicherweise dürfen in den Grafik- und Musikcompos jeweils 3 (!!!) Beiträge pro Person abgegeben werden. Ein offizielles Invitation-Intro ist schon raus, auch einen englischen Text zur Party kann man demnächst in den Mailboxen finden. Gerüchte besagen. dass die Shadows zu dieser Party ihr 3. Falcon-Demo releasen wollen.

Nintari

Die Reservoir Gods liegen also wirklich nicht auf der faulen Haut in Recordzeit hat Mr.Pink den Gameboy-Emulator für den Falcon fertiggestellt und released. Allerdings begnügen die Gods sich nicht mit einem lappigen Emulator, sie werden in Zukunft den Emulator nur als Kern für ganz individuelle Releases benutzen. Und das sieht dann so aus, dass für jedes Spiel eine eigene Musik komponiert wird, die dann in Falconqualität dem Ohr schmeichelt. Dazu gibt es dann auch digitale Geräuscheffekte, jedes Game wird individuelle Farben haben und kommt mit einem eigenen Menü, in dem u.a. eine Traineroption aufrufbar ist. Für Freaks ist sogar ein Z80-Debugger eingebaut. Als erstes Spiel gab es Bubble Bobble zu sehen und schon kommt Nachschub. GodBoy 2.1 ist bereits draußen, im Bundle mit denn Spiel "Bomb Jack". Diese neuere Version ist bereits schneller und unterstützt nun auch ein Jaguarpad am Falcon. Wenn die Jungs in diesem Tempo weitermachen, kommt man gar nicht dazu, sich mal einem Spiel länger zu widmen. Bei der enormen Menge von Gameboy-Spielen ist der Nachschub auf jeden Fall gesichert. Nebenbei arbeiten sie aber auch noch an ihrem neuen Falconspiel (wieder eine 8 - Bit inspirierte Portierung). Für Nintari-Fans sollte ein regelmäßiger Blick auf die Reservoir Gods Homepage: (www.reservoir-gods.com) nun also zum Leben gehören wie das morgendliche Aufstehen ...havefun...

Heißer Cafe

Sicher haben sich schon viele gefragt. warum Sonolumineszenz fast eine TAT-Eigenproduktion war. Schlaffen die anderen Avenoiden ab? Nö, klammheimlich erforschte ein AVENA-Entdecker-Team neue Ufer. Und knapp einen Monat nach der Silli gibt es ein neues AVENA-Demo, aber nicht für den Falcon, hmmmm, auch nicht für Amiga oder PC, eigentlich für keinen Computer - und gleichzeitig doch für alle. In der letzten Falconscene nur kurz angedeutet, möchte ich es jetzt offiziell machen: Die AVENA-Homepage ist da (http://www.ilisch.de/avena/index.htm) und stellt vielleicht den ersten Gong zur Einleitung einer neuen Demorunde dar. Denn Java läuft auf egal welchem Rechner, und so liegt es dann wohl nahe, einfach Demoscreens auf die Homepage zu legen. Zum Warmmachen wurden erst einmal ein paar klassische Demoeffekte portiert, der allseits beliebte TUNNEL durfte dabei natürlich nicht fehlen. Aber ich will nicht zuviel verraten, Ihr müsst Euch das schon selbst ansehen, denn es ist auch eine kleine Überraschung dabei. Nebenbei gibt es natürlich viele Beispiele für den gefürchteten AVENA-Humor und auch ein Forum, in dem jeder eine Message posten kann. Ach ja, für alle Sono-Fans: die "lite"-Version ist mittlerweile als absolut bugfreie V 1.2 erhältlich.

Gerüchteküche

Wo wir gerade im Internet sind (sind wir in letzter Zeit ziemlich oft, was?), ratet mal, wer von den Toten auferstanden ist? Jep, die Ruhr sind wieder da. The Carebears sind im Internet und activer den je. Aber hier erst einmal die URL: http://heml.passagen.se/carebear/

OK, natürlich lassen sie sich nicht lumpen und haben Javamäßig auch voll zugeschlagen. Sie haben nämlich eben mal kurz Quake (den DOOM-Nachfolger) in Java konvertiert und es JQuake genannt Allerdings gibt es einen Haken an der Geschichte: Wenn man sich nämlich nun JQuake ansehen möchte, bekommt man einen Text, dass TCB Ärger mit ID-Software bekommen hätten und ihr JQuake erst einmal vom Netz nehmen mussten. Die große Frage ist nun, handelt es sich um einen Fake? Einerseits ist es unmöglich, Quake in Java zu schreiben, aber ein cooler Joke, so zu tun, als ob man es getan hätte. Andererseits sind TCB exakt die Leute, die schon immer für Überraschungen gut waren und grundsätzlich Dinge programmierten, die eigentlich nicht möglich sind. Tja, wie spannend ...! Sollte letzteres der Fall sein, haben wir nun endlich wieder alle einen Ort (wenn auch im Cyberspace), zu dem es sich lohnt, zu pilgern und unendliche Bewunderung zu demonstrieren.

Und gleich weiter in der Sparte. Vielleicht wissen es ja einige noch nicht, darum hier eine kurze Einleitung. Irgendein cooler Hacker hatte den Server von ID-Software geknackt und alle Sourcecodes von Quake auf freien Download geschaltet (durchaus begrüßenswert, nicht?). Die Folge davon ist zum Beispiel eine (inoffizielle) Quakeversion für Amigas, ist ja auch naheliegend. Und mit einem 50 MHz 030 Prozessor soll Quake auf dem Amiga 320*200 in 15 Frames laufen, ist doch ganz anständig, was? Auf 040/060 Karten wird die Geschichte dann sogar richtig geschmeidig. Und was der Amiga kann, sollte doch auch auf dem Falcon möglich sein, was?

Laut Gerücht spielen gerade Leute von Black Scorpion an der Sache herum, Augenzeugen berichten von ersten Previews, die natürlich irre langsam sind. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass auf einem Afterburner durchaus was Quakemäßiges zu reißen wäre. Na ja, interessant ist das Gerücht allemal, bleiben wir also gespannt. Jep, damit ist die Scene auch schon wieder voll, mit Grüßen an Silli und Eun-young bin ich weck. Genießt den Sommer.

ciao, Euer A.-t-of Cream/Avena


Kay Tennemann
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]