"Last exit to SL"

Wieso eigentlich "Last exit to SL" ? In Anlehnung an den Titel des Kinofilmes "Last Exit to Brooklyn" möchte ich die wichtigste Information zuerst bringen: Alle Calamus 1.0-User können letztmalig zum fairen Aufpreis auf den aktuellen Calamus SL 96 upgraden. Wer die Upgrade-Phase verpaßt, muss wohl oder übel eine neuen Calamus SL 96 erwerben.

Kontroverse Diskussionen im Mausnet und Internet...

Calamus-SL-Updates waren schon immer ein heiß diskutiertes Thema. In vielen Maus- und Internet-Foren wurde insbesondere über die letzten beiden Updates kontrovers diskutiert. Um die Situation auf den Punkt zu bringen: Es stellen sich im Prinzip nur zwei Fragen:

1) Lohnt es sich upzudaten ?
2) Was kostet das Update ?

Calamus-SL-96-Upgrade: Es lohnt sich wirklich, upzugraden!

Zugegeben: Ich habe mich sehr über die unterschiedliche Behandlung von ATARI- und MagiC Mac-Usern geärgert und dies in meinem Artikel auch geäußert, denn nur durch konstruktive Kritik kann etwas geändert werden. Auch wenn das letzte Update mich nicht überzeugt hat, so war man diesmal doch mehr als fair und bemüht, begangene Fehler wieder gutzumachen. Wer immer noch einen Calamus 1.0 besitzt, sollte die einmalige Chance nutzen und auf den SL 96 upgraden, denn die drei neuen Zusatzmodule und Alvar Freudes Rastergenerator sind jeweils einzeln schon ihr Geld wert, erst recht zusammen im SL96-Upgrade-Bundle.

Upgrade-Preise

Ein SL-96-Upgrade kostet 398 DM, sollten Sie noch eine uralte 1.0- Version besitzen, so ergreifen Sie die Chance: Aktualisieren Sie diese auf SL 96.

Denn nach der Upgrade-Phase wird Ihr alter Calamus 1.0 nichts wert sein. Außerdem werden Sie viel Freude am stabilen Calamus SL 96 haben.

Neue SL-96-Module

Gravierende Probleme, die viele Anwender bisher sehr gestört haben, wurden mit der aktuellen CalamusSL-96-Version endlich ausgeräumt. Größtes Manko des SL bis zum 95-Release war der PKS-Write-Editor. Dieses Modul war für viele Anwender eine Geduldsprobe, da es nur notdürftig unter MagiC und MagiC Mac lauffähig war. Endlich kann man getrost auf PKS Write verzichten und Eddie von "adequate systems" in der Light-Version nutzen. Außerdem gibt es ein Ausschießmodul – ebenfalls light - von Michael Kammerlander, welches bis zu 1.200 dpi unterstützt. Das dritte neue Modul ist FrankLIN (light) und ist ein komfortabler Kennlinieneditor von Frank Tag.

Der Knüller des Calamus SL 96-Upgrades: Alvar Freudes Rastergenerator

Die große Sensation - soweit es die SL-96-Module betrifft - ist der neue Rastergenerator von Alvar Freude. Der ist endlich von bekannten Fehlern befreit, wirklich schnell, stark optimiert und ist als einziges SL-96-Modul eine echte Vollversion. Wow! Da kommt wahre Freude auf!

Die Preise ganz konkret und kurzgefaßt:

Upgrade Calamus S und SL 398 DM
Upgrade Calamus 1.0x 498 DM
Upgrade ohne Zusatzmodule 298 DM

Bald schon werden die alten Calamus-SL-Versionen passe sein, denn Module für den Calamus SL 93 (!) werden mit dem Erscheinen des SL 96 definitiv eingestellt! Da auch alle aktiven Calamus-Belichtungsstudios den Schritt zum SL 96 gehen werden, um die aktuellen Versionen der Module nutzen zu können, so ist es nur natürlich, dass der größte Teil der Anwender das SL-96-Upgrade wahrnehmen wird. Außerdem sind die neu erscheinenden Module an MagiC 5.0, MagiC PC, MagiC Mac 2.0 und den SL 96 angepaßt: lange Dateinamen und endlich eine moderne Oberfläche.

Neues Design

Nachdem wir ganz konkret die neuen Module und Preise besprochen haben, möchte ich mich auch dem äußeren Wert zuwenden: dem Design. Dieses ist sehr zeitgemäß, denn endlich beherrscht der Calamus SL Popups, Radiobuttons, Checkbuttons und Flydials (verschiebbare Dialoge mit einer umgeknickten Ecke).

Soweit so gut, mag mancher jetzt denken. Das neue SL-96-Upgrade lohnt sich auf jeden Fall für Calamus 1.0x- und S/SL-Anwender. Doch was hat es mit dem Upgrade ohne Zusatzmodule auf sich? Alle, die bereits Vollversionen von Eddie, FrankLIN und dem Ausschießmodul besitzen, wollen die Light-Versionen natürlich nicht zu- sätzlich erwerben. Für solche User bietet sich das Upgrade ohne Zusatzmodule für 298 DM an.

Ausblick

Man könnte an dieser Stelle einen Ausblick auf Calamus 97 machen, doch dies wäre rein spekulativ. Statt dessen ziehe ich es vor, kurz drei neue Module vorzustellen und einen Ausblick auf mgis Zukunftsstrategie zu wagen.

FrankLIN 2.1 - Calamus goes Photoshop

Wie ist das gemeint? Der neue FrankLIN 2.1 - ein exzellenter Kennlinieneditor - bietet erstmals ein echtes Preview an, und bezüglich des Look & Feels hat man sich an Adobes Photoshop orientiert. Der User kann den Ausschnitt mit der Maus positionieren und verschieben. Vergrößern bzw. Verkleinern ist in 5-%-Schritten möglich. Optional kann man auch eigene Prozentwerte eingeben, und zwar bis zu 5.000 %. Der Calamus SL wird somit zu einem noch intuitiveren DTP- und EBV- System, das keinen Vergleich mit Mac- oder Windows-Software scheuen muss, sondern im Gegenteil neue Maßstäbe setzt. Auch der Preis ist eher bescheiden: 99,- DM sind angesichts der Leistung eine sinnvolle Investition.

Sonst gibt es noch das neue Meß-Modul für 89 DM (invers-Disk #18) und das Selekt-Tool.

Das Meß-Modul erlaubt es, maßstabgetreu zu arbeiten, indem man die bekannten Dimensionen - z.B. Länge und/oder Winkel - eingibt. Wer Beschriftungsfolien für Fahrzeuge oder Messekataloge und Prospekte etc. entwerfen muss, wird dieses Modul rasch als unentbehrlich ansehen.

Das Selekt-Modul

Zu guter Letzt noch das Selekt-Modul: Dieses erlaubt, effektiv Rahmen zu selektieren. Dabei ist es unerheblich, ob man lediglich auf der aktuellen Seite arbeitet oder nur auf bestimmten Seiten oder gar das komplette Dokument bearbeiten möchte. Auch dieses nützliche SL-Modul kostet 89 DM. Es ist als invers-Disk #19 erhältlich und ab Calamus SL 94 lauffähig.

Wichtig: Calamus SL 93 wird nicht mehr unterstützt

Prinzipiell gilt: Calamus SL 93 wird von aktuellen Modulen NICHT (!) mehr unterstützt. Wer immer noch mit Calamus SL 93 arbeitet, sollte sinnvollerweise jetzt auf SL 96 upgraden, sonst verliert er den Anschluß, und es bleiben ihm alle aktuellen Module verwehrt.

mgis Zukunftsstrategie

Mancher sah schon das Ende des Calamus SL angebrochen. Doch zum Glück kam es anders. Calamus NT ist eher die Ausnahme und Calamus 95 für Windows95 konnte die Position des SL nicht schwächen, sondern eher stärken. Ohne mgis Niedrigpreistaktik hätte Calamus 95 angesichts des Xpress von Pagemaker & Quark wirklich keine nennenswerte Chance, denn die Konkurrenz hatte genügend Zeit, sich ihre Marktanteile zu sichern.

Calamus SL - Die Zukunft ist gesichert!

Dies ist überwiegend dem Hades 040/060, der vielfach in Belichtungsstudios eingesetzt wird und den Apple Power Macs und den Apple-Clones zu verdanken, die dank MagiC Mac den Apple zur idealen DTP- und EBV-Heimat machen. Während Apple Rechner mit 100 bis 200 MHz anbietet, beginnen Mac Cloner wie Power Computing mit minimal 180 MHz und gehen z. Zt. bis zu 225 MHz. Wenn dieser Artikel erscheint, sind die 250 oder gar 275 MHz-Clones wahrscheinlich schon im Handel.

Fazit

Endlich wieder ein SL-Upgrade, das uneingeschränkt Freude bereitet und jede Mark, die es kostet, wert ist. Dies ist ein weiteres Zeichen für die ungebrochene Dynamik des ATARI-Software-Marktes.


Filipe P. Martins
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]