Rainbow II Multimedia

center

Bislang waren echte multimediale Anwendungen fast ausschließlich der Software Overlay aus dem Hause Overscan vorbehalten. Nun schickt sich eine englische Firma an, diesen Thron mit einer Low-Cost-Software zu erobern. Lesen Sie in unserem Software-Test, ob Rainbow-Multimedia II hält, was es verspricht.

Daß der Falcon multimediale Fähigkeiten besitzt, sollte jedermann inzwischen klar sein - spätestens seit APEX-Media auf dem Markt ist und sämtliche grafischen Fähigkeiten des Falcon inklusive der Video- Digitalisierung nutzt. Aus Skandinavien stammt Rainbow II-Multimedia, eine relativ neue Software, die nun anstrebt, APEXMedia den Thron streitig zu machen.

Schon die erste Version dieser Software erlaubte das vielseitige Arbeiten mit den True-Color-Fähigkeiten des Falcon und überzeugte durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Genau hier soll der Nachfolger auch ansetzen.

Trotz des aufsehenerregenden Namens ist schon auf den ersten Blick festzuhalten, dass es sich bei Rainbow II-Multimedia um eine traditionelle Grafiksoftware handelt. So sind sämtliche üblichen Grafiktools - verschiedene Stifte, Maskenfunktionen usw. - verfügbar. Neu in dieser Version sind auch Naturstifte wie Kreide, Öl, Wasserfarben usw.

Auch der Photo-Studio-Seite der Software wurde viel Aufmerksamkeit geschenkt. So sind diverse Effekte beispielsweise das Schärfen, Aufweichen und Verzerren einer Grafik möglich. Darüber hinaus können mittels einer Matrix auch eigene Filter editiert werden. Nahezu alle Filter machen von den Fähigkeiten des Falcon Gebrauch, indem sie den DSP nutzen, so dass die Berechnungen überaus schnell vonstatten gehen und somit das Handling der Software in puncto Arbeitsgeschwindigkeit stark optimieren.

Multimediales

Damit das Programm seinem Namen aber auch alle Ehre machen kann, wurden Funktionen eingebaut, die besonders den Spiele-Programmierern das "Leben" erleichtern sollen. So wurde ein komfortabler Sprite-Editor integriert, mit dessen Hilfe die einzelnen Bewegungsabläufe einer Sprite- Sequenz bequem editiert werden können.
Zudem verfügt Rainbow 11-Multimedia nun auch über einen Sound- sampler, der nicht nur das Aufnehmen sondern auch das Nacheditieren einzelner Aufnahmen ermöglicht. Abgerundet wird das Angebot durch ein Modul, welches das Erstellen von Slide-Shows auch außerhalb der Grafiksoftware ermöglicht.
So können relativ leicht Slide-Shows bzw. Präsentationen erstellt werden, die durch integrierte Sprites animiert und Sounds vertont werden können.

Fazit

Rainbow II-Multimedia hinterläßt bei uns einen zwiespältigen Eintruck. Einerseits besticht es durch die schnelle Verarbeitung und seine Vielseitigkeit, andererseits hat es eine sehr gewöhnungsbedürftige Oberfläche (trotz aufregender Sciencefiction-Systemfonts), und es fehlen Textur- und Überblendeffekte jeglicher Art, um damit wirklich ansprechende oder vielseitige Präsentationen zu erstellen. Mit Hinsicht auf den Sprite-Editor und einige andere Features kann man dieses Programm den Falcon-Spieleprogrammierern jedenfalls uneingeschränkt empfehlen.
Ein netter Gag ist sicherlich die Integration eines kompletten Minesweeper-Spieles in True-Color.

Alles in allem ist diese Software nicht gerade umwerfend, doch in Anbetracht des relativ niedrigen Preises noch befriedigend. Wer sich einen eigenen Eindruck verschaffen möchte, dem sei die Spezial-Diskette dieses Monats wärmstens empfohlen, denn darauf befindet sich eine DEMO- Version von Rainbow II Multimedia.

Red.

Solution-Software
Thorsten Butschke
Merzlweg 28
71384 Weinstadt

Preis: 79 DM

Positiv:

Negativ:



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]