FotoFun von Fargo - Kleine Bilder in großer Qualität

Richtige Farbfotos aus dem Computer verspricht „FotoFUN“, der neue Drucker der amerikanischen Firma Fargo. Und das auch noch zu einem Preis deutlich unter der Tausend Mark-Grenze. Wir haben uns dieses Wunderwerk einmal etwas näher angeschaut.

Nachdem in den letzten beiden Jahren gute Farbtintenstrahldrucker zu erschwinglichen Preisen für einen regelrechten Boom sorgten, steht inzwischen neben vielen Rechnern ein solcher Farbdrucker. Die Qualität, die mit Tintenstrahlern in 360dpi oder gar 720dpi zu erzielen ist, ist dabei durchaus beachtlich. „Richtige“ Farbbilder ohne störende Pixel oder sogar in Proof-Qualität (der Ausdruck wie der Offsetdruck) sind mit diesem Verfahren aber nicht zu erzielen.

Thermsublimation heißt das Zauberwort, das diese Qualitätsstufen erst ermöglicht. Um mal eben ein paar Bilder von der letzten Party in Farbe auszudrucken, dafür sind diese Druk-ker viel zu teuer; gleich mehrere tausend Mark kostet das günstigste Model. In diesem gehobenen Bereich hat die Firma Fargo bereits im letzten Jahr mit den beiden Primera-Druckern für eine anwenderfreundliche Abgrenzung in den unteren Preisregionen gesorgt. Bei FotoFUN handelt es sich, wie bei dem Primera Pro, um einen kleinen Thermosublimationsdrucker - tolle Drucke also garantiert.

Fotos oder Fun...

Dank seiner kleinen, angenehmen Abmessungen paßt FotoFUN auf jeden Schreibtisch. Die Installation ist leicht und schnell kann mit den ersten Druckversuchen begonnen werden. FotoFUN kann mit jedem Macintosh ab System 7 ab 8MB RAM (68040 Prozessor) sowie PowerMac betrieben werden. Für PowerMacs liegt ein optimierter Druckertreiber bei. Über die beiliegende Software können einige Einstellungen zur Ausgabequalität vorgenommen werden, so daß auch der Weg von der Photo-CD zum Fotopapier ohne große Umwege über EBV-Maßnahmen erfolgen kann.

FotoFUN ist ein Dreifarbendrucker, der über Cyan, Magenta und Gelb das Spektrum aller Druckfarben umfaßt. Ein weiterer Druckgang überzieht das Bild optional mit einem transparenten Overlay zum Schutz des Bildes vor UV-Strahlen und Feuchtigkeit. In einer Druckerauflösung von 203dpi können in diesem Verfahren sehr gute Bildqualitäten erreicht werden, lediglich harte Kontraste wie z.B. Textzeichen benötigen für eine brilliante Wiedergabe eine höhere Druckerauflösung. In diesem Zusammenhang ist zudem von Nachteil, daß Foto-FUN natürlich auch die Farbe schwarz aus den drei Druckfarben zusammensetzt, was bei kleiner Schrift und den immer vorhandenen sehr kleinen Verschiebungen zwischen den Druckfarben etwas unsauber aussieht.

Die maximale Druckgröße beträgt 102 x 152mm, die der Foto-FUN in wenigen Minuten als fertiges Bild ausgibt. Für die Ausdrucke wird ein Spezial-Fotopapier benötigt, das nur zusammen mit einem neuen Farbband erhältlich ist. Ein Paket mit 36 Papieren und einem Farbband für ebensoviele Ausdrucke kostet etwas gut 2,- DM pro Ausdruck. Der Kaffeetassen-Transfer schlägt mit einem optional erhältlichen Spezialpapier mit über 10,- DM pro Tasse zu Buche (inklusive Tasse ...). Das ist viel - zu dem günstigen Grundpreis des Druckers sollten diese Folgekosten beim Kauf unbedingt berücksichtigt werden.

Bei den weiteren Ausdrucken zeigte sich unser Testgerät dann nicht mehr so anwendungsfreundlich. Genau jeder 2. Ausdruck verursachte einen Papierstau, dem auf Grund der sehr engen Abmessungen des Druckers im Inneren auch mit vielen Fingerspitzen nur schwer beizukommen war. Auch ein weiteres Manko zeigte sich schnell: Der sehr guten fotorealistischen Qualität im Ausdruck einzelner Bilder steht die schwankende Farbsicherheit in der Ausgabe von Fotoserien entgegen. Im Test zeigten die Ausdrucke der gleichen digitalen Vorlage jeweils unterschiedliche Farbwiedergaben, die das Bild zwar nicht verfälschten, aber eine Serie identischer Bildern im Test nicht möglich machten.

Fotorealistische Ausdrucke in kleinen Formaten. Liegen die Bilder in der Zielauflösung von 203dpi vor, erreicht FotoFUN beste Ergebnisse.

Farbschwankungen bei Serienausdrucken sind eine Schwachstelle des Druckers.

... für wen?

Wahrscheinlich dachte man bei der Namengebung des Druckers mit „FotoFUN“ auch schon an den Hauptanwendungsbereich: Nicht unbedingt für die Profis, eher für den ambitioniertem Heimanwender ist dieser Drucker entwickelt worden, der nun zu einem sehr günstigen Einstiegspreis Fotoqualität ins Haus bringt. Der Spaß, mal eben die gescannten und mit Text versehenen Urlaubsbilder in ansprechender Qualität auszudrucken verfliegt sicher schnell, und die von Fargo vorgesehenen und beworbenen Anwendungen wie „Fotos auf Kaffeetassen transferieren“ und „drucken eigener Postkarten“ sind wohl auch nur kurze Zeit interessant. Dem engagierten digitalen Fotografen wird mit FotoFUN jedoch eine sehr preisgünstige Möglichkeit geboten, professionelle Präsentations- und Standfotos wie auch private Aufnahmen schnell und gut aufs Papier zu bringen. Und wem das kleine For-, mat für erste Testausdrucke in brillianter Qualität groß genug ist, wird mit Foto-FUN eine Alternative zu den teuren Sublimationsdruckern der Profis erhalten.

FotoFun

Positiv:

sehr gute Druckqualität

Negativ:

Farbschwankungen beim Ausdruck gleicher Vorlagen
hohe Verbrauchskosten
Jürgen Funcke


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]