Off Axis: Auswertung digitaler Daten

Das primär für den Einsatz im Bereich E-Technik/Signalverarbeitung konzipierte Programm Off Axis hat seit seinem erstmaligen Test in der ST-Computer-Ausgabe 11/93 mit der damaligen Versionsnummer 1.1 einige funktionale Erweiterungen und Anpassungen erfahren.

Grundsätzlich ist das Programm jedoch nicht auf den obengenannten Einsatzbereich beschränkt, bietet es doch auch z.B. statistische Standardverfahren wie die Regressionsanalyse oder den X2-Test.

Das integrierte Software-Paket dient der Verarbeitung und grafischen Aufbereitung von Meßdaten sowie der Erstellung einer ansprechenden Präsentation der dazugehörigen Dokumentation. Zu diesem Zweck ist Off Axis für den Einsatz unter den verschiedenen GDOS-Erweiterungen vorgesehen. Im Lieferumfang ist FontGDOS enthalten, zeitgemäß dürfte jedoch der Einsatz unter SpeedoGDOS oder NVDI 3.0x sein. Beide Erweiterungen werden konsequent unterstützt, wobei letzterer unter Berücksichtigung der bei komplexen Grafiken mitunter aufwendigen Redraw-Aktionen der Vorzug zu geben wäre.

Die Programmdokumentation umfaßt einen 360seitigen A5-Ringordner, in dem der Anwender mit vielen Hardcopies und zahlreichen Beispielen eine gründliche Einweisung erhält. Erfreulicherweise wird die nicht ganz triviale Materie durch die klare Ausdrucksweise des Flandbuches nicht noch unnötig verschleiert.

Die beiden Disketten enthalten neben dem eigentlichen Programmpaket noch zahlreiche Beispieldateien, mit denen der Anwender zunächst üben kann. Off Axis setzt 2MB RAM und 1.5 MB Festplattenspeicher voraus und verrichtet unter MultiTOS und MagiC klaglos seinen Dienst.

An der Dreiteilung von Off Axis in Diagramm-Modul, Texteditor und Zeichenmodul hat sich nichts geändert; trotz eines insgesamt ‘erschlagenden’ Angebotes an Menüpunkten bleibt die Bedienungsoberfläche übersichtlich, da die Module durch separate Fenstermenüs bedient werden.

Das Diagramm-Modul

Hier werden die Meßdaten analysiert und transformiert. Die zu verarbeitenden Daten müssen hierzu im ASCII-, im CSV- oder im DIF-Format vorliegen. Sämtlichen Operationen des Diagramm-Moduls folgt die zunächst autoskalierte Darstellung der transformierten Meßwerte in einem Diagrammfenster. Die Diagramme stehen dann zur weiteren Ver- und Bearbeitung für zusätzliche Transformationen oder zur grafischen Verwertung bereit.

Der Parser

Teil dieses Moduls ist der Formel-Parser, mit dem vorliegende Meßwerte anhand einer einzugebenden oder ladbaren Gleichung f(x) auf einen Zieldatensatz abgebildet werden können. Im Parser-Dialog müssen zuvor der Definitionsbereich und der Name des Zieldatensatzes angegeben und die Gleichung geladen oder eingegeben worden sein. Die vom Parser erkannten Operanden umfassen die üblichen mathematischen Operanden [+,-,* etc.], trigonometrische und exponentielle Funktionen sowie physikalische und frei definierbare Konstanten und als neues Feature Datenfeldverknüpfungen.

Der „Rechnen“-Menüpunkt

Verschiedene Datensätze werden hier über mathematische Operationen (z.B. Addition) miteinander verknüpft. Off Axis zeigt sich hier sehr flexibel: Der Definitionsbereich der Datensätze muß dazu nicht identisch sein, Lücken werden durch eine Interpolation aufgefangen. Die Rechen-Operationen können zudem auch auf komplexe Zahlen angewendet werden.

Fouriertransformationen

Wie in der Version 1.1 stehen hier die FFT, die inverse FFT und das Leistungsspektrum zurVerfügung. Das Programm bietet zur Berechnung der FFT das Auffüllen eines Datensatzes bis zur nächsten vollen Zweierpotenz mit Dummy-Werten (y=0) an. Datensätze, deren Erweiterung durch das Anhängen dieser Dummies unzulässig ist, können durch Akima- oder Spline-Interpo-lationen zur Vorbereitung auf die FFT-Operation zu 2n-Datensätzen transformiert werden. Verschiedene „Fensterfunktionen“ können auf die Fouriertransformierten angewendet werden, um mögliche Oszillationen abzudämpfen:

Das Diagrammfenster zeigt hier ein Polardiagramm.

Digitale Filter

Zur Entfernung von bestimmten Frequenzanteilen aus einem Signal stehen unter diesem Menüpunkt frei konfigurierbare FIR-Filter, die über vier Frequenzbänder definierbar sind, zur Verfügung.

Off Axis bietet eine ganze Reihe von zusätzlichen Funktionen, deren Berücksichtigung an dieser Stelle den Rahmen eines Update-Berichtes sprengen würde:

Wesentliche Neuerungen im Diagramm-Modul der Version 1.56 sind folgende:

Interessierte Leser seien an dieser Stelle auch auf den schon angesprochenen Artikel in der Ausgabe 11/93 verwiesen sowie auf die bei ByTech und in einigen Mailboxen erhältliche Demoversion.

Das Zeichenmodul

Der Illustration und grafischen Aufarbeitung der gefertigten Diagramme ist der vektororientierte Zeichenteil gewidmet.

Der erfreulich große Umfang an Zeichenfunktionen, der an den einiger Zeichenprogramme heranreicht, bietet neben den obligatorischen Objekten wie Polygonen, Kreisen, Kreissektoren etc. und der Unterstützung skalierbarer Schriften einige Leckerbissen.

So können sämtliche grafischen Objekte in Bezier-Objekte gewandelt werden, so daß z.B. lineare oder radiale Farbverläufe auch auf Speedo- oder NVDI-Schriftzeichen angewendet werden können. Jedes Textzeichen läßt sich in seine Bezierelemente auflösen und durch das Verschieben der Kontrollpunkte manipulieren.

Off Axis gibt sich neuerdings auch farbenfroh: Bis hin zu „True Colour“ wird das farbige Arbeiten unterstützt, die Ergebnisse lassen sich im XIMG-Format exportieren.

Fertiggestellte Arbeiten können in verschiedenen GEM-Formaten exportiert werden, zur Verfügung stehen GEM/2, -/3 und ein spezielles -/4-Format mit Off Axis-internen Erweiterungen, sowie das systemübergreifende CGM-Format.

Die Arbeit im Zeichenmodul läßt sich bei langsamen Rechnern durch einen Outline-Modus, der zeitaufwendige Aktionen wie das Füllen grafischer Objekte und Farbverläufe vermeidet, beschleunigen.

Der Texteditor

Der Editor wurde komplett überarbeitet und ist wesentlich schneller geworden. Er beherrscht die üblichen Blockoperationen, unterstützt das Clipboard und bietet zur schnellen Bedienbarkeit auch der Konvention entsprechende Tastaturkürzel an. Das „Suchen“-Menü bietet ausreichende Suchen- und Ersetzen-Funktionen, die Möglichkeit, in eine bestimmte Zeile zu springen sowie das Setzen von fünf verschiedenen Marken im Text an, die bei größeren Texten ohne lange Sucherei schnell wiedergefunden werden.

Im „Extras“-Menü lassen sich noch der Zeilenumbruch einstellen, Sonderzeichen abrufen und eine Absatzformatierung aktivieren. Zusätzlich bietet das Menü auch das Laden (oder Löschen) von frei definierbaren Tastaturmakros an, die einiges an Tipparbeit sparen helfen können. Für die TeX-Freunde liegen bereits vorgefertigte TeX-und LaTeX-Makros bei. Das Handbuch wurde übrigens komplett in Tex gesetzt. Der Editor ist für seine Zwecke gut geeignet. Gelegentlich läßt er sich durch Blockmarkierungen ein wenig aus dem Tritt bringen, der eine oder andere Redraw-Schluckauf war auch zu beobachten. Dieser Makel war jedoch rein kosmetischer Natur und beeinflußte die Schreibarbeit nicht negativ.

Allgemeine Änderungen

Wie im Text schon mehrfach erwähnt, wurde Off Axis in der neuen Version 1.56 an NVDI 3 angepaßt. Das Programm wurde an vielen Stellen geschwindigkeitsoptimiert und an verschiedene Grafikkarten angepaßt, die Druckfunktion um eine prozentual einstellbare Aufhellungsoption für den Druck gefüllter Flächen erweitert.

Eines der Demodokumente zeigt die flexiblen lllustrationsmöglichkeiten.

Bewertung

Das Programm bietet eine erstaunliche Funktionsvielfalt fürs Geld. Aufgrund seiner Spezialisierung wird es nur für einen relativ kleinen Anwenderkreis interessant sein, der allerdings auch durch die sorgsam durchdachte Konzeption hervorragend bedient werden wird. Für ATARI TT/Falcon-Rechner ist eine spezielle Koprozessorversion erhältlich, die bei den komplexen Rechenoperationen deutlich schneller werkelt. Das Programm ist komfortabel zu bedienen und stürzte während des Tests nicht einmal ab. Die Dokumentation setzt zwar profunde Kenntnisse der Materie voraus, ist aber für Eingeweihte eine echte Hilfe beim Kennenlernen des Programmes. Lediglich die bei komplexen Grafiken doch recht gemächlichen Redraws würden eine echte Überarbeitung verdienen.

Off Axis ist seit einiger Zeit auch für Windows-Systeme (3.1, WfW,NT) erhältlich, kostet dort aber das Doppelte der ATARI-Version. Studenten wird für beide Rechnersysteme ein 10%-Preisabschlag gewährt. Der reguläre Preis von 398 - DM ist jedoch für ein Programm dieser Leistungsklasse schon fast zu niedrig.

Bezugsquelle:
ByTech
Bismarkstraße 88
10627 Berlin

Off Axis

Positiv:
großer mathematischer Funktionsumfang
hohe Geschwindigkeit der Berechnungen
hohe Stabilität
sauber programmiert
hoher Funktionsumfang des Zeichenmoduls
gutes Handbuch gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Negativ:
teilweise langsamer Redraw


Dirk Michel
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]