Leserbriefe

KAOS-TOS noch aktuell?

Ich bitte Sie, mir folgende Fragen zu beantworten: 1.) Ich habe ein Mega ST mit 4 MB RAM und TOS 1.04 und möchte nun KAOS TOS installieren. Wie und wo bekomme ich es? Oder raten Sie davon lieber ab, weil das TOS 2.06 besser ist?

2.) Ich möchte Textdateien zwischen meinem Mega ST und meinem Performa 475 austauschen! Mit einer Diskette ist dies ja kein Problem, aber doch sehr umständlich, so daß ich an eine direkte Verbindung der Computer denke. In meinem Mega ST ist ein SCSI-Bus eingebaut (für die Festplatte) sowie eine serielle Schnittstelle. Es müßte doch nun möglich sein über diese zu kommunizieren!? Beim Performa 475 weiß ich die Anschlußbelegung der seriellen Schnittstelle nicht bzw. wo man überhaupt einen solchen Stecker bekommt. Können Sie mir helfen?

Andreas S., Kabelhorst

Red.: Zu 1: Wir müssen inzwischen von der Verwendung des KAOS-TOS eher abraten. Einige Inkompatibilitäten führen dazu, daß viele Programme nicht einwandfrei laufen. TOS 2.06 ist da eine bessere Alternative. Es bietet zudem auch deutlich mehr Funktionen.

Allerdings darf man den Nachfolger des KAOS-TOS nicht außer Acht lassen. Er heißt „MagiC!" und ist inzwischen in der Version 3.0 verfügbar. MagiCI ist allerdings nur als nachladbares Betriebsystem installierbar. Sie können es nicht ohne weiteres als ROM in den Rechner einbauen.

Zu 2: Sie können sich eine einfache Verbindung per Nullmodem-Kabel bauen und Ihre Daten mit einem Terminalprogramm übertragen. Die Belegung der seriellen Buchse des Macintosh haben wir in Bild 1 abgedruckt. Ein wesentlich einfacherer und komfortablerer Weg wäre es aber, wenn Sie die SCSI-Festplatte des ATARI direkt an den SCSI-Port des Macintosh anschließen. Leider kann das MacOS selbst nichts mit der ATARI-formatierten Platte anfangen, wohl aber MagiCMac (siehe ST-Computer 1/95). Mit MagiCMac können Sie direkt auf die ATARI-Platte zugreifen und Ihre Daten einfach auf eine Mac-Partition umkopieren; zudem lassen sich sogar die meisten ATARI-Programme auf dem Macintosh starten.

Erlösung

Die April-Nummer der ST-Computer war eine Erlösung; Herrn Egbert K. („Pro Mac I“) kann ich 100% zustimmen. Im übrigen: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Dabei bleibt uns ja doch noch eine beträchtliche Gnadenfrist - wie lange sie dauert, hängt allerdings von den Software-Produzenten ab.

Ein vielversprechender Neuanfang war der Artikel „Programmieren auf dem Mac" des uns ja nicht unbekannten Herrn Fritze (auch Du, mein Sohn Brutus?). Bitte weiter so! Mit der Zeit dürften es allerdings noch ein paar Details mehr sein. Beim Mac bleibt zudem die bange Frage: Wie lange noch ... wird es die Firma Apple geben? Nachdem wir mit ATARI reinfielen (die Firma hat es nicht einmal für nötig, sich von ihrer treuen Gemeinde mit Anstand zu verabschieden!), sind wir gebrannte Kinder. Wenn ich daher einen Wunsch frei hätte, dann diesen: Verfolgen Sie bitte auch die „Janus“-Linie weiter! Sowohl bei Janus wie bei MagiC Mac würde ich es außerdem begrüßen, wenn man ein paar Interna mehr über den jeweiligen Emulator erfahren könnte; das würde eine persönliche Bewertung sehr erleichtern. Jedenfalls wünsche ich Ihnen und uns, den genervten Usern, viel Glück!

Prof. Dr. H. Steinwedel, Ainring

Red.: Wir bedanken uns herzlich für die Glückwünsche. Wie Sie an dieser Ausgabe bereits sehen, haben wir uns zu weitergehenden Veränderungen entschlossen. Die ST-Computer bekommt in Kürze einen neuen Namen. Auch dem Thema Janus tragen wir Rechnung. Aufgrund der recht häufigen Anfragen, haben wir uns entschlossen, ein regelmäßiges Janus-Forum einzurichten, in dem Tips und Tricks im Umgang mit dem ATARI-Emulator für PCs zu finden sind.

Bild 1: Anschlußbelegung Nullmodem-Kabel ATARI / Mac


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]