JAnE - Just Another Editor: Ein Flirt gefällig?

Obwohl Sie mit Ihrem Freundeskreis zufrieden sind, kräuseln sich bei einem erotischen Blickfang die Nackenhaare und die Augen fixieren sich auf das Objekt der Begierde. Ob es Jane schafft, auch Sie zu verführen und Ihrem kritischen Blick standzuhalten, erfahren Sie hier...

Gemeint ist ‘nur ein weiterer’ und doch besonderer Text-Editor: JAnE (Just Another Editor) vom BoxKite-Autor Harald Becker versucht, aus der Masse der leistungsfähigen, kommerziell oder auch zunehmend per Shareware erhältlichen Texteditoren durch interessante und mächtige Funktionen aufzufallen, ohne dabei das kritische Terrain der sauberen Benutzerführung und Oberfläche zu verlassen. Die erfolgreich absolvierten Pflichtübungen (Blockfunktionen, UNDO, Suchen & Ersetzen, Aufbau der Menüleiste, Vergabe der Tastenkombinationen, Drucken, beliebige Schriften, XACC- und VA-Protokoll) sollen hier nicht weiter kommentiert werden - es folgt die Kür.

Binärmodus

Neben Texten kann JAnE jede andere Dateiart binär verarbeiten, womit es in begrenztem Umfang auch möglich ist, Programmdateien zu patchen oder unbekannte Dateistrukturen zu untersuchen. Neben dem binären Sichern sind zwei weitere Funktionen hier erwähnenswert: im rudimentären Hexadezimaleditor können einzelne Zeichen auch im Hex-Code eingegeben werden; die überall verfügbare Zeichentabelle ermöglicht die direkte Auswahl eines beliebigen Zeichens.

Abb. 1: Textprofile

Komplexität

Um beim Durchsuchen der Texte über die reine Textsuche und die beschränkten Wildcards (? und *) hinauszugehen, bieten inzwischen neuere Editoren hier die Suche mit sogenannten regulären Ausdrücken an. Grob versteht man darunter das Berücksichtigen der Umgebung des Suchbegriffes oder dessen Eingrenzung durch Aufzählung oder Ausschluß einer oder mehrerer Zeichen. JAnE beherrscht dies nicht nur, sie bietet auf Wunsch zusätzlich ein ‘komplexes Ersetzen' an, bei dem für jeden zu ersetzenden Begriff der gefundene Begriff (auch in Teilen) berücksichtigt wird.

Profi-Syntax

Texte unterscheiden sich sowohl inhaltlich als auch optisch, dennoch gibt es bestimmte Textkategorien, die in gewissen Grenzen gleich aufgebaut sind (Kurzanleitungen, Programmier-Source-Codes, Listen, lange Thementexte). Damit diesen Texten immer ein einheitlicher Rahmen zugrunde liegt, kann JAnE sogenannte Textprofile (Abb. 1) bestimmten Texttypen zuordnen und syntaktische Regeln (Abb. 2) aufbauen. Durch die konsequente Einbettung in JAnE ermöglichen diese vielfältigen Parameter ein zügiges und komfortables Arbeiten in Ihrer kompletten Arbeitsumgebung.

Druckerei

Ebenso stiefmütterlich vernachlässigt wurde in vielen Editoren der flexible Ausdruck von Texten direkt aus dem Texteditor heraus. Verständlich, denn in den allermeisten Fällen werden die Texte elektronisch weitergegeben oder über weitere (DTP-)Programme optisch aufwendig weitergenutzt. Wer jedoch die Funktionen einer Textverarbeitung nicht ausnutzt oder (kurzfristig) auf perfektes Layout verzichten kann, der kann ansprechende Ergebnisse mit JAnE erzielen. Neben der frei wählbaren Schrift für den Text und der optionalen Absatzformatierung (links, zentriert, rechtsbündig, Blocksatz) kann das Layout einer Seite im Druckdialog (Abb. 3) in weiten Grenzen bestimmt werden. JAnE unterstützt hier neben eigenen, selber erstellbaren Druckertreibern auch den Ausdruck überein GDOS (inklusive Vektorschriften).

Abb. 2: Syntaktische Regeln

Viele Einstellungen können Sie direkt in JAnE vornehmen, modifizieren, abspeichern, das generelle Verhalten von JAnE wird jedoch über ein externes Programm gesteuert. In TEE (The Edi-tor’s Editor) legen Sie Standard-Textprofile fest, begrenzen den Speicherverbrauch, erstellen Sie eine neue Druckeranpassung oder definieren Sie die Menü-Shortcuts. Hier wäre genau wie in JAnE die direkte Unterstützung eines externen Hilfe-Systems (z.B. ST-Guide) wünschenswert, damit auch Laien in jeder Situation eine sichere Auswahl treffen und damit die Kapazitäten von JAnE ausnutzen können.

Makro-Mania

Nutzen Sie Ihren Texteditor intensiv für (leider) immer wiederkehrende Teilaufgaben, werden Sie schnell Makros zu schätzen wissen. In ihrer einfachsten Form beinhalten sie die Wiedergabe mehrerer, einmal per Makrorecorder aufgenommener Aktionen durch einen Tastendruck (leider nur per Funktionstaste). Doch JAnE bietet auch hier weitaus mehr: JAnE ‘versteht’ SCEleton - eine Programmiersprache, die mit einer relativ einfachen C-ähnlichen Syntax ein enormes Potential für die Verarbeitung von Texten erlaubt.

Knapp die Hälfte des JAnE-Handbuches zeigt die Bedeutung dieses Konzeptes, leider spiegelt sich diese Mächtigkeit auch in der Bedienung wider: Programmierlaien werden den Makrorecorder zu schätzen wissen, nur Profis (und solche, die es werden wollen) werden mit Erfolg die Vielfalt an Dialogen und die SCEleton-Programmierung meistern.

Letztere werden im wahrsten Sinne des Wortes Texte verarbeiten können, sogar bisher vermißte Funktionen können nachgebildet werden (wie dieText-suche in mehreren Dateien, s. Abb. 4) oder Makros, die zur Laufzeit neue Makros generieren! Unter den knapp 100 Funktionen befinden sich viele für die Listen- bzw. Textverarbeitung und den Umgang mitTextpuffern, aber auch grundlegende Datum-, Zeit- und GEM-(DOS)-Funktionen existieren. Zusammen mit den vielfältigen Schleifen, Bedingungen und Variablen lassen sich richtige Programme erstellen.

Abb. 3: Drucken mit vielen Optionen

Handbuch

Derart viele Funktionen bedürfen einer ausführlichen Erklärung, und tatsächlich versucht das über 200 Seiten umfassende Handbuch, die Konzepte geschlossen zu erklären und nicht eine Abfolge der Menüfunktionen darzustellen. Das gelingt in weiten Teilen, einige Feinheiten bleiben jedoch auf der Strecke. Ein Stichwortverzeichnis würde manches Nachschlagen beschleunigen, es existiert (bisher) jedoch nicht; außerdem wird das Referenzhandbuch nur gegen Aufpreis mitgeliefert.

Fazit

Der runde Eindruck, den JAnE bei der Texterfassung (Cursor-Steuerung, Shortcuts) hinterläßt, wird durch mächtige Funktionen und eine intuitive Benutzeroberfläche (Fensterdialoge, Blockkonzept in überlangen Eingabefeldern) abgerundet. Der Komfort könnte durch die Beseitigung kleinerer Ecken (völlig freie Tastaturbelegung, ‘intelligentere’ Blockfunktionen à la Papyrus, lauffähig als Accessory) perfektioniert werden, wobei schon in dem halben Jahr ihrer Existenz an JAnE einige Feinheiten geschliffen wurden - für nur 79,- DM sollte sich jeder/jede verführen lassen.

Bezugsquelle: delta labs media Brlllerstr. 40 42105 Wuppertal

JAnE

Positiv:
mächtige Funktionsvielfalt
ausgefeilte Benutzeroberfläche
SCEleton-Makro-Sprache
guter Support und Entwicklung

Negativ:
eingeschränkte Tastenbelegung


Oliver Michalak
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]