Scale It - Hilft Gitarristen auf die Sprünge

center

Mit Scale It kommen ATARI-User wieder als erste in den Genuß eines interessanten neuen Musikprogramms. Wie bei "Guitar Dreams" (siehe Test in ST Computer 6/94) handelt es sich hierbei um ein musikpädagogisches Programm, das den Musiker bei der Improvisation unterstützt und speziell für die Gitarristen mit Vorschlägen für die Übertragung auf das Griffbrett zusätzliche wertvolle Tips beinhaltet.

Das Programm kommt auf einer DD-Diskette und ist lauffähig auf allen ATARI ST/STE/TT/Falcon030 Rechnern mit mindestens 1 MB Speicher. Hat man eine etwas exotische Hardware und Zweifel, ob das Programm darauf läuft, sollte man sich zuerst die Demodiskette für 20 DM kommen lassen. Läuft das Demo, sollte auch die Vollversion keine Probleme bereiten.

Das Handbuch

Zur Lieferung gehört ein wunderschönes, gedrucktes Handbuch, dessen grafische Ausstattung ihresgleichen sucht. Hier waren Profis am Werk.
Auch die Gliederung ist genial einfach, sie entspricht den Menüpunkten: dem dritten Menüeintrag im ersten Menü entspricht das Kapitel eins Punkt drei usw. Das kommt der weit verbreiteten Handbuchbenutzung als Nachschlagewerk zweifellos sehr entgegen. Das Tutorial ist dagegen etwas zu kurz geraten, nur zwei Beispiele gibt es am Ende des Handbuches. Bei einem so komplexen Programm wie Scale It wäre ein ausführliches Tutorial, welches die Benutzung des Programms Schritt für Schritt erklärt, wünschenswert. Über die zahlreichen Neuerungen der Version 2.0 informiert ein ebenfalls schön gestaltetes Addendum. Viel Musiktheorie enthält das Handbuch nicht, hier ist man auf andere Bücher oder seinen Musiklehrer angewiesen. Wenigstens eine Erklärung der einzelnen Skalennamen würde ich mir dringend wünschen. Ich habe eine ganze Zeit lang überlegen müssen, um herauszufinden, was man zum Beispiel unter der"C-6th-ModeH.M. Skala" verstehen soll. Wissen Sie es? (harmonische Molltonleiter auf der sechsten Stufe beginnend = E harmonisch Moll - sechste Stufe = C). Wie man sieht, lassen auch die schönsten Handbücher noch manche Wünsche offen.

center
Akkord- und Griffvorschläge für Gitarristen

Die Bedienung

Das Programm hat eine GEM ähnliche Umgebung, Accessories sind zugelassen, mit Aufrufen sollte man aber vorsichtig sein, es kann zu Problemen kommen. Unter dem "Datei"-Menü findet man die Einträge für die üblichen Dateioperationen wie Laden, Sichern und Drucken. Das zweite Menü heißt "Reihe". Eine Reihe ist in der Terminologie von Scale lt eine Reihe von Akkorden mit zugehörigen Skalen. Man könnte sie einfacher auch als Stück oder Song oder so ähnlich bezeichnen. Die maximal mögliche Zahl der Akkorde in 9 einer Reihe beträgt 24, was für die meisten Situationen beim Üben ausreichen dürfte.
Das dritte Menü ist zuständig für MIDI. Eine Reihe von Einstellungen läßt sich hier vornehmen, auch die Aufnahme über ein angeschlossenes MIDI-Keyboard wird hier aktiviert.
Im "Akkord"-Menü können Akkorde eingegeben werden, wobei man bei der Eingabe durch eine ganze Reihe von Akkordbezeichnungen unterstützt wird. Sogar die getrennte Eingabe von Akkord und Baßton (zum Beispiel Gmaj7/A) wird unterstützt. Auch der gewünschte Grundton kann schnell und bequem am Bildschirm angeklickt werden. Es gibt aber noch eine weitere bequeme Art der Eingabe von Akkordbezeichnungen: Man zeichnet Akkorde auf dem Gitarrengriffbrett oder der Klaviatur so ein, wie man sie spielt, und läßt sie vom Programm analysieren. Hinterher wählt man nur noch unter den vom Programm angebotenen Bezeichnungen die passende aus. Wie das Programm bei der Analyse vorgehen soll, kann vom Benutzer durch die Wahl bestimmter Analysearten beeinflußt werden.
Hat man den Akkord auf der Klaviatur eingegeben, kann man sich von Scale It Griffvorschläge für die Gitarre anzeigen lassen. Dabei werden die Gitarrengriffe nicht berechnet, sondern aus einer Griffbibliothek eingelesen. die man beliebig erweitern kann. Fingersätze können vom Programm automatisch errechnet und bei Bedarf vom Benutzer verändert werden. Vorteil: Nur die Akkorde, die man als gut klingend empfindet, werden in die Bibliothek aufgenommen, der Vorrat an Akkorden wächst also stetig.

Passende Skala gewählt

Unter dem Menü "Skalen" erreicht man die interessantesten Funktionen von Scale It: die Auswahl von passenden Skalen, nicht nur zu einzelnen Akkorden, sondern auch zu ganzen Akkordfolgen. Man kann sich hier zunächst eine Auswahl der gängigen Skalen zu einem Akkord anzeigen und sie sich erst einmal über MIDI ausgeben lassen. Mit der Funktion Scale It kann man sich die passenden Skalen errechnen lassen. Was man als passend empfindet, ist natürlich Geschmackssache. Ein Jazzmusiker wird sicher viel dissonantere Skalen als noch zum Akkord passend empfinden, als sagen wir mal, ein "Heino-Fan". Deswegen hat man die Möglichkeit, die Kriterien, nach denen gerechnet wird, unter den Punkten "Erweiterter Blues" und "Synthetische Modi" zu beeinflussen. Die gefundenen Skalen lassen sich auf dem Gitarrengriffbrett darstellen, wobei die Lage auf dem symbolischen Gitarrenhals wiederum komfortabel zu beeinflussen ist.

center

Eine "Reihe" ist in der Sprache von Scale It ein Stück, das eben aus einer Reihe von Akkorden besteht. Für die gesamte Reihe kann Scale It einen oder mehrere Skalenvorschläge für die Improvisation beisteuern.

Die Tests

Mit ein Paar kleinen Tests kann man ein Programm und sein "musikalisches Können" am besten kennenlernen. Wir testeten es mit leichten, schwereren, aber auch mit richtig anspruchsvollen polytonalen Akkordfolgen aus. Scale lt erledigt seine Aufgabe selbst bei solchen Verbindungen bravourös und findet auch Skalen, die über mehrere Akkorde passen.
Nach Aufruf der "Index"-Funktion zeigt das Programm ein Kästchen mit allen Skalen, die es kennt. Ich habe vierzig(!) gezählt, was schon eine unglaubliche Menge ist. Bedenkt man, daß manche Leute, die mit Musik sehr viel Geld verdienen, noch nicht einmal zwei davon kennen ... Egal auf jeden Fall kann jede dieser Skalen angewählt, über MIDI abgespielt und auf der Notenlinie betrachtet werden. Mit der Funktion "Skalenakkorde" können die tonleitereigenen Akkorde jeder Skala gebildet werden. Das ist kein unwichtiger Punkt, so kann man die Zusammenhänge zwischen Skalen und Akkorden deutlich machen und sehen, über welche Akkorde (nämlich die tonleitereigenen) man auf jeden Fall mit einer Skala versuchen kann zu improvisieren. Hier würde man sich noch die Darstellung als Noten und Stufen (z.B. Imaj7 IIm7 ...) wünschen. Unter dem Menü "Spezial" versteckt sich unter anderem eine hübsche Funktion: Maus-Menü. Hier kann sich der An- wender selbst acht Funktionen zusammenstellen, die als Menü beim Betätigen der rechten Maustaste aufklappen und sofort zum Anklicken bereit stehen.
Die Version 2.0 enthält weitere Funktionen, von denen die interessanteste Neuerung die ME(musical experience)- Funktion ist. Das Programm kann sich Akkordverbindungen merken, analysieren und später entsprechende Vorschläge machen. Eine Jazz- und eine Pop-ME-Datei mit zahlreichen eingespeicherten Jazz- und Popstücken wird mitgeliefert. Eine Funktion zum Ausdruck von Akkorden und Noten ist in der Version 2.0 ebenfalls integriert - leider nur für IBM- und Epsonkompatible Drucker, der HP-Deskjet produzierte nur Unsinn.

center
Scale It kennt eine riesige Menge an Skalen; 40 stehen hier zur Auswahl!

Zusammenfassung

Scale It ist ein äußerst interessantes Programm, das neue musikalische Anregungen bietet. Die Bedienungsoberfläche ist ausgefeilt, aber etwas gewöhnungsbedürftig. Fast jede Funktion läßt sich durch Tastatur-Shortcuts erreichen, die Wahl der zuständigen Tasten scheint etwas willkürlich zu sein, auch daran muß man sich erst einmal gewöhnen. Scale It ist nicht auf Anhieb zu durchschauen und zu bedienen. Da ist man schon sehr froh, daß dem Programm ein mustergültiges Handbuch zum Nachschlagen beiliegt. Eine Zusammenfassung der zahlreichen Funktionen, vielleicht auch das Weglassen des einen oder anderen Features, könnte den Bedienungskomfort des Programms erhöhen. Hat man sich andererseits einmal an Scale It gewöhnt, wird man seine zahlreichen Funktionen nicht mehr missen wollen. Das Programm läuft absolut stabil, selbst die 2.0Betaversion(!) stürzte kein einziges Mal ab. Vor allem Musiklehrer und Musiker, die auch mal mit dem Kopf an die Musik herangehen, sollten sich das Programm unbedingt anschauen. Die Entscheidung, das Programm zu kaufen, wird zur Zeit leicht gemacht: Scale lt gibt es zu einem Aktionspreis von 198 DM. Schüler und Studenten (mit Nachweis) zahlen sogar nur 98 DM. Erfreulicherweise gibt es jetzt mit Scale It und Guitar Dreams schon zwei hervorragende musikpädagogische Programme mit Schwerpunkt Gitarre für den ATARI. Die Entscheidung für das eine oder andere Programm muß jeder selbst fällen, eine eindeutige Empfehlung läßt sich bei zwei guten Programmen nicht aussprechen. Hier muß der Geschmack des einzelnen entscheiden.

Preise:
Schüler und Studenten: 98 DM
normal: 198 DM

Bezugsquelle:
SI-Tec Software GmbH
Pfauhauserstraße 43
73240 Wendlingen

Positiv:
sinnvolle musikpädagogische Software
gut programmiert
stabile Funktion
schönes Handbuch
sehr gute musikalische Ergebnisse
für unterschiedliche Stilrichtungen

Negativ:
etwas gewöhnungsbedürftige Bedienungsoberfläche und Tastatur-Shortcuts
teilweise überladene Bildschirmseiten
kein ausreichendes Tutorial


Juraj Galan
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]