Jaguar: Dragon - The Bruce Lee Story

center

Im ersten Jaguar-Beat'em-Up geht es um die Lebensgeschichte von Bruce Lee. Wie in der gleichnamigen Filmblographie wird versucht, die einzelnen Lebensabschnitte des berühmten Kung-FU-Kämpfers darzustellen. Der Spieler übernimmt dabei die Rolle des "Drachen" und kann alle Kämpfe am Joypad miterleben. Das Spiel kann in zwei Varianten gespielt werden: Während im bereits angesprochenen Story- Modus die berühmtesten Film-Kämpfe allein oder mit Unterstützung eines zweiten Spielers nachgefightet werden, können im Battle-Modus die Spieler zum Zweikampf gegeneinander antreten. In diesem Modus können die Anzahl der Runden eingestellt und Handicaps verteilt werden.

Der Story-Modus ist in 10 Bereiche unterteilt. In jedem Bereich wird der Spieler mit unterschiedlichen Gegnern konfrontiert, die nach dem "Einstecken" einiger Treffer zu "fiesen" Tricks greifen. Man trifft z.B. auf einen Matrosen, dessen Eisenkette man stets im Auge behalten, aber auf keinen Fall dorthin bekommen sollte, macht Bekanntschaft mit zwei messerschwingenden chinesischen Köchen und muß der stählernen Kralle des Claw Man ausweichen. Nach drei verlorenen Kämpfen entscheidet das Duell mit dem Phantom über das Schicksal des Kung-Fu-Kämpfers. Wer gegen das Phantom als Gewinner aus dem Ring steigt, darf erneut seine Schnelligkeit unter Beweis steilere. Wer verliert, darf sich vielleicht noch in die Highscore-Liste eintragen. Zwischen jedem zweiten Bereich gibt's einen Bonus-Level, in dem das eigene Punktekonto beim Kampf gegen einen Trainings-Dummie aufgebessert werden kann. Der Gesundheits- und Motivationszustand der Spielfigur wird durch den Energie- und ChiBalken am oberen Bildschirmrand angezeigt.

center

Bei jedem "kassierten" Treffer nimmt die Lebensenergie der Spielfigur ab. "Chi" gibt's nach guten Kampfaktionen, durch Aufsammeln von Yin-Yarig- Symbolen oder in den Bonusrunden. Bei entsprechendem Chi-Zustand kann Bruce seine Kampftechnik ändern. Die drei Kampftechniken (Mantis, Fighter und Nunchaku) ermöglichen schnellere und effektivere Schlagkombinationen. Auf den Einsatz von spektakulären und kitschigen Specialmoves wurde verzichtet und dafür auf solide "Handarbeit" gesetzt. Um die 36 Schläge, Tritte und Sprünge perfekt zu beherrschen, sollte zunächst mit einem "unbewegtem" Sparringspartner im Battle-Modus trainiert werden. Danach können der Schwierigkeitsgrad (fünf Stufen) und die Spielgeschwindigkeit (drei Stufen) des Spieles langsam an die eigenen Fähigkeiten angepaßt werden.

center

Nach einer kurzen Trainingsphase kommt man mit der fast genialen Steuerung sehr gut zurecht. Durch das Steuerkreuz wird die Richtung der Aktion festgelegt und mit der Funkionstaste die Art des Angriffes bestimmt (A = kraftvoller Tritt , B = schneller Faustschlag, C = schneller Tritt). Die Animationen der Spielfiguren sind stets flüssig und sehr liebevoll umgesetzt. Alle Kämpfe finden vor farbenprächtigen und detaillierten Hintergründen statt. Beim Scrollen werden Vorder- und Hintergrund mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten verschoben (Parallax-Scrolling), und es entsteht der Eindruck einer räumlichen Tiefe. Akustisch wird die Pixel. Prügelei mit fetzigen Stereosongs und dezenten Soundeffekten unterlegt. Die Grafik- und Soundqualitäten von "Dragon" sind gut, wenn auch nicht gerade auf "64-Bit- Niveau". Dennoch sorgen die geniale Steuerung und der mitreißende Zwei-Spieler-Modus für viel Begeisterung und eine hohe Motivation.

RF

Dragon - The Bruce Lee Story
Hersteller: Virgin-Software
Sonstiges: 1 oder 2 Spieler
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Genre: Beat'em-Up
Gratik: 70%
Sound: 60%
Spaß: 80%
Gesamt: 70%


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]