News

Multiboard für Mega ST und ST

Das Multiboard ist eine der universellsten Erweiterungen, die man in seinen ATARI ST einbauen kann. Es ermöglicht den RAM-Ausbau auf 12 MB, indem man einfach zwei Standard-SIM-Module einsteckt (2 oder 8 MB). Dieser Speicher wird dann als TT-RAM von allen üblichen Programmen benutzt. Eine Standard ET4000 VGA Karte ermöglicht Grafikauflösungen von bis zu 1024_768_256 Farben bei über 70 Hz. Durch die bekannte NVDI ET4000 Software aus dem Hause Behne & Behne wird Kompatibilität in höchsten Rahmen gewährt. Der Videomode Generator ermöglicht die Verwendung nahezu beliebiger Auflösungen. TOS 2.06 ist durch einfaches Einstecken der TOS-Epromsverfügbar. Auch der Anschluß einer IDE-Festplatte ist sehr einfach, da ein Anschlußkabel zum Lieferumfang des Multiboards gehört.

Neues aus dem Hause COMTEX

Ab sofort bietet COMTEX Computersysteme einen Beschleunigersatz für ATARI Portfolio und ST-BOOK an. Der Fast-Folio genannte Beschleuniger für den Portfolio taktet die CPU auf 10/12 MHz statt der ursprünglichen 4,95 MHz. Die Performance Steigerung bei 10 MHz beträgt 202%, bei 12 MHz 242%. Der WarpBOOK Accelerator für das ST-BOOK setzt dessen 68000er CPU auf 20 MHz und den Blitter auf 10 MHz (Originaltakt 8 MHz). Das Bussystem und der RAM-Zugriff werden ebenfalls um 2 MHz auf 10 MHz beschleunigt. Die Leistungsdaten liegen bei 246% CPU und 128% RAM. Das realistische Mittel liegt bei etwa 167%. Der Einbau erfolgt durch COMTEX selber. Damit hat COMTEX neben SKUNK32 und SKUNK36 den vierten Accelerator auf den Markt gebracht.

Light-Version von Argus

Die Software Argus ELECTRONIC BANKING der Firma IDEART für den datenträgergestützten Zahlungsverkehr ist ab sofort in einer Light-Version für 69,DM erhältlich. Sie ermöglicht das kostensparende Überweisen, den Bankeinzug sowie Dauerauftragsabwicklungen per Diskette.

Neue MFax-Version erhältlich

Ab sofort ist die Version 1.2 des Funkfaxprogramms MFax erhältlich. Sie enthält folgende neue Features: MFax arbeitet mit noch mehr Konvertern zusammen, ein mächtiger Pixel-Filter hilft beim nachträglichen Herausfiltern von Störungen (wenn man weit entfernte Stationen empfängt), und ein Graufaxempfang steht für den Funkfaxempfang mit bis zu 256 Graustufen zur Verfügung, z.B. für Satellitenbilder oder Pressefotos. Es wurden auch noch viele Kleinigkeiten verbessert.

Ganz neu erschienen ist das Programm MRTTY. Mit ihm und einem entsprechenden Empfänger und Konverter kann man Funkfernschreiben im Baudot-Code empfangen und dekodieren. In dieser Form werden Fernschreiben von Wetterdiensten, Presseagenturen und Funkamateuren auf der ganzen Welt ausgestrahlt. Da die Sendungen der Wetterdienste zu 90% zwecks schnellerer und sicherer Übertragung verschlüsselt sind, ist in MRTTY auch noch ein Dekoder für Wetterstations- und Schiffsmeldungen eingebaut. MRTTY kostet 75 DM.

Einkommensteuerberechnungsprogramm 1994

Rechtzeitig zum Jahreswechsel bietet Kriegl-Soft die 1994er Version von Steuer-Profi an. SteuerProfi berechnet die Lohn-und Einkommensteuer. Er berücksichtigt alle Einkunftsarten, Sonderausgaben, Werbungskosten und außergewöhnliche Belastungen. Steuer-Profi druckt direkt in die Formulare des Finanzamtes, ist unbeschränkt mandantenfähig und bietet eine feldbezogene online-Hilfe. Steuer-Profi kostet nur 49 DM. Die Demoversion kostet 7 DM, und ein Update in den Folgejahren kostet nur 28 DM.

Neuer Jaguar-Entwickler aus Deutschland

Nachdem ATARIs Spielekonsole Jaguar immer beliebter wird, hat sich eine weitere deutsche Firma entschlossen, für den Jaguar zu entwickeln. Die Firma Phobyx mit Sitz in Husum entwickelt Jaguar/ Lynx Spiele und Multimediaprodukte für den Massenmarkt oder nach individuellen Kundenwünschen.

Neuer Falcon von C-LAB

Die Hamburger Firma C-LAB, die sich einen Namen im Musikbereich mit Produkten wie Notator und Creator gemacht hat, hat ein weltweites Lizenzabkommen für Falcon-Rechner mit ATARI getroffen. C-LAB wird Audio Workstations, die auf dem Falcon basieren, herstellen, vermarkten und vertreiben. Auch der Support wird direkt über sie laufen. Ferner ist C-LAB autorisiert, die Hard- und Software des Falcon weiter den Bedürfnissen des Musikmarktes anzupassen. Herauskommen soll die �"nächste Generation an Homerecording-Produkten", die gänzlich digital arbeitet und MIDI/Echtzeit-Harddiskrecording und-Bearbeitung zu einem erschwinglichen Preis bieten soll.

Der erste C-LAB-Falcon soll bereits im Januar 1995 auf den Markt kommen. Er wird C-LAB Falcon MkII heißen und stark dem bisherigen Falcon ähneln. Allerdings werden neben größerer Festplattenkapazität und mehr RAM ein paarzusätzliche Modifizierungen für den Musikmarkt bereits enthalten sein. Mitte 1995 sollen ein weiterer verbesserter Tischrechner und eine 19"-Rack-Version folgen.

Anwalts-Software

Speziell an Rechtsanwälte und Firmen mit eigenem Mahnwesen richtet sich ein Programm für die Erstellung gerichtlicher Mahn- und Vollstreckungsbescheide und für die Durchführung von Zwangsvollstreckungen. Das Programm mit dem sinnigen Namen Geldher! 2.0 stellt eine Weiterentwicklung des bereits früher getesteten Programmes RA-ST dar und ist zu diesem aufwärtskompatibel. Der Preis beträgt 599 DM; das Update vom Vorgängerprogramm RA-ST ist für DM 199 DM zu haben. Dipl.Ing.Sebastian Heene Holzstraße 13 80469 München

SicoCAD

SIKOCAD ist kein CAD-Programm im herkömmlichen Sinne zur Herstellung von technischen Zeichnungen mit automatischer Vermaßung und Schraffuren u.ä.! SIKOCAD wurde speziell zur grafischen Erstellung von Konturen entwickelt, wobei selbst ausgesprochen komplizierte 2D-Konturen und deren Umwandlungin einen ablauffähigen CNC-Code möglich sind.Diebesondere Stärke von SIKOCAD liegt in der Verknüpfung diverser Geometrieelemente (Punkt, Linie und Kreis) zu einer geschlossenen Kontur. Hierbei können die Geometrieelemente auf vielfältige Weise (Punkt: 12, Linie: 15 und Kreis: 18 Möglichkeiten) definiert werden. Die Definitionen erstrecken sich von der direkten Koordinateneingabe bis hin zur Berechnung von Tangenten und Schnittpunkten. Dieverknüpfte Kontur kann dann mit diversen Funktionen (z.B. Drehen, Spiegeln, Verschieben u.a.) beliebig weiterbearbeitet werden. Auch die Bearbeitung mehrerer Konturen in einer Zeichnung ist möglich. Darüber hinaus kann man AUTOCAD-kompatible DXF-Dateien von herkömmlichen CAD-Programmen laden und diese dann weiterbearbeiten. SIKOCAD stellt in Verbindung mit CNCPROFI, ebenfalls von SIKOTECH, einen vollständigen Programmierplatz dar, der im Bereich der 2D-Programmierung keine Wünsche offen läßt. SIKOCAD ist zu einem Einführungspreis von 1790 DM (bis 15.02.95) erhältlich. Paketpreis: CNCPROFI und SIKOCAD sowie Postprozessoren und Übertragungskabel a.A. Eine Demoversion (10 DM / mit Handbuch 50 DM zzgl. Versandkosten) sowie weitere kostenlose Informationen erhalten Sie von: SIKVTECH Neuseser Straße 5 90513 Zirndorf

ACS Pro 2.20

Das umfangreiche Programmpaket zur grafischen Gestaltung von GEM-konformen Applikationen wird nun mit einer wesentlich erweiterten Routinensammlung ausgeliefert. Längst fällige Anpassungen an etablierte Standards (neue Oberfläche sowie XACC-, AV- und ATARI-Drag&Drop-Protokolle) wurden ebenso transparent für den bisherigen Entwickler implementiert wie neue Funktionen: unmodale Dialoge/Alerts in Fenstern; Shortcuts mittels länderunabhängige NKCC-Codes; Echtzeitselektion und Objektverschiebung per ’Gummiband’; Tastatursteuerung der Pop-Ups, die nun auch bei gedrückter Maustaste bedient werden können; vollständige, konfigurierbare 3D Optik aller Objekte, globale Fehlerroutine mit aussagekräftigen Texten; Routinen zum (Ent-)Packen von MFDBs vom/ins (X)IMG-Format; neuer EDITOR; Cookie-, Environment-Abfrage und viele weitere, praktische Detaillösungen. Weiterhin wurde der Support in neue Hände gelegt, so daß auf Wünsche und neue Entwicklungen besser reagiert werden kann. Ein Update-Rundschreiben geht in diesen Tagen bei den registrierten Anwendern ein.

Score Perfect Professional 3.0

Die Version 3.0 des Notendruck-Klassikers Score Perfect Professional für ATARI und Windows ist lieferbar: Bei den Notensatzfunktionen ist nun eine Seitennumerierung möglich Ebenso die Taktnumerierung,Doppelpunktierung gestrichelte Legatobögen, Balkengruppierung, Arpeggio, Altes Dal Segno, weiße Takte (ohne Notenlinien) und Direktauswahl von Einzelseiten bei der Formatierung. Bei den MIDI-Funktionen sind Töne/Griffbilder jetzt durch einfaches Anklicken hörbar. Die MIDI-Daten wie z.B. Program Change, Volume Change und Tempo Change können editiert werden. Ausführungszeichen wie Staccato,Trillerund Doppelschläge, Arpeggio, Pedal werden beim Abspielen berücksichtigt. Beim Abspielen ist nun eine Klaviaturanzeige einschaltbar.

egale 2.1: C’est la difference

Mit egale 2.1 erschien nun die neue Version eines Standardprogramms für alle, die programmieren, Texte schreiben oder Dateien manipulieren wollen. Mit egale kann man Binär-und Textdateien komfortabel und effektiv vergleichen, verändern und analysieren. Das Programm läßt sich auf vielfältige Weise im Alltag einsetzen: Ein unbekanntes Dateiformat wird mit egale und einer oder mehreren Probedateien schnell ermittelt. Oder: Man möchte die Unterschiede zwischen zwei Dateien herausfinden: egale zeigt die beiden Dateien in einem Fenster an, markiert dabei Unterschiede gesondert und kann sogar selbständig Einfügungen und Löschungen von einer zur anderen Datei finden. Ermittelte Unterschiede können ausgedruckt oder abgespeichert werden. egale kann auch kleine Patch-Programme generieren, die eine Datei automatisch zu einer Referenzdatei machen. Über einen eingebauten Editor kann man die Dateien beliebig verändern - auch (hexa-)dezimale Binärwerte - und wieder abspeichern.

Dies alles und noch viel mehr erledigt Egale mit einer sauberen GEM-Oberfläche und modernen Fensterdialogen, weshalb egale auch unter jeder Auflösung auf allen ATARI-kompatiblen Rechnern läuft Auch unter MagiC! und MultiTOS versieht egale problemlos seinen Dienst. Eine eingeschränkte Shareware-Version zum Ausprobieren ist erhältlich. Der Schlüssel zur Vollversion kostet 20 DM.

Toshiba wieder mit neuem CD-ROM-Laufwerk

Kurz nach der Vorstellung des 3501-CD-ROM-Laufwerks mit vierfacher Geschwindigkeit überrascht Toshiba alle mit einem weiteren neuen Laufwerk. Das XM5201B soll das jetzige 4101 ablösen. Ungewöhnlich ist wohl, daß die Umdrehungszahl nicht wie gewohnt doppelt, dreifach oder vierfach ist, sondern eine 3,4fache Umdrehungsgeschwindigkeit gewählt wurde. Dadurch soll laut Toshiba eine Transferrate von max. 582 KB/s erreicht werden. Die Zugriffszeit soll bei 190 ms liegen. Bei Erscheinen dieser Ausgabe können Sie das Laufwerk bei untenstehender Adresse beziehen. Die Preise: ’nacktes’ Laufwerk 448 DM, komplett extern 618,- DM, inkl. EGON 648 DM.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]