Leserbriefe

Zoll vs Meter

Ich kann Frau/Herm Günther, die/der sich Für das metrische System einsetzt, nur voll und ganz zustimmen. Lediglich die Formulierungen sind an manchen Stellen etwas hart (Amerikaner = Hilfsschüler).

Auch mir ist es unverständlich, mit welcher Arroganz die US-Amerikaner versuchen, der ganzen Welt (außer Liberia) ihre Maßeinheiten aufzuzwingen. Dadurch werden selbst einfachste Arbeiten zu doppeldeutigen Problemen, denn im Gegensatz zum metrischen System ist das zöllige System nicht konsistent. Ein einfaches Beispiel hierzu: Bei einem Fahrradreifen mit Größenangabe in Zoll (28 x 1.50) sind zwei unterschiedliche Durchmesser möglich (622 mm oder 635 mm). Wohl dem, der beim Fahrradhändler die metrische Bezeichnung nennt, denn hier sind Verwechslungen ausgeschlossen (obiger Reifen hätte die Bezeichnung 40 x 622 oder 40 x 635).

Ich könnte eine beliebig lange Liste von Argumenten Für das metrische System aufstellen. Für die Beibehaltung des Zolls Fällt mir jedoch kein einziges Argument ein. Ich vermute, daß es Frau/Herrn Ya-sushi genauso erging, denn ihr/sein Brief enthält kein Sachargument, sondern nur Beleidigungen. So behauptet sie/er z.B., Frau/Herr Günther gehöre zu den „ewig Gestrigen ... geistigen Brandstiftern“ usw. Damit wird unterstellt, daß Frau/Herr Günther ein Neonazi von der üblen Sorte sei (die, die im Hintergrund die Fäden ziehen). Dies ist übelste Meinungsmache und hat nichts mit dem Inhalt des Leserbriefes von Frau/Herr Günther zu tun.

Dipl.Phys. Edgar B. - Hannover

GFA-BASIC

Was müssen das Für glückliche Menschen sein, bei denen GFA-BASIC lediglich den Ausdruck verweigert... Ich bin registrierter Besitzer von GFA-BASIC 3.5 und muß zu meinem Bedauern sagen, daß dieses Programm auf meinem Falcon überhaupt nichts tut. Weder der Interpreter noch der Run-Only-Interpreter und der Compiler erst recht nicht.

Starte ich GFA-BASIC, erscheint der Bildschirm in strahlendem Weiß, ohne Menüzeile oder Mauszeiger anzuzeigen oder auf irgendeine Taste zu reagieren, geschweige denn auf einen Tastatur-Reset. Es spielt dabei keine Rolle, aus welcher Auflösung das Programm gestartet wurde, auch der Einsatz von GameFix führt zu demselben Ergebnis. Die Entfernung aller Accessories und Autoordner-Programme war ebenso zwecklos.

Sie mögen vielleicht den Gedanken hegen, mich an Richter Distributor zu verweisen, die zumindest behaupten, GFA-BASIC weiterzuentwickeln. Ich habe Richter Distributor angeschrieben, sobald die Meldung draußen war, daß sie GFA-BASIC übernommen haben, und mich registrieren lassen. Etliche Wochen später erhielt ich dann einen Brief mit meiner Kundennummer, jeder Menge Werbung und der Beteuerung, GFA-BASIC 4.0 sei bald fertig. Als sich ein halbes Jahr später noch nichts getan hatte, schrieb ich wieder, und nach einiger Zeit noch einmal, jedes Mal mit der Frage, wann man denn mit GFA-BASIC 4.0 rechnen könne. Ich habe jedoch nach der ersten Antwort nichts mehr von Richter Distributor gehört, ich habe fast das GeFühl, bewußt ignoriert zu werden.

Können Sie mir helfen? Was kann ich tun, um endlich Antwort von den entsprechenden Software-Firmen zu erhalten?

Stefan R. Hannover

Red.: Im Augenblick ist die Entwicklung des GFA-BASIC 4.0 tatsächlich etwas ins Stocken geraten. Richter Distributor sucht zur Zeit noch Programmierer, um das Projekt zu beenden. Es soll aber auf jeden Fall fertiggestellt werden. Um die Wartezeit zu überbrücken, empfehlen wir Ihnen das GFA-BASIC 3.6 TT. Diese Version ist auf dem Falcon030 ersetzbar (mit kleinen Einschränkungen). Soweit uns bekannt ist, kann man GFA-BASIC 3.6 immer noch bei der Firma GFA kaufen. Hier die Anschrift: GFA Systemtechnik GmbH, Postfach 100949, 41009 Mönchengladbach.

Japanische Schrift

In einem Leserbrief aus der ST-Computer Juli/August 92 hat ein Leser gefragt, ob es möglich sei, japanische Schriftzeichen (insbesondere die Silbenschriftzeichen Hiragana und Katakana) Für den ATARI ST zu bekommen. Nun möchte ich allen Interessierten die von mir erstellten Japanisch-Zeichensatz-Disketten anbieten. Die Zeichensätze wurden mit Hilfe des Signum!3-Font-Editors erstellt und sind für alle gängigen Drucker bis 300dpi verfügbar. Außerdem befindet sich auf der Diskette ein Font, mit dem man professionelle Schachdiagramme erstellen kann. Interessierte mögen sich bei mir melden unter der Rufnummer: (02323) 451932. Schriftliche Anfragen bitte an: Yasushi Kono, Otto-Hue-Str.49,44623 Herne.

Yasushi Kono, 44623 Herne


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]