MIDI-Sequenzer: Software-Übersicht

In den letzten zwei bis drei Jahren haben wir die Highlights der MIDI-Sequenzer-Szene in Wort und Bild vorgestellt, so daß nun eine Übersicht nötig wurde, die dem Neueinsteiger sowie dem Umsteiger Hilfestellung geben soll.

An dieser Stelle möchte ich mich zunächst bei allen Software-Häusern recht herzlich für die Bereitstellung der Produkte bedanken. Ohne diese gute Zusammenarbeit wäre der ein oder andere Testbericht nicht zustandegekommen. Leider ist es nicht immer zu Update-Berichten gekommen, da einige Anbieter versäumt haben, uns auf die neuesten Versionen aufmerksam zu machen, oder weil schlicht und einfach zu wenig Platz in der ST-Computer war.

Zur Tabelle

Neben ein paar kurzen Worten zu jedem Programm haben wir das Hauptaugenmerk auf die Tabelle gelenkt. Hier bekommt jeder einen umfassenden Überblick über die auf dem Markt befindliche Sequenzer-Software und kann schnell Vergleiche ziehen. Natürlich sind solche Tabellen immer mit Vorsicht zu genießen. Wir mußten uns leider auf die wichtigsten Features beschränken.

Da nicht alle Programmhersteller die einzelnen Editoren gleich benennen, haben wir diesbezüglich einen Mittelweg gewählt. Die Namen, die am häufigsten zur Anwendung kommen, sind global für alle Programme gewählt worden, da die Funktionsweise in jedem Fall gleich ist.

Bei der Empfehlung der Arbeitsspeichergröße bleibt noch zu sagen, daß zwar alle Programme noch mit einem Megabyte RAM starten, es aber nicht immer sinnvoll ist, damit zu arbeiten. Vier Megabyte RAM sollte man inzwischen allerdings als Standard ansehen können.

Es sind nicht immer alle Editoren und Utilities aus der Tabelle zu ersehen, da nicht genügend Platz für die Vielzahl von verschiedenen Datenverbiegern vorhanden ist. Bei näherem Interesse empfehlen wir, den entsprechenden Testbericht in der jeweiligen ST-Computer-Ausgabe zu lesen. Welcher Bericht in welcher Ausgabe nachzuschlagen ist, geht ebenfalls aus der Tabelle hervor.

Da die Preise ständig in Bewegung sind, ist es gut möglich, daß einige Programme in der Zwischenzeit teurer bzw. billiger geworden sind. Alle Programme arbeiten in der monochromen Auflösung und teilweise auch in Farbe. Viele Hersteller empfehlen aber trotzdem auch bei Verwendung von Farbmonitoren den Gebrauch von monochromen Auflösungen (besonders bei Falcon030), da insbesondere die Audiosequenzer dem Rechner einiges abverlangen und höhere Videoauflösungen und Farbtiefen Rechenleistung kosten.

ww

Cubase/Audio/Lite

Aus dem Hause Steinberg stammt der erste Audiosequenzer. Cubase ist in mehreren Varianten erhältlich und beginnt mit der Lite-Version bei 199,- DM. Cubase Audio und Audio 16 bilden die Spitze des Eisberges und tragen daher auch die größten Preisschilder. Aufgrund der Vielzahl der einzelnen Utilities konnte nicht jedes Detail in die Tabelle einfließen. Für den Audiofreund stehen zwei Versionen bereit: zunächst eine Version für jeden ATARI-Computer in Verbindung mit einer zusätzlichen Hardware (CBX-D5) von Yamaha und eine weitere für den Falcon030. Hier sind die Analogein- und -ausgänge ja bekanntlich bereits vorhanden.

Steinberg MIDl-Software Eiffestraße 596 20537 Hamburg

Notator Logic / Audio

Auch aus dem Hause Emagic kommt ein Audiosequenzer mit großem Leistungspotential. Die Konfigurierbarkeit durch den Anwender und das „Verdrahten" per Environment bergen derart viele Möglichkeiten, daß auch hier die Erwähnung und Aufführung in der Tabelle dem fehlenden Platz zum Opfer gefallen sind. Logic Audio benötigt eine Hardware von Digidesign, um seine Audiomöglichkeiten entfalten zu können. Audio kann wie ein Modul hinzugeladen und gekauft werden und kostet dann 798,- DM. Notator Logic (967,- DM) muß allerdings vorhanden sein.

Emagic Halstenbeker Weg 98a 25462 Rellingen

Live

Soft Arts bietet Live gleich in 3 Versionen an. Live Basic, Live und Live+. Letzteres ist als Grund- und als Vollversion erhältlich. Die Daten der Tabelle beziehen sich auf die Live+-Version. Ein Noteneditor ist nicht integriert, da dieser als separates Programm erhältlich ist. Score Perfect Professional ist ebenfalls getestet worden und zeigt genau wie Live, was gute Programme können müssen.

Soft Arts Postfach 127762 10598 Berlin

Delight

Dieses Programm ist von mir noch nicht getestet worden, entspricht in seinen Grundzügen aber der Struktur von Star-Track. StarTrack ist in der Ausgabe 11/92 von mir unter die Lupe genommen worden und zeigt ein völlig anderes, aber zukunftsweisendes Konzept. Delight ist aus Star-Track entstanden und wird konsequent weiterentwickelt. Durch die Treiber- und die Modultechnologie sind ein günstiger Einstieg und eine schier unausschöpfliche Erweiterbarkeit gegeben. Mit der MM1-Hardware stehen 8 weitere MIDI-Stränge (8x16 MIDI-Kanäle) zur Verfügung.

Geerdes MIDI-Systems Bismarckstraße 84 10627 Berlin 12

X-ESS

Zum Zeitpunkt des Testberichtes in der Ausgabe 7/8 '92 steckte X-ESS noch mitten in der Entwicklung, so daß einige mit „nein" gekennzeichnete Editoren mittlerweile vorhanden sein dürften. Mit der „Art 32"-Hardware-Erweiterung stehen 48 MIDI-Kanäle zur Verfügung. TC 80 ist das Interface für SMPTE-EBU-Synchro-nisation.

Laserware Encom Softwarecreation Roßstraße 16 40476 Düsseldorf 30

Concerto

Der einzige englische Vertreter trägt leider kein Preisschild, da der Vertrieb über microdeal aufgegeben worden ist. Nähere Informationen sind eventuell vom Nachfolgervertrieb Soft Arts zu erfahren. Da der Vertrieb aber auch hier nicht mehr liegt, müssen Sie damit rechnen, weiterverwiesen zu werden. Concerto ist auf dem TT und auf allen STEs in der Lage, Samples zu laden und abzuspielen, läuft aber im normalen Sequenzerbetrieb auf allen ATARIs.

Microdeal Idt. BOX 68 GB-PL254Y St.Austell/Cornwall

Machina Musica

Machina Musica ist kein reiner Software-Sequenzer. Es ist gleichzeitig auch Harmonisier- und Arrangierprogramm. Da aber ein Sequenzer-Part vorhanden ist, habe ich das Programm mit in die Tabelle aufgenommen. Es muß allerdings hinzugesagt werden, daß dieser Sequenzer außer Konkurrenz zu den anderen betrachtet werden sollte.

Megalith Software Birkenweg 8 96352 Wilhelmsthal

Sweet 16

Dieser Low-Cost-Sequenzer von MCS zeigt, daß ein Programm für'n Blauen schon die nötigsten Features für das Sequenzing bieten kann. Es läuft in allen Auflösungen und mit jedem ATARI (auch Falcon030).

Einen Low-Cost-Sequenzer habe ich Ihnen leider unterschlagen. Es handelt sich um ST Track von der Firma Geerdes aus Berlin. Dieses Programm wird wahrscheinlich im Preis von 99,- DM auf unter 80,- DM gesenkt, so daß hier sicherlich ein Kandidat für einen Low-Cost-Sequenz-ertest ins Haus steht.

MCS Baroper Bahnofstraße 53 44225 Dortmund

Programm Cubase Audio/Lite Notator Logic/Audio Live* Delight X-Ess Concerto Machina Musica Sweet 16
Anbieter/Hersteller Steinberg Emagic Soft Arts Geerdes Laserware Encom microdeal Megalith MCS
Spuren 64/16 unbegrenzt 32 unbegrenzt 32 (48) 24 99 16
Auflösung 384tpq/192tpq 960 tpq 384 tpq 768 tpq 768 tpq 192 tpq 384 tpq 192 tpq
Auffälligkeiten ja/nein ja nein nein nein nein nein nein
Drum Editor ja/nein per Hyper Edit ia ja nein ja ja nein
Key Editor ja/nein ja ja ja ia ia nein ja
Stare Editor(Druck) Ja/ja ja nein ia in Vorbereitung ia (nein) ja nein
List/Event Editor ja/nein ja ia ja ja ja nein ja
Midi Mixer ja/nein ia ja ja nein ja nein nein
Logical Editor ja/nein Style Editor ja (nein) nein nein nein
Special Effects IPS/Midi Processor Environment, unbegrenzt viele Midi-Prozessoren, Matrix, Transform Trigger(DJ- Funkt.), P.C.C. + I.M.O., Performence Editor unbegrenzte Anzahl an Editor-u.Treiber Modulen, 198-/47- Rückwärts abspielen, Frame Operator Sample Load+Play, für TTs und STEs -- --
Synchronisation MIDI und SMPTE MIDI und SMPTE MIDI und SMPTE MIDI und MTC MIDI und SMPTE MIDI MIDI MIDI
Multitaskingfähig ja/ja ja ja WIMOS/MIDISHARE ja nein nein nein
Soft-Kopierschutz nein/nein nein ja nein (ja) nein nein nein ja
Hard-Kopierschutz ja/nein ja nein nein ja nein ja nein
Memory min. 1 MB/1 MB 1MB 1MB 1MB 1MB 1MB 1MB <1MB
Memory empfohlen 2-4MB/2MB 2-4MB 2-4MB 2MB - 2MB -
Monitor sw + Farbe/sw sw + Farbe sw sw sw sw sw sw + Farbe
optionale Hardware Falcon030 oder CBX D5 von Yamaha für Audio erforderlich von Digidesign für Audio erforderlich MM1(8XMidiOut); 498,- DM Art 32/TC 80, siehe Text
Test in ST-COMPUTER 7.8.+10.92 10.93 12.93 11.92 7.+S.92 3.93 6.94 2.94
Beurteilungs-Mäuse 4,5/X 4,5 4,5 4,5 3,5 3,5 3,5 2,5
Preis in DM 1190 DM/199 DM 967 DM/ 798 DM 399 DM/699 DM 398 DM 400 DM Keine Angabe 550 DM 99 DM


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]