DTP-Tipps & Tricks/News

Monitorfarben und die Ausgabe auf Farbdruckern

Eine Monitorkalibrierung wird gewöhnlich vorgenommen, um die Darstellung der Monitorfarben im hohen Maße den Farben des späteren Offsetdrucks anzupassen. "Aussehen wie gedruckt" sollte es im Monitor aber auch dann, wenn noch kein Offsetdruck, sondern erst einmal die Ausgabe auf einem Farbdrucker für Kontrollausdrucke gewünscht ist, wie etwa auf dem HP 550C oder dem Canon BJC 800.

Mit der Farbkalibrierungs-Software "CalColor" lässt sich dies recht leicht durchführen. Zu diesem Zweck wird mit CalColor einfach eine gesonderte "Drucker"-Palette für das gewünschte Layout-Programm angelegt, aus dem der Druck erfolgen soll.

Anstelle eines Farbkeils für die Offsetdruckfarben, mit dem die Kalibrierung der Monitorfarben normalerweise vorgenommen wird, wird dieser Farbkeil im Layout-Programm selbst . erzeugt (z.B. in Calamus oder DA's Layout). Über das Farbformular des gewählten Layout-Programms werden dann 7 Farbflachen nach der CYMK-und RGB-Scala angelegt und auf dem gewählten Drucker ausgegeben. Nach den Farben dieses Ausdrucks wird dann in CalColor eine Palette erzeugt, die im Layout-Programm alle Farben so darstellt, wie sie der Drucker in etwa ausgeben wird.

Plotten großer Flächen mit Cut+Plot

Zu unserem kleinen Plotter-Workshop auch mal ein Tip für die Plot-Ausgabe aus Calamus mit dem Cut+Plot-Modul. Sind die gewünschten Plot-Flächen größer, als es der Plotter erlaubt, wenn also zum Beispiel eine Platte für ein Bauschild oder eine LKW-Beschriftung komplett montiert werden soll, können zu diesem Zweck auch die Teiledruckrahmen des Calamus genutzt werden. Über das Seiten-Modul kann dann zusätzlich eine Überlappung eingestellt werden, so dass sich die einzelnen Plot-Teile anschließend gut montieren lassen.

Farben picken mit dem Brush-Modul

Bei der Gestaltung mit Farbbildern kommt es recht häufig vor, dass auch andere Gestaltungselemente des Layouts wie Texte und Flächen in Farbtönen angelegt werden müssen, die mehr oder weniger stark bestimmten Farbtönen des Bildmaterials entsprechen sollen. Schön wäre es da, sich im Calamus aus einem Bild einen Farbton einfach herauspicken und in die Farbliste übernehmen zu können. Und genau das geht auch mit dem zum SL gehörenden Brush-Modul.

Um aus einem Bild eine Farbe oder einen Grauton auszuwählen, geht man folgendermaßen vor: Das Bild wird selektiert und im Brush-Modul die Farbliste gewählt. Wenn man nun, bei gedrückt gehaltener linker Shift-Taste, den Cursor über das Bild bewegt, werden in der "Freien Farbe", das ist der oberste Farbknopf der Farbliste, die jeweilige Farbe sowie der zugehörige Farbwert angezeigt. Ist der gewünschte Farbton gefunden, reicht ein Mausklick, und die Farbe wird als freie Farbe übernommen.

Soll dieser Farbton fest in die Farbliste aufgenommen werden, was immer dann sinnvoll ist, wenn man ihn für mehrere Einfärbungen nutzen will, muß er noch über das Farbformular in die Liste kopiert werden (Knopf "Freie Farbe" anwählen, im darauf erscheinenden Farbformular "Kopieren" und "OK"). Er steht dann sofort in allen Farblisten des Calamus zur Verfügung.

News

Paint-Modul für Calamus

Noch ganz frisch in der Entwicklung bei "adequate Systems", der neuen Firma der ehemaligen Calamus-Programmierer, befindet sich ein Paint-Modul für den Calamus. Eine erste Arbeitsversion konnte bereits auf dem DTP-Anwendertreffen im Februar vorgeführt werden.

Wie in anderen Mal- und EBV-Programmen auch, wird das Paint-Modul z.B. über Pinsel, Spraydose und Kopierstifte verfügen, die sich dann im Calamus-Layout für die Bildbearbeitung einsetzen lassen. Alle Bildarten, vom monochromen Bild bis hin zur 32-Bit-CYMK-Vorlage, lassen sich mit diesem Modul bearbeiten und retouchieren, und damit nicht genug: Die Bearbeitungsmöglichkeiten werden sich nicht nur auf bereits vorliegende Pixel-Bilder beschränken. Alle Rahmentypen, also auch Text- oder Vektorrahmen, lassen sich kopieren (z.B mit dem Kopierstift in Bilder hinein) und auf diese Weise in EBV-Arbeiten einbeziehen.

Nach dem Masken-Modul und "Merge" scheint das Paint-Modul ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung "EBV-Anwendung" direkt im Calamus zu werden. Wer schon einmal einen ersten Blick darauf werfen will, kann das am Messestand von "äs" auf der "proTOS" in Ulm tun. "Paint" wird noch dieses Jahr erhältlich sein.

DMC, Calamus und Windows NT

Kurz vor Redaktionsschluß erreichte uns noch die Meldung, dass der Calamus für Windows NT zur CeBIT ausgeliefert werden wird. Wie vielleicht schon bekannt ist, entwickelt DMC zur Zeit mit ihrer dänischen Programmierercrew in der Hauptsache für die Windows-NT-Plattform, wird jedoch mit dem Calamus SL auch das ATARI-Programm weiter pflegen.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]