Color-Disk PCD - Portfolio CDs auf dem ATARI abspielen

Rechtzeitig vor Redaktionsschluß erreichte uns noch die neue Version von Color Disk PCD aus dem Hause Color Concept. Vor gut einem Jahr hatten wir schon mal über das Programm berichtet und waren gespannt, was nun Neues im Paket liegt.

Damals erreichte uns die Software nur in Form einer Diskette. Heute kommt Color Disk PCD im schicken Doppel-CD-Gehäuse daher. Nach dem Öffnen sieht man als erstes das lang ersehnte Handbuch in Form eines Booklets. Vierzig geklammerte Seiten versprechen eine gute Führung durchs Programm. Die Gliederung und die Verständlichkeit sind vorbildlich und lassen wenig Fragen offen. Allerdings läßt sich durch ein grobes Durchblättern des Handbuchs keine wesentliche Neuerung im Programm finden. Dies wird nach dem Programmstart auch bestätigt. Seit der letzten Veröffentlichung wurde im Hauptprogramm lediglich Fehlerbereinigung betrieben. Der in [1] beschriebene Fehler, daß Portfolio CDs kommentarlos abstürzen, ist beseitigt und somit stellt die Software gerade jetzt, wo die Spezifikationen zur Portfolio CD freigegeben wurden, etwas Innovatives dar. Bis dato gibt es selbst auf dem PC-Markt keine Software, die Portfolio CDs abspielt. Bei entsprechender Kooperation einiger Firmen, werden wir versuchen ein paar solcher CDs in Zukunft vorzustellen.

CD-Player inklusive

Ein Blick auf die Diskette zeigt einen CD-Player, der schon auf der CeBIT ’93 auf dem Stand von Color Concept zu sehen war. Der CD-Player hat alle wesentlichen Funktionen eines normalen Players. Auf Wunsch, kann der User die Musik-CD "beschriften". Die Software bietet die Möglichkeit, die einzelnen Titel in die interne Datenbank einzugeben, um so beim nächsten Zugriff den Volltexttitel im Bildschirm zu sehen. Auch eine direkte Titelanwahl per Mausklick ist dadurch besser möglich.

Spottbillig

Ein Blick in den Autoordner zeigt immer noch die Metados-2.0-Version, die - wie allgemein bekannt ist - noch etliche Fehler hat. Zur Zeit ist über diverse Quellen (Mailboxen und Händler) die Version 2.2 erhältlich. Freuen dürften sich die Anwender, die irgendwo ein Sony-561 -CD-ROM-Laufwerk herumstehen haben oder billig bekommen können. Es liegt ein abgewandelter CDR_75.BOS-Treiber bei, der nach einem Vorschlag von Sony umgeändert wurde. Damit ist es möglich, unter Metados auf Multisession-CDs zuzugreifen. Der Autor der ColorDisk-PCD-Software hat selber ein solches Laufwerk gehabt und garantiert dessen einwandfreien Betrieb. Das erfreuliche für alle dürfte aber folgende Tatsache sein: Die Software gibt es nun für ganze 99,- DM! Dafür müssen die Anwender auf die integrierte Vierfarbseperation verzichten. Auf Wunsch kann aber nach Absprache eine Version bezogen werden, die diese Funktion beinhaltet. Ansonsten ist die 99,- DM-Version voll einsatzfähig, inkl. der Möglichkeit Portfolio CDs abzuspielen. Die Entwicklung ist zudem noch nicht völlig abgeschlossen. In Zukunft werden noch ca. 20 Filter eingebaut werden, die zwar schon fertig sind, aber noch für den ATARI angepaßt werden müssen. Bleibt zu hoffen, daß beim nächsten Update der Preis nicht wieder in die Höhe schnellt.

Bezugsquelle:
Color Concept Im alten Breidt 53797 Lohmar/Breidt

Color Concept

Positiv:

sehr günstiger Preis
spielt Portfolio CDs ab

Negativ:

-

Mit dem CD-Player kann man dem CD-ROM-Laufwerk ein paar Töne entlocken.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]