Atarium

Kontinuität im Umbruch

Auch der größte Optimist kann nicht verkennen, daß in der ATARI-Branche die Zeichen noch immer auf Sturm stehen: Nun ist von den ehemals vier inländischen Fachzeitschriften nur noch die ,ST-Computer‘ übriggeblieben. Das ,Atarium‘, mit dem ich seit nunmehr 68 Monaten versuche, regelmäßig verläßliche Informationen an den Entwickler zu bringen, ist davon allerdings nicht betroffen, da es hier in der ,ST-Computer‘ eine freundliche Aufnahme gefunden hat.

Aber wie schlecht geht es der ATARI-Szene denn nun wirklich? Während in Deutschland die Software-Häuser zu Recht über mangelnden Absatz klagen, Falcons nur in sehr kleinen Stückzahlen geliefert werden und der Zeitschriftenmarkt durch den Rückgang des Anzeigenvolumens ins Schlingern gerät, erreichen uns aus Sunnyvale eher gute Nachrichten.

Damit ist wohlgemerkt nicht nur die Ankündigung der neuen Spielekonsole gemeint, die - zusammen mit der Verlautbarung, daß die Produktion von einer IBM-Fertigungsstätte übernommen wird - der ATARI-Aktie zu einem grandiosen Höhenflug verholfen hat. Auch aus der TOS-Entwicklung kommen positive Nachrichten. So werden plötzlich Monate alte Bugreports und Verbesserungsvorschläge bezüglich SpeedoGDOS aufgegriffen, neue Beta-Versionen von MultiTOS freigegeben und nicht zuletzt ein Entwickler-CD-ROM angekündigt, das im Herbst erscheinen soll.

Das CD-ROM soll nicht nur die gesamte Systemdokumentation und alle verfügbaren Sample-Codes enthalten. Darüber hinaus wird man nach Ankündigung des dafür zuständigen Mitarbeiters Mike Fulton auch die jeweils aktuellen Fassungen von SpeedoGDOS, MultiTOS und ATARI-Works sowie eine ganze Menge für Entwickler interessante PD- und Shareware-Programme finden. Dies ist sicherlich eine interessante und nützliche, wenn auch etwas verspätete Entwicklung, da auf diese Art und Weise der Kauf von CD-ROM-Laufwerken für Software-Entwickler interessanter wird. Und wenn die Entwickler solche Geräte besitzen, dann werden auch die dazugehörigen Applikationen entstehen.

Abschließend noch eine kurze Nachricht zur MiNT-Library: Diese liegt mittlerweile im Patchlevel 34 vor, das unter anderem Anpassungen an GCC 2.4.x enthält (siehe Textkasten).

In der kommenden Ausgabe wird es wieder ausführlicher und vor allem technischer: geplant ist eine genaue Beschreibung des im MultiTOS implementierten Drag&Drop-Protokolls. Bis dann!

Die zur Betatest-Version von MINT 1.04 gehörigen Dateien

MiNT 1.04, Betatest-Version für Programmierer

mint104s.zoo (303024 Bytes) Sourcecode der Betatest-Version von MiNT 1.04; geeignet für GNU-CC
mntt04pc.zoo (2181 Bytes) Änderungen zur Übersetzung mit PureC 1 1 (es werden eine Unix-Shell und patch.ttp benötigt).

MiNT-Libraries (Patchlevel 34, mit viel interessantem Beispielcode)

mntinc34.zoo (111433 Bytes) Headerfiles
mntlib34.zoo (394656 Bytes) Die C-Quelltexte
mntolb34.zoo (285972 Bytes) die fertig übersetzten Bibliotheken für GNU-cc

Diese Dateien sollten in jeder besser sortierten Mailbox zu finden sein (zum Beispiel: Maus MS2 0251/77…) Leser mit Internet-Zugang können die Dateien unter anderem auch auf den ftp-Servern atari.archive umich.edu und ftp.uni-muenster.de in den Unterverzeichnissen von atari/Mint finden. Selbstverständlich kann es sein, daß bis zum Erscheinungstermin der ST-Computer die neue MiNT-Version oder neue Libraries (Patchlevel >= 35) verfügbar sind.


Julian F. Reschke
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite