Brainwave - Gehirn in Schwung

O nein! - nicht schon wieder! Noch ein Lernprogramm ... Na gut. Sie haben recht. Noch eins. Diesmal aber nicht nur zum Vokabelpauken geeignet, sondern zur Verinnerlichung jeglicher schwerverdaulichen Lektionen gedacht.

Dabei ist BrainWave, so der Name des Objektes der Wißbegierde, ein astreines GEM-Programm mit einem eigenen Desktop, einer Menüleiste und Dialogboxen. Auch unter der Multitasking-Erweiterung MultiGEM gibt es keine Probleme, so daß auch mit MagiX oder MultiTOS alles funktionieren sollte.

BrainWave arbeitet fragenorientiert und speichert ganze Sätze von Fragen zu einem bestimmten Themengebiet in einer Fragendatei. Hierbei wird zwischen drei verschiedenen Arten von Fragen unterschieden: Textfragen, Multiple-Choice und Bildfragen. Textfragen sind hierbei, wie wohl bereits vermutet, Fragen, die als Antwort ein Wort, zum Beispiel also den Namen irgendeines alten Skelettes aus der äthiopischen Wüste, haben. Bei Multiple-Choice-Test können mehrere Antworten bereits vorgegeben werden, von denen keine, eine, oder sogar mehrere zutreffen. Also im Prinzip das alte Ankreuz-Spielchen: Wie heißt das bekannte äthiopische Skelett? -Helga, Walli oder Lucy?. Und die Bildfragen zu guter Letzt sind ebenfalls "normale" Textfragen, mit dem Unterschied, daß ihnen ein Bild zugeordnet werden kann: Vorname des Skelettes auf dem Bild? Wenn die Lösung als Text eingegeben werden muß, so zeigt sich das Programm als sehr fehlertolerant, soweit dies bei einem Computer möglich ist. Nicht jeder kleinste Schreibfehler führt gleich zu einem Minuspunkt!

BrainWave lebt, neben den zu erwartenden Funktionen, von vielen Kleinigkeiten, die dem Anwender das Leben unheimlich erleichtern. So ist in jedem Textfenster eine Fremdwörtersuche möglich, über die sich unbekannte Begriffe erklären lassen. Es wird auch ein Fremdwörterbuch-Accessory mitgeliefert, mit dem sich ein erstelltes Fremdwörter-Lexikon auch aus anderen Anwendungen heraus nutzen läßt. Weiterhin kann BrainWave eine Datei anlegen, in der, alle Fragen gespeichert sind, die beim ersten Durchlauf falsch beantwortet wurden. Somit kann versucht werden, die Fehler des Vortages nach intensiveren Lernen nochmal zu lösen.

BrainWave ist sicherlich eines der besten Lernprogramme, die es für den Atari gibt. Durch die Unterstützung verschiedenster Fragetypen lassen sich Lern"programme" für so ziemlich jede Disziplin erstellen, was das Programm vor allem auch für Hochschüler interessant macht, denen ein "normales" Lernprogramm zu einfach ist. Mitgeliefert werden übrigens Unmengen von Fragen zum Biologie-Vordiplom, wie es an der Uni Zürich verlangt wird. Aber natürlich sind die Fragen auch für die Bio-Studenten anderswo gut einsetzbar. Für alle anderen Themen müssen die Frage-Antwort-Dateien selbst erstellt werden.

Brainwave

Autor: Christian Zuppinger
ST-PD: 602
Status: ◆ PD ◇ Shareware ◇ Freeware
Auflösung: ◆ hoch ◇ mittel ◇ niedrig ◆ sonstige
Positiv:
verschiedene Fragetypen
große Fragenbibliothek inkl. Fremdwörter
Negativ: -


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]