Idealist - Idealer Textdruck

Sie haben also ein endlos langes Programm-Listing, die ausführliche Anleitung des neuen PD-Programms, ein Schachprotokoll, einen umfangreichen Luftpostbrief, Ihre Telefondatei, oder eine Unzahl kurzer Disketteninhaltslisten wartet darauf, zu Papier gebracht zu werden? Naja, dann heißt es Textprogramm starten, Text einladen, Text umformatieren und in Richtung Druckerschicken.

Und dann ist es auch schon passiert! Der Druckertreiber stimmt nicht, Papier ist hängengeblieben, das Programm hat Eigenwilligkeit entwickelt, das Farbband ist alle, oder Sie haben nur eine falsche Option gewählt?

Wie wäre es, sich den Ausdruck vorher, also bevor er zu Papier geworden ist, anzuschauen? "WYSIWYG" ist die moderne angloamerikanische Wortschöpfung für das, was man erst auf dem Bildschirm sieht, bevor es unwiderruflich das Druckerpapier schwärzt. Dafür haben wir IDEALIST -denn es gehört schon viel Idealismus dazu, ohne ihn zu arbeiten.

IDEALIST erlaubt also VOR dem Druck das kalte' Ausprobieren verschiedener Layouts und spart dann beim 'heißen' Ausdrucken eine Menge Papier. Ach, Sie haben gar keinen eigenen Drucker oder wollen nur mal eben einen Text mehrspaltig formatieren? Machtnichts: IDEALISTdruckt' auch auf Diskette oder Platte!

Schauen wir uns doch einmal die Arbeitsoberfläche an. Bestimmend für alle vorzufindenden Optionen ist die Druckeranpassungsdatei. Ohne sie läuft nichts. Sie gibt auch die Parameter vor, die der Drucker zuläßt, wie z.B. die Schriftgrößen, Schönschrift (NLQ) oder Schnelldruck (draft), Einzelblatt oder Endlospapier. Es kommen dann noch so Feinheiten hinzu wie: 1/2/3-spaltig, Verketten mehrerer Dateien zu einem Ausdruck, beidseitiger Ausdruck (also erst alle mit ungeraden Seitenzahlen und später für die Rückseiten die geraden), eigene Kopfzeilen (für Kommentare oder Hinweise), bestimmte Seiten auslassen und Randeinstellungen. Das kleine Fensterchen mit dem Papierblattsymbol zeigt uns dann, wieviel auf jeweils ein Blatt Papier paßt.

Mit der Funktion "Monitor" wird die Textdatei entsprechend den gewählten Parametern zur Kontrolle ganzseitig auf den Monitor ausgegeben (`Preview'). Jedem Buchstaben entspricht dabei ein Bildschirm-Pixel, das ist zwar zum Lesen viel zu klein, aber man erhält einen Überblick, wie die Ausdruckseiten wirklich aussehen. Falls der Mauszeiger über der Seitendarstellung positioniert ist, verwandelt er sich in eine Art Zeilenlupe. Die normale Menüleiste verschwindet und bringt stattdessen den Inhalt der angewählten Zeile in lesbarer Größe auf den Bildschirm. Mit "Statistik" erhält man eine Übersicht über die gesamte Textdatei mit Angaben über ByteLänge, Seitenanzahl usw. Nach Ausgabe der letzten Seite wird die Statistik automatisch angezeigt.

Da kein Drucker mit seinen eingebauten Schriftarten mehr als 20 Zeichen/Zoll schreiben kann (oder doch?), bietet IDEALIST zusätzlich eine eigene, im folgenden "NANO" genannte, Schriftart mit 30 Zeichen/Zoll. Zum Vergleich: Auf eine NANO-Seite (3spaltig) passen mehr als siebenmal(!) soviele Zeichen wie auf eine Standard-Pica-Seite. Diese Option funktioniert aber nur mit 24-Nadeldruckern. Auf 9-Nadlern wäre das Ergebnis wegen der zu groben Punktauflösung nichtmehr lesbar!

IDEALIST hält eine Fülle von Wahlmöglichkeiten bereit, die hier unmöglich alle aufgezählt oder gar beschrieben werden können. Um nur einige zu nennen, wären da: Eine Mini-Shell verzweigt zu einer Textverarbeitung oder zu einem frei wählbaren Programm. Alle Bildelemente sind frei auf dem Bildschirm verschiebbar. Das GEM-Clipboard erspart uns das Merken von Pfaden im Verzeichnissystem. Ein automatischer Zeilenumbruch bringt alle überlangen Zeilen auf ein Normalmaß, was besonders dann wichtig ist, wenn man aus einem einspaltigen Text einen mehrspaltigen machen möchte. In Fällen, in denen man sich über das spätere Layout noch nicht im klaren ist, kann man den Text als Fließtext definieren, dadurch werden die Zeilenendekennungen nur noch für das Absatzende vorgesehen, und der Rest ist jederzeit frei variierbar.

IDEALIST läuft sowohl unter der mittleren ST-Auflösung (640 * 200 Pixel, Farbmonitor) als auch mit allen höheren Auflösungen (schwarzweiß oder farbig), falls diese mit einem 8* 16-Zeichensatz arbeiten (ST-High, TT-Mid, TT-High, OverScan, SM194, MatScreen etc.). Das Programmbenötigt etwa 160 kByte RAM (ohne geladenen Text). Alle TOS-Versionen sind möglich. Es ließe sich noch viel mehr über IDEALIST schreiben, allein sein Handbuch als Textfile ist mit allen Teilen ca. 85 kByte lang. Wenn Sie noch. heute mit der Uraltversion von Wordplus arbeiten (wer kauft sich denn schon jedes Jahr eine neue Textverarbeitung?), sollten Sie so idealistisch sein und mit IDEALIST liebäugeln.

Idealist
ST-PD 459
Dieter Kühner


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]