News

Galaktische News

Die Firma Galactic präsentiert zur Atari-Messe eine Reihe neuer Produkte für den Atari ST/TT. Neben der bekannten Perfect-Keys-PC-Tastatur wird es nun auch eine Tastatur mit integriertem Track-Ball als Mausersatz von Galactic geben. Ebenso wie bei der Perfect-Keys ist die gesamte Ansteuerelektronik in der Tastatur selbst eingebaut, so daß sie bei Computern der Mega-ST-, Mega-STE- und TT-Serie lediglich anstelle der original Tastatur angeschlossen werden muß. Auf dem Software-Sektor wartet Galactic auch mit einigen Neuheiten auf. Connecti-CAD ist ein CAD-Programm zur Leiterplattenentwicklung. Es arbeitet vektor-, also objektorientiert und ist somit schnell und in der Ausgabe absolut auflösungsunabhängig. Mit Music-Mon-ST ist es sehr einfach möglich, bis zu dreistimmige Musikstücke zu erstellen, die sich in eigene Programme einbinden lassen. Dabei hat man die Auswahl aus 99 verschiedenen Instrumentenklängen, die sich auch nach eigenem Geschmack variieren lassen. Eine neue Programmiersprache bietet Galactic mit ihrem FForth-Entwicklungspaket an. Es richtet sich dabei weitestgehend nach dem bekannten Forth-83-Standard und beinhaltet neben einem eigenen GEM-Editor über 750 Forth-Worte als dokumentierten Quelltext. Der Compiler erzeugt echten Stand-Alone-Maschinen-Code wobei die bislang Forth-typische Beschränkung auf 32 bzw. 64 kB Codegröße entfallen ist. Ein komfortabler Source-Level Debugger ist ebenso Bestandteil dieses Entwicklungspaketes.

Galactic Julienstraße 7 W-4300 Essen 1

Neodesk-Version 3.02

Von Neodesk gibt es eine neue Version. Neodesk 3 ist ein alternatives Desktop und bietet viele neue Funktionen, die das Arbeiten mit dem Atari ST in der Praxis erleichtern. Die Version 3.02 ist an vielen Stellen überarbeitet worden, um Fehler und Unverträglichkeiten zu beseitigen.

Das Update ist in Form eines Patch-Programmes für die Versionen 3.00 und 3.01 auf der Neotools-Diskette Nr. 6 enthalten und kostet 10,-DM (Vorkasse) bzw. 20,-DM (Nachnahme). Außerdem sind drei weitere Neotool-Disketten erhältlich. Eine Diskette mit Utilities (Neotools 7; 23,50 DM), Neodesk-Accessories (Neotools 8; 29,-DM) und viele neue Icons (Neotools 9; 10.-DM).

Die Neotools sind ab sofort auch als Paket lieferbar. Die Disketten 1,2 & 5 kosten 49,-DM. Das Paket mit den neuen Neotools 6-9 ist für 59,-DM zu kaufen bei:

Computerware Gerd Sender Weißer Straße 76 W-5000 Köln 50

GE-Soft-Neuheiten zur Atari-Messe

Neben einer 16-Megabyte-Speichererweiterung für alle Mega-ST-Computer (siehe Test in dieser Ausgabe) hat GE-Soft auch Neuheiten für TT-Besitzer zu bieten. Ein neues Gehäuseoberteil soll Platz für diverse Erweiterungen bieten. Das original Unterteil, in dem auch die TT-Platine sitzt bleibt weiterhin unverändert erhalten. Es werden lediglich der TT-Gehäusedeckel ausgetauscht und Festplatte sowie Diskettenlaufwerk in das neue Oberteil eingefügt. Durch die geräumige Bauform ergeben sich wesentlich bessere Möglichkeiten, den TT mit Steckkarten und anderen Hardware-Erweiterungen auszustatten. Optisch fügt sich das Gehäuse harmonisch in das Design der Atari TT-Computer ein. Ein neuer SCSI-Host-Adapter für den Atari-DMA-Port ist nun ebenfalls erhältlich. Der Megadrive-4-Controller konnte durch die Verwendung von modernen PLDs statt GALs in Baugröße und Stromverbrauch noch einmal kräftig optimiert werden und wird den Megadrive-3-Controller ablösen. Neu im Programm ist auch der Hypercache Turbo+ Hardware-Beschleuniger. 32 kB Cache und 16MHz Taktfrequenz bringen jeden ST so richtig in Schwung.

GE-Soft Computersysteme Habsburger Straße 13 W-5216 Niederkassel-Rbeidt

Kicken mit dem Computer

„Das Fußball-Studio“ nennt sich ein Programm aus dem Hause VM-Logic. Es stellt eine komplette Datenbank aller bisher stattgefundenen Fußballbundesligaspiele seit 1968dar. Ergebnisse, Tabellen und Torschützen, alles läßt sich komfortabel abrufen und zu Tabellen zusammenstellen. Selbstexotische Statistiken wie „die höchsten Niederlagen auswärts“ oder der Tabellenverlauf einer bestimmten Mannschaft in der Saison von 1975 können rasch erfragt werden. Natürlich ist es auch möglich die Datenbank während der kommenden Fußballsaisons zu erweitern. Dies kann der Anwender schnell und übersichtlich selbst erledigen.

Ebenso ist eine Wahrscheinlichkeitsrechnung integriert, mit deren Hilfe es möglich ist, vor den Spielen schon Tips zum Ergebnis zu bekommen. Gerade für leidenschaftliche TOTO-Spieler ist dies sehr interessant. Nicht nur die 1.Fußballbundesliga läßt sich mit dem Fußball-Studio verwalten, auch alle anderen Ligen werden berücksichtigt. Der fußballbegeisterte Anwender hat somit alle Möglichkeiten in der Hand, um in Sachen Fußball immer auf dem Laufenden zu sein.

VMLogic Volker Mallmann Feldmannstraße 7 W-6103 Griesheim

SALDO 2

Das bekannte Haushaltsführungsprogramm für private wie für gewerbliche Zwecke gibt es ab jetzt in der Version 2. U.a ist in der neuen Version das Zuladen von verschiedenen SDT-Dateien, die das Erstellen einer temporären Jahresdatei aus Monatsdateien für sämtliche Auswertungen ermöglicht, enthalten. Ebenfalls wurde eine Undo-Funktion und die Nutzung des GEM-Klemmbretts, das die Kommunikation mit anderen Programmen erlaubt (z.B. Wordplus oder Phoenix), eingebaut. Weitere neue Funktionen sind u.a. Nettoeingabe, Drucken von Belegen für bestehende Buchungssätze, integrierter Rechner, Abfragemodi UND/ ODER, Säulen- und Tortendiagramme, 8 frei definierbare Steuersätze, Installationsprogramm u.v.m. Registrierte Benutzer von SALDO 1 erhalten ein Upgrade für DM 55.-.

Beta Computer Unterortstr. 23-25 W-6236 Eschhorn

Netzwerk nun auch mit UNIX-TT

Die Firma PAM-Software, bekannt durch Produkte wie PAM ’s-Net und MultiGEM, wird zur Atari-Messe nun auch Netzwerkkarten für den VME-Bus der Mega-STE- und TT-Computer anbieten. Dabei ermöglicht die mitgelieferte NFS-Software die Anbindung auch an TT-UNIX-Systeme, deren File-Systeme für den GEM-Anwender wie normale Platten erscheinen. Am Messestand von PAM-Software wird den Besuchern ein Netzwerk mit größerer Ausbaustufe gezeigt. Auch DTP und Branchenapplikationen werden dort im Netzwerkbetrieb zu sehen sein.

Pascal Merle Software Carl-Zuckmayer-Straße 27 W-6500 Mainz 33

Wega Developer Kit

Wer kennt sie nicht, die kleinen runden Radio-Buttons, die zierlichen Checkboxen mit Kreuzchen, die beweglichen Dialoge usw.? Gerade in letzter Zeit haben diese optischen Gestaltungsmerkmale von GEM-Programmen immer mehr Verbreitung in den neueren Software-Produkten gefunden. Manch einer wird sich wünschen, diese nützlichen Bedienungselemente auch in seinen eigenen Programmen verwenden zu können. Der umständliche Weg, sich eine eigene Library mit diesen vielfältigen und komplexen Funktionen zu schreiben, kann nun umgangen werden. Das Wega Developer Kit vereint alle diese Möglichkeiten und noch vieles mehr in einem kompakten Programmierer-Tool. Popup-Menüs, bewegliche und tastatursteuerbare Dialoge, fetter, unterstrichener und schattierter Text in Dialogboxen. Text mit Blocksatzmöglichkeit, all diese Funktionen sind in der Wega Library bereits implementiert und somit leicht in eigene Programme einzubinden. Voraussetzung dafür ist allerdings das Turbo-C-Entwicklungspaket (bzw. dessen Nachfolgeprodukt PureC). Das Wega Developer Kit wird als Library mit 2 Beispielprogrammen ausgeliefert. Erhältlich ist es für 50,- DM bei:

Dietmar Rahich Dövelingsweg 2 W-4408 Dülmen

Über den DMA-Port an den IEEE-488-Bus

Vornehmlich für den professionellen Einsatz gedacht ist das ACSI488-Interface der Firma GTl. Mit diesem Gerät ist es möglich, jeden Atari-ST/TT dem weltweiten Industriestandard der Meßgerätetechnik (IEEE-488) anzupassen. Diese genormte Schnittstelle ermöglicht den Einsatz verschiedenster intelligenter Geräte unter Kontrolle des Atari-Computers. Um das Interface universal für al le Computer aus Ataris ST und TT-Familie verwenden zu können, wurde es als externes Zusatzgerät ausgelegt. Es ist komplett mit eigenem Netzteil in einem flachen Metallgehäuse untergebracht, das genau unter den Monitor paßt. Für den Anschluß des ACSI488-Interfaces wird der ACSI-Port des ST/TT verwendet, der häufig auch als DMA-Port bezeichnet wird. Der ACSI-Port ist durchgeschleift, so daß der Einsatz von Festplatten und Laserdruckem weiterhin störungsfrei möglich ist. Von den acht verfügbaren ACSl-Adressen belegt das ASC1488-Interface nur eine einzige. Durch den Einsatz des bewährten NEC-uPD72IO-Controller-Chips und Tri-Sate-Treiberstufen ist über den IEEE-488-Bus eine maximale Übertragungsrate von IMByte/Sekunde möglich.

Zum Lieferumfang gehört die vollständige Software-Unterstützung zur Benutzung des ACSI488 unter dem Atari-Betriebssystem TOS, eine umfangreiche deutsche Dokumentation sowie ein Test- und Einstellprogramm. Spracheinbindungen für GFA-BAS1C, Omikron.BASIC und C werden ebenfalls mitgeliefert.

Der Preis, der für das Komplettpaket zu zahlen ist, beläuft sich auf 1539,-DM.

GT1 Gesellschaft für technische Informatik mbH W-1000 Berlin 45 Unter den Eichen 108a

MultiGEM nun in Vollversion erhältlich

Das Multitasking-System MultiGEM, vielen schon von der CeBit’91 bekannt, ist nun in der vollständigen Version erhältlich. Neu gegenüber der ersten Vorversion von der CeBit ist die Möglichkeit, schon beim Booten beliebige GEM-Programme von MultiGEM aus zu starten, so daß sie sofort verfügbar sind. Auch eine Parameterübergabe an solche Applikationen kann stattfinden. Damit ist es möglich, sich eine ganz bestimmte Programmumgebung zu schaffen und diese immer sofort nach einem Systemstart wieder vorzufinden.

Die neue Version ist nun auch uneingeschränkt auf einem Atari TT lauffähig. Die hohe Rechenleistung dieser Maschine macht sie geradezu ideal für MultiGEM. Selbst wenn sechs GEM-Programme im Multitasking-Betrieb laufen. ist kaum eine Geschwindigkeitseinbuße spürbar. Umgeschaltet wird zwischen den einzelnen Prozessen einfach durch Aktivierung des jeweiligen Fensters oder Anwählen des entsprechenden ACC-Eintrages. Unter MultiGEM können alle sauberen GEM- und (mit Hilfe eines Zusatzprogrammes) auch TOS-Programme im Parallelbetrieb laufen.

Ebenfalls wurden bei M AXON die Preise für die Beschleunigerkarten gesenkt: Die 16MHz-Karte MACH 16 kostet jetzt DM 629,-und die 68020-Karte BOARD 20 DM 1498.-.

MAXON Computer Industriestraße 26 W-6236 Eschborn

Preisbrecher

Auf Basis der erst auf der diesjährigen CeBit vorgestellten neuen TEC-Engine präsentiert Seikosha jetzt den OP-104. Er löst den OP-105 ab, den wir Ihnen im April-Heft vorstellten. Von Haus aus druckt er vier Seiten pro Minute schnell und ist mit zwei Fonts, 512 kB Speicher und einer HP-Laser-Jet-Emulation ausgestattet. Weiteres gibt’s als Zubehör. Ein echter Knüller aber ist der Preis: 2000 DM kostet der neue Seikosha, der seit August auf dem Markt ist. Ein weiteres Angebot: Mit 2 Megabyte und PostScript-Emulation kostet der OP-104 ganze 3800 DM.

Canon-Drucker und Signum!

Wie uns Application Systems Heidelberg korrigierend mitteilt, gibt es sehr wohl Druckertreiber für die Canon-Drucker, die deren höchste Auflösung nutzen. Wir hatten in der ST-Computer 7/8 über den Canon BJ-lOe berichtet. Leider war uns entgangen, daß ASH sowohl für Signum! als auch für Script Treiber anbietet, die dem kleinen Tintenstrahler volle 360 x 360 DPI entlocken.

PureC-Compiler: Der Nachfolger von Turbo C

Unter dem Namen PureC vertreibt die Firma Application Systems Heidelberg ab der Atari-Messe (23.-25.08.1991) ein ^Entwicklungssystem für den Atari ST. Es ist der direkte Nachfolger des bekannten Turbo-C 2.0, welches bislang bei Borland im Vertrieb war. Das Entwicklungs-Team des Compilers (Pure Software) wird weiterhin an dem Programmpaket arbeiten, so daß Pflege und Support fürdie Zukunft gewährleistet wird. Neu gegenüber der bisherigen Turbo-C-Version 2.0 ist ein Assembler mit Unterstützung des Motorola-68040-CPU-Befehlssatzes.

Für die Atari-Entwickler, die bisher mit dem Megamax-LaserC- oder Turbo-C-Entwicklungssystem gearbeitet haben, wird es die Möglichkeit geben, kostengünstig auf PureC umzusteigen. Hierzu wird Application Systems ein Upgrade anbieten und entsprechende Informationen den registrierten Megamax LaserC-Benutzern zukommen lassen. TurboC-Besitzer können unter Angabe ihrer Lizenznummer die Update-Informationen anfordem.

Application Systems Heidelberg Postfach 102646 W-6900 Heidelberg

„Bäumchen wechsel Dich“ für Grafikformate

Ein Grafik-Konvertierungsprogramm der Superlative verspricht die Firma Schlenz mit ihrem Produkt X-Former. Die verschiedensten Vektor- und Pixel-Formate können mit diesem Tool ineinander verwandelt werden. EPS-Post-Script. DXF-AutoCAD aus der PC-Weit können direkt in Atari ST-kompatible Vektorgrafiken (CVG oder GEM-Metafile) konvertiert werden. Neben der Vektor-Vektor-Konvertierung beherrscht X-Former auch die Umwandlung von Vektorgrafiken in Pixel-Dateien. Dabei sind sogar beliebig hohe Auflösungen möglich. Pixel-Formate wie IMG, TIFF, STAD oder PCX können so leicht und schnell in guter Qualität erzeugt werden. Natürlich lassen sich so auch verschiedene Pixel-Formate untereinander konvertieren.

X-Former wird in 2 Ausführungen erhältlich sein. Die Light-Version kostet 149,-DM und arbeitet mit der Beschränkung auf max. 70kB große Grafiken. Die Vollversion ohne Beschränkung der Dateigrößen kann für 398,-DM erstanden werden.

Ein ausführlicher Test von X-Former wird in einer der folgenden Ausgaben folgen.

Softwarebüro Schien: Am Wiesbrunnen 29 W-6730 Neustadt

Paßgenauer Positionsdruck

FORMULARplus ist eine Datenbank, die sowohl strukturierte Daten als auch Fließtexte verwalten kann. Durch die besondere Art der Druckeransteuerung eignet sich das Programm hervorragend, um unabhängig von Zeilenabständen absolut paßgenau vorgedruckte Formulare oder Etiketten beliebiger Art und Größe zu beschreiben. Ebenso gut können auch eigene Formblätter erstellt werden. Das Programm ist auf den Druck mehrseitiger Formulare vorbereitet. Der paßgenaue Druck funktioniert auch mit Laser- oder Tintenstrahldruckern. Eine Druckvorschau mit einstellbarer Vergrößerung ergänzt die Möglichkeiten. Weitere Besonderheiten: Spaltendruck Druck von Serienbriefen, Tastaturmakros, Zwischenspeicher für Texte, automatischer Zeilenumbruch, Rechnen mi Datenfeldinhalten, Numerieren, Datumsfunktionen, Grafikeinbindung, variantenreiche Such-, Vergleichs- und Sortierfunktionen, Tabellendarstellung, wählbare Schriftgröße, tastaturbedienbare und frei verschiebbare Dialogboxen, mehrstufiger Bearbeitungsschutz von Dateien. Alle Arbeitseinstellungen önnen gespeichert werden.

Eine Hilfeoption gibt auf Wunsch jederzeit Informationen zur gerade gewählten Funktion. Die Hilfstexte können vom Anwender selbst geändert werden.

Ein 225seitiges Handbuch, zahlreiche Musterdateien(z.B. für Anschriftendaten, verschiedene Etiketten, Briefumschläge, Rechnungen, Bestellungen, Frachtbriefe. Überweisungen, Schecks Fotoarchivierung, Diskettenverwaltung, Verträge, Stundenpläne. Zeugnisse) und einige Zusatzprogramme runden das Programmpaket ab. FORMULARplus kostet bei Vorkasse 169,- DM. Das Programm erfordert eine Bildschirmauflösung von mindestens 640 x 400 Punkten und mindestens I MB RAM, es arbeitet selbstverständlich auch auf dem TT und in Farbe.

Alfred Saß Saftn are Neuer Weg 2 W-2243 Albersdorf

Annabel - schön muß es sein...

Ein Resource-Construction-Set der Extraklasse bietet die Firma Provocon an. Annabel, so der bezeichnende Name dieses Programms, soll alle Lücken in der bisherigen Resource-Erstellung schließen können. Neben den üblichen Standard-GEM-Objekten ist Annabel auch in der Lage, sogenannte G_PROGDEF-Objekte zu bearbeiten. Mit den üblichen RCS war es bislang nicht möglich, schon während der Konstruktion einer Dialogbox auch diese User-Codes in ihrer endgültigen Fassung zu sehen. Annabel kann die Routinen zum Zeichnen solcher Objekte mit einbinden und sie somit auch schon bei der Erstellung anzeigen. Zudem ist auch ein Grafikimport aller gängigen Formate integriert, so daß einer komfortablen Icon- und Bit-Image-Erstellung unter einem Zeichenprogramm mit anschließende Einbindung in das RSC-File nichts mehr im Wege steht.

Eine Demo-Diskette von Annabel ist für 10,-DM verfügbar. DasGeld wird bei einem späteren Kauf angerechnet. Annabel kostet in der Junior-Version (mit allen o.a. Funktionen) 129,-DM. Eine Standard-Version mit erweitertem Funktionsumfang ist zur Zeit in Arbeit.

Provocon Compit erartike Grasredder 38 W-2050 Hamburg 80

Das Tempus-Word 1.1-Update ist da!

Creative Computer Design kündigt ein neues Update ihres Textverarbeitungssystems Tempus-Word an. Viele kleine und größere Fehler wurden behoben, und es fand eine erhebliche Erweiterung des Funktionsumfanges statt. Die Liste der Änderungen, Fehlerbereinigungen und Erweiterungen erstreckt sich über sage und schreibe 68 Punkte. Darin enthalten sind unter anderem ein neues Bildkonvertierungsprogramm mit erweiterten Routinen und einer Direktsprungmöglichkeit aus Tempus-Word. Ausbau der Tastaturkommandos, kürzerer Programmcode durch Optimierung, dadurch mehr effektiver freier Speicherplatz, Netzwerkdruck, Unterstützung von48-Nadeldruckern, DRAFT-Druck mit Signum!-Zeichensätzen, Kapitelnoten und ein neues Konvertierungsprogramm, um 1stWord- und Signuml-Texte nach Tempus-Word zu transformieren. Registrierte Tempus-Word-Benutzer können das Update auf die Version 1.1 für 29,-DM ab sofort bestellen. CCD bietet auch eine Version 1.05 an, die lediglich die Fehlerbereinigungen enthält und auf die Erweiterungen verzichtet- Diese Version wird kostenlos an die registrierten Anwender ausgeliefert.

Neben dem Tempus-Word-Update bietet CCD nun auch vier weitere Font-Disketten an. Es handelt sich um die Schriften: Griechisch, Kyrillisch, Layout und Euro-TIMES

Creative Computer Design Hochheimei Straße 5 W-6228 Ein die

NVDI 2.0

Die schon lange erwartete Version 2.0 von NVDI ist da. Es beschleunigt nicht nur die Monochromdarstellung, sondern auch noch die Farbausgabe in jeder Auflösung (ST und TT). Aber nicht nur in Sachen Farbe hat sich etwas getan, auch hinsichtlich der Geschwindigkeit. NVDI ist noch schneller geworden. Durch neu entwickelte Text-Routinen ist die bloße Ausgabe von Texten auf den Bildschirm noch schneller geworden. Die Attribute und Auskunftsfunktionen und die Füllroutinen wurden ebenfalls optimiert. Für Besitzer von Zusatzkarten mit 68020 oder 68030 wurden die Routinen speziell auf die Prozessoren abgestimmt. Auf dem Atari TT nutzt NVDI das Fast-RAM, wodurch ebenfalls eine zusätzliche Geschwindigkeitssteigerung erreicht wird. Line-A-Funktionen lassen sich jetzt abschalten, so daß ein Programm, das diese direkt anspricht, nicht unbedingt mit NVDI kollidiert. NVDI 2.0 läuft mit FSM GDOS. dem zukünftigen offiziellen GDOS von Atari, zusammen.

Das Update ist allen registrierten Anwendern möglich und beinhaltet neue Diskette und Handbuch. Die Update Gebühr beträgt DM 35.-.

Bela Computer Unlerortstr. 23-25 W-6236 Eschhorn


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]