Writer ST - Die praktische Textverarbeitung


Pünktlich zur Atari-Messe in Düsseldorf erschien die neue Version von Writer ST, einem Text Verarbeitungsprogramm besonderer Art. Es spricht vor allem die Leute an, die beruflich bedingt ihre tägliche Arbeitsabwicklung mit dem ST abwickeln müssen.

Dazu bietet Writer ST bislang ungeahnte Möglichkeiten. Funktionen wie Rechnen und Fakturieren direkt im Textverbund, integrierte Formularverwaltung, Serienbriefschreibung, eigene Briefkopferstellung usw. Natürlich fehlen auch die handelsüblichen Funktionen einer gutlaufenden Textverarbeitung mit der Nutzung verschiedener Fonts, Schriftarten und diverse Blockoperationen nicht. Eine komfortable Druckeranpassung, die für diverse Drucker als Textdatei beigefügt und in ihrem gut durchdachten Aufbau auch für einen Laien leicht einzustellen ist, ist ebenfalls vorhanden.


Bild 1: Formulare lassen sich leicht ausfüllen.

Sinn und Zweck von Writer ST

Und so wie es auf dem Cover der Anleitung beschrieben ist, ist Writer ST auch zu verstehen, ein Programm speziell für Personen entwickelt, die täglich mit einer größeren Anzahl von Briefen, Lieferscheinen, Rechnungen und Korrespondenzschreiben konfrontiert werden. Die Verarbeitung von maximal 10 Textseiten ist demnach kein Hindernis, sondern eine kompakte Zusammenfassung eines Text-verarbeitungs- und Kalkulationsprogrammes, welches anhand einer Kapitelverwaltung auch über 10 Seiten hin ausgedehnt werden kann. Doch wer Writer ST sinnvoll nutzen will, der setzt dieses Programm nicht zum Erstellen von Doktorarbeiten oder anderweitigen Massentexten ein, sondern schreibt Rechnungen, Rechnungsprüfungen, Fakturierungen, Angebote und täglich anfallende Korrespondenzen.

Eigenschaften

Der im Programm integrierte, selbst zu erstellende Briefkopf läßt Schreibvordrucke in Vergessenheit geraten, und die umfangreiche Makro-Verwaltung läßt den Vielschreiber bei Floskeln oder komplizierten Fachausdücken aufatmen. Ein Plus bei der Makroverwaltung ist der Aufruf von Makros anhand von einem bis zu acht Stellen langem Kürzel, das pro Makro einen Text von bis zu 160 Zeichen aufzeichnen kann. Eine Verkettung von Makros auf einer Ebene ist ebenfalls möglich. Sowohl die Makro-Datei als auch den im Programm integrierten lernfähigen Trennkatalog kann man als übersichtliche Datei ausdrucken. Verwaltung und Bearbeitung beider sind sowohl über Tastatur als auch über die Maus leicht bedienbar. So sind für eingeschworene Tastenvirtuosen auch alle Funktionen des Programmes über die Tastatur zu erreichen.


Bild 2: Auch Formeln bereiten keine Schwierigkeiten.

Auf die grundliegenden Funktionen wie Suchen!Ersetzen mit Wildcards und Wortteilen, Blockoperationen und Formartier-modi wie Sie uns aus diversen anderen Programmen bekannt sind, möchte ich an dieser Stelle nicht ausführlich eingehen, sondern möchte mich vielmehr mit dem eigentlichen Grundgedanken von Writer ST beschäftigen und Ihnen die Stärken, Tricks und Tips von diesem Programm nahebringen.

Da wäre zum Beispiel im Textmodus die Verwendung verschiedener Tabulatoren zu erwähnen, denn Writer ST verarbeitet drei unterschiedliche: einen normalen Tabulator für Spaltensatz, einen Dezimaltabulator und einen Linkstabulator, den viele mit Vorliebe zum Setzen des Datums. beispielsweise am äußersten linken Rand, verwenden. Das Tagesdatum kann in fünf verschiedenen Ausdrucksformen direkt über Tastenkombination in den Text eingebunden werden. Die Tabulatoren können zudem auf Wunsch für alle Seiten identisch übernommen werden, was bei der Gestaltung von Formularen von Nutzen sein kann, ebenso wie die Funktion komplette Seiten zu kopieren.


Bild 3: Schon die Miete überwiesen?

Der Formularmodus

Der Formularmodus ist von seiner Handhabung sehr gelungen. So schreiben Sie Ihr Formular wie einen normalen Brief, schalten dann um auf Formularmodus und aktivieren über den Menüpunkt Blockoperationen mit der Maus diejenigen Felder, die anschließend über den Cursor angesprungen werden. Nur diese zuvor als Eingabefeld markierten Flächen werden dann im Programm angesprungen.

Um Formularen oder Tabellen ein entsprechendes Outfit zu geben, können Sie mit Writer ST einen Block markieren, um dessen Außenmaße das Programm nun einen Rahmen zieht. Das Programm schlägt Ihnen drei verschiedene Rahmen vor. Schneller und einfacher als mit Writer ST ist eine Formulargestaltung wohl nicht mehr zu verwirklichen.


Bild 4: Ein fertiger Briefkopf

Rechenfunktionen

Die Rechenfunktionen bei Writer ST belaufen sich auf die vier Grundrechenarten und Prozentrechnung. Somit sind alle für eine Fakturierung wichtigen Rechenarten vereint. Bei der Erstellung einer Rechnung bedarf es ein wenig Übung, obgleich genügend Beispiele mitgeliefert werden. So ist beim Erstellen einer Rechnung bzw. eines Lieferscheins auf eine genaue Eingabe der Zahlenwerte zu achten, um Fehlinterpretationen - obwohl vom Programm erkennbar - gleich im Keim zu ersticken. Die Steuerung der Rechenoperation wird in Verbindung mit der Altemate-Taste gesteuert. So kann man Zwischenergebnisse speichern und mit geschickter Klammerrechnung so gut wie alle Probleme im Rechnungswesen verwirklichen.

Allein in diesem Punkt ist Writer ST ein MUSS für Personen, die bislang Rechnungen etc. mit tabellarischer Genauigkeit und vorheriger Taschenrechnerkalkulation zu Papier brachten. Ich selbst nutze Writer ST für Rechnungsprüfungen im KFZ-Bereich und spare einige Arbeitszeit, die zuvor mit Vorkalkulation und Diktieren der Texte verlorenging. Feststehenden Begriffe und Redewendungen entnehme ich natürlich einer umfangreichen Makro-Datei.


Bild 5: Die Druckereinstellung ist sehr komfortabel.

Die Druckeranpassung

Mit der Originaldiskette wird ein Vielzahl an Druckertreibem angeboten. Dank der guten Erklärung im Handbuch ist es kein Problem, diese Treiber zu verändern oder gar einen eigenen Druckertreiber - dies gilt auch für “Exoten” - für Writer ST zusammenzustellen. Desweiteren sind vier Druckprofile abgespeichert, die Sie an Ihre Bedürfnisse in bezug auf Blatteinzug Schriftart, Formularmodus oder Schnittstelle etc. anpassen können.


Bild 6: Die Erstellung eines Briefkopfs

Auf die Nutzung der verschiedenen Tastaturbelegungen sowie auf das Aktivieren von Download-Zeichensätzen und speziellen Fonts möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen. Ebensowenig wie auf die im Programm eingebundene Fileselektorbox, welche sich durch einfache Handhabung selbsterklärt. All diese Punkte sind in der Anleitung bis aufs kleinste dargestellt und lassen selbst den ungeübten Computerschreiber in kürzester Zeit mit Writer ST zurechtkommen.

Letzte Meldung

Wie mir kurz nach Redaktionsschluß von der Firma SSD-Software mitgeteilt wurde, wurde die bislang vom Programm auf minimal 10 Zeilen festgelegte Seitenlänge, auf 9 Zeilen verringert, um Endlosetiketten im 9-Zeilenmodus mit Writer ST zu verarbeiten.

Diese Etikettenart wird in der Schreibkorrespondenz meistens auftreten und bietet so in Verbindung mit der Serienbriefverwaltung zusätzliche Einsatzmöglichkeiten.


Bild 7: Der integrierte Trennkatalog läßt sich leicht pflegen.

Fazit

Preis und Leistung stehen bei diesem Programm in einem ausgezeichneten Verhältnis zueinander. Die Optionen die Writer ST in sich vereint, sind wohl zur Zeit einzigartig auf dem Atari ST-Markt. An der Verwaltung von gleichzeitig nur zehn Seiten darf man sich nicht stören, da Writer ST nicht mit Textverarbeitungen wie Wordplus oder Script konkurrieren will, sondern eher ein praktisches Schreib-Utility für die tägliche Arbeit darstellt. Ich kann abschließend nur sagen, wer schnell und sauber Rechnungen oder ähnliche Texte mit Rechenverbund zusammenstellen muß, Formularerstellung oder mit Schriftverkehr im tagtäglichen Geschäftsbereich konfrontiert wird, der hat für DM 189 eine schnelle kompakte Textverarbeitung erworben, die mit vielen Tricks und Raffinessen den Büroalltag erleichtert.

Bezugsquelle: SSD Software M. Schmitt-Degenhardt Gregorstr. 1 5100 Aachen
Roger Blenskens


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]