Relax - aktuelle Spiele

Reisende im Wind

Dieses Abenteuerspiel entstand nach dem gleichnamigen fantastischen Comic von Franc ois Bourgeon. Die sehr schönen und detaillierten Bilder des Comics, der mit rund drei Millionen verkaufter Exemplare ein Weltbestseller ist, wurden mit größter Sorgfalt auf den ST übertragen und übertreffen damit alle anderen Produkte.

»Es gibt Abenteuer, die kann man nicht erzählen - man muß sie erleben.« Nach diesem Motto sind die Aktionen des Spiels gestaltet. Es ist nicht nötig (und sogar unmöglich), etwas auf der Tastatur einzugeben. Der Handlungsablauf entsteht vielmehr dadurch, daß zwischen bestimmten Personen ein Gespräch hergestellt wird. Die handelnden Figuren werden dazu aus dem Szenenbild geklickt und erscheinen daraufhin im Porträtfenster. Zwischen den Personen kann beliebig hin- und hergeschaltet werden, so daß es zu einem Gespräch oder zu einer Handlung kommt. Dabei ist vor allem der zeitliche Ablauf wichtig, der durch die Personenwahl beeinflußt wird. Von Zeit zu Zeit muß jedoch auch eine direkte Entscheidung getroffen werden. Dann stehen zwei Antworten zur Auswahl und nur eine führt zum Fortgang der Handlung.

Zu 'Reisende im Wind' wird der erste Band der Geschichte ('Blinde Passagiere') mitgeliefert, der zum Verständnis sehr wichtig ist, weil er die Vorgeschichte der Hauptperson ISA erzählt, die eigentlich Agnes de Roselande heißt.

Ort der Handlung ist Frankreich, am Ende des 18. Jahrhunderts. Agnes wuchs zusammen mit einem ihr aufs Haar gleichenden Waisenkind, Isabeau, bei einer Gouvernante auf. Als ihr Vater sie nach fünf Jahren der Trennung dort abholen will, tauscht Agnes zum Spaß ihre Rolle mit Isabeau. Doch aus dem Spaß wird Ernst; Der Vater fährt mit seiner vermeintlichen Tochter davon, und Agnes kommt ins Waisenhaus. Nur der Haß auf Isabeau, die diese Verwechslung nicht aufklärt, läßt sie die schwere Zeit bei den strengen Nonnen überstehen. Erst nach fünf Jahren holt Isabeau, mittlerweile von Skrupeln geplagt, Agnes aus der Gefangenschaft heraus. Doch wegen des Skandals ist es unmöglich, die Verhältnisse aufzuklären, und Agnes heißt deshalb von nun an ISA. Um der Situation zu entfliehen, gehen beide an Bord eines französischen Kriegsschiffs. Bei einem Gefecht mit englischen Schiffen kommt Isabeau auf fürchterliche Weise ums Leben. ISA kann sich zusammen mit Hoel, der ihr das Leben gerettet hat, und dem Schiffsarzt Saint-Quentin auf eine Insel retten. Dort werden sie von Engländern aufgegriffen. Hoel und Saint-Quentin kommen auf ein Gefangenenschiff. Nur Isa erhält die Freiheit und findet eine Anstellung bei Mr. Hereford, wo sie auf Mary trifft. Die hat die Möglichkeit, für die Befreiung von Hoel zu sorgen. Das ist der Stand der Geschichte, die nun fortgesetzt werden muß.

Die Serie 'Reisende im Wind' ist ein sehr schöner und spannender Comic, und die Computerumsetzung steht dem nicht nach. Leicht und locker wandelt man durch die Szenen, ohne vor schwierige Aufgaben gestellt zu werden. Und wenn die Geschichte zu Ende ist, dann beginnt man nach einig er Zeit von vorne, genau wie bei einem guten Comic... mn

WERTUNG
Kategorie: Grafikadventure
Besonderheiten: deutscher Text, kunstvolle Grafik incl. Comic
Spieler: 1
Monitor: color
Steuerung: Maus
Hersteller: ACTIVISION
Vertrieb: ARIOLA-SOFT Königstrasse 4 4830 Gütersloh
Preis: 89.95,-
Wertung:


MOONMIST

Kategorie Textadventure
Besonderheiten: vier Variationen, Einsteiger-Level
Spieler: 1
Monitor mono /color
Steuerung: Tastatur
Hersteller: INFOCOM
Vertrieb: ACTIVISION
Preis: 89.-

Der erste Brief, den Sie, ein bekannter amerikanischer Detektiv, von Ihrer alten Freundin Tamara bekamen, klang noch recht harmlos. Der zweite ist jedoch ein deutlicher Hilferuf, der Sie zu sofortigem Handeln veranlaßt. Sie packen Ihre Sachen und machen sich auf den Weg nach England. Am späten Abend, der Mond steht bereits hell am Himmel, kommen Sie am Ziel ihrer Reise an - der dunklen, alten, 'unheimlich' schönen Burg TRESYLLIAN. Der Brief Tamaras, in dem sie von einer »weißen Dame« erzählt, die seit einiger Zeit in der Burg herumspuken soll, geht Ihnen durch den Kopf, als Sie sich der mächtigen Burg nähern. Am Tor angelangt, wollen Sie sich bemerkbar machen, doch kein Klingelknopf ist zu finden. Oder ist dieser etwa das Auge des Hauswappens? Ein Druck darauf, und schon erscheint der Pförtner. Welche Farbe Sie am liebsten haben, will er wissen und Sie antworten: 'ROT' - und schon öffnet sich das Tor. Drinnen angelangt, werden Sie von Tamara begrüßt, die wirklich froh ist, dass Sie endlich da sind. Sie sind allerdings nicht der einzige Gast, denn eine Anzahl illustrer Personen hat sich in der Burg versammelt, denen Sie nun vorgestellt werden. Obwohl Sie von der langen Reise erschöpft sind, müssen Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf diese Personen und deren Gespräche lenken, denn hier erhalten Sie die ersten Hinweise, die Ihnen beim Lösen des Falles helfen werden - also seien Sie wachsam!

MOONMIST, das neueste Adventure von INFOCOM, ist ein reines Textadventure. Es ist als Einstieg in die interaktiven Abenteuerspiele konzipiert. Eine mehrseitige Anleitung mit einem Beispiel veranschaulicht die Vorgehensweise bei INFOCOM-Spielen. Die verschiedenen Hürden des Spiels sind nicht allzu schwer zu meistern (oder zu umgehen), außerdem erhält man für die notwendigen Entscheidungen genug Hilfestellungen, um nicht ständig bei den Ermittlungen ins Stocken zu geraten. Wem es gelungen ist, den versteckten Schatz zu finden und das Geheimnis der 'Weißen Dame' zu lösen, der darf das Spiel nun nicht achtlos in die Ecke legen, denn es liefert drei weiter Variationen mit neuen Aufga ben, Schätzen und Geistern. Allein dieses Feature verdient ein großes Lob, aber auch das Spiel ist es wirklich Wert, dass man sich ihm widmet.

Wie bei allen INFOCOM-Spielen werden auch bei MOONMIST einige 'Zutaten' mitgeliefert, die bei der Lösung helfen sollen. Dazu gehören fünf Geschichten über die 'Geister von Cornwall', ein Führer durch die Burg Tresyllian und natürlich die Briefe von Tamara. Als Extra gibt es auch noch den Schriftzug von MOONMIST zum Aufbügeln auf ein T-Shirt.

FIRE BLASTER & WAR ZONE

center

Kategorie: Ballerspiele
Besonderheiten: zwei verschiedene Spiele
Spieler: 1
Monitor: color
Steuerung : Joystick
Hersteller: EIDERSOFT
Preis: 79,-

Eidersoft, die Firma mit der Dreiecks-Verpackung, liefert hier gleich zwei Spiele in einem Paket:
Bei WAR ZONE fährt man mit einem Panzer durch eine vertikal scrollende Landschaft und muss versuchen, den feindlichen Panzern, Hubschraubern und sonstigen Gefährten oder Geschossen zu entgehen. Das ist wirklich nichts Neues, zumal das ganze Geschehen sehr gemächlich vonstatten geht.

FIRE BLASTER ist ebenfalls ein Ballerspiel. Mit einer auf dem gesamten Bildschirm bewegbaren Kanone muss man verschiedene Wellen von angreifenden Raumschiffen abwehren. Diese Aufgabe wird von Level zu Level schwieriger, ansonsten passiert jedoch nichts Aufregendes.

Es ist sicher ein guter Gedanke, zwei Spiele zum Preis von einem anzubieten. Allerdings sollte die Qualität der Spiele bei solchen Angeboten nicht abnehmen. Die hier vorgestellten Spiele bieten jedoch nur mäßige Hausmannskost, so dass man sich den Kauf genau überlegen sollte.

TYPHOON

center

Kategorie: Ballerspiel
Besonderheiten: abwechslungsreiche & gute Grafik
Spieler:1
Monitor: Color
Steuerung: Joystick
Wertung:
Hersteller KINGSOFT
Preis 69.-

Nach einer längeren Ladezeit (zwei Disketten) ertönt eine digitalisierte Musiksequenz aus dem Lautsprecher. Danach startet das Spiel und - siehe da - ein alter Bekannter! Nicht nur, dass es sich bei der Spielidee um ein klassisches Ballerspiel handelt dieses Spiel hat auch eine verblüffende Ähnlichkeit mit XTRON, das in einer der vorherigen Ausgaben besprochen wurde. Diese Ähnlichkeit ist kein Zufall, denn schließlich ist es das gleiche Autoren-Team, das beide Spiele entwickelt hat. TYPHOON Ist also eine neue Variante des alten Spiels. Ein Raumschiff überfliegt eine von Szene zu Szene wechselnde Landschaft und wird dabei von anderen Raumschiffen angegriffen. Die Raumschiffe kommen aus allen Ecken, zusätzlich fliegen noch Gegenstände durch den Raum, die man nicht berühren soll. Auf dem Bildschirm herrscht somit bisweilen ein wunderschönes Chaos, das von JoystickAkrobaten wirklich das Letzte verlangt. Der Spieler kann jedoch sein Raumschiff über den gesamten Bildschirm bewegen und somit völlig ungebunden jedem Angreifer entgehen. Wenn man es am Anfang einer Runde schafft, einen der heruntertrudelnden Taler aufzufangen, dann sind die besten Voraussetzungen gegeben, die Runde schadlos zu überstehen, denn jetzt ist entweder das Ballern viel effektiver, oder man ist für eine Weile unverwundbar.

TYPHOON überzeugt vor allem durch gute Grafik und viel Aktion. Die Szenen sind abwechslungsreich, in jedem Level kommen neue Flugobjekte hinzu.

Die Spielidee an sich ist zwar sehr einfach, aber Szenerie und Handlung sind so fesselnd, dass' keine Langeweile aufkommen kann. Die Autoren haben in der Zwischenzeit einiges hinzugelernt und dabei auch an eine abspeicherbare HiScore-Liste gedacht. Die musikalische Untermalung des Titelbildes ist allerdings etwas schwächer ausgefallen, als beim Vorgänger, was jedoch kein Beinbruch ist. Alles in allem: Einfach (und) gefunden.

S.D.I.

center

Kategorie: Strategiespiel
Besonderheiten: animierte Sequenzen
Spieler:1
Monitor: Color
Steuerung:Joystick
Wertung:
Hersteller: Cinemaware
Preis: 129.-

S.D.I. - ein aktueller Begriff, bei dem wohl jedermann das amerikanische Weltraum-Programm einfällt. Dieses Spiel zeigt eine Situation, die aus diesem Programm entstehen könnte:

Es ist das Jahr 2017. Das S. D. I.-Projekt steht kurz vor seiner Vollendung. Das vollkommene Schutzsystem gegen Atomraketen ist fast fertiggestellt. Doch der kommunistische KGB fühlt sich immer mehr in die Enge getrieben, denn wenn das System funktioniert, müssen die USA keine Angst mehr vor den russischen Atomraketen haben, und das System des 'Gleichgewichts der Kräfte' ist zunicht. Um diesen Zustand zu verhindern, hat der KGB die Regierung gestürzt und beginnt nun, die Raumstation und die ÜberwachungsSateliten der USA anzugreifen. Aufgabe des Spielers ist es, diese Objekte zu verteidigen und die USA vor Angriffen durch russische Atomraketen zu bewahren.

Von der Raumstation aus kann über verschiedene Bildschirme der Angriff und der Zustand der Satelitten kontrolliert werden. Dann muss man selbst in das Geschehen eingreifen. Mit einem Raumschiff versucht man, die feindlichen Verbände abzuschießen und die defekten Satelliten zu reparieren.

Der Höhepunkt der ganzen Aktionen ist die Befreiung der russischen Kommandantin aus ihrer Raumstation.
Die Rahmenhandlung behandelt ein interessantes Thema. Über die Lösungsmöglichkeiten der Aufgabe kann man jedoch verschiedener Meinung sein. Das Spiel enthält zwar einige schön animierte Sequenzen, die Aktionen des Spielers sind jedoch hauptsächlich auf das Abschießen von Raketen beschränkt. Da die Herstellerfirma eine besondere Art von Spiel angekündigt hat, die der Atmosphäre in einem Kino gleichen sollte, hatte man von S.D.I. mehr erwartet.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]