Sicher ist Sicher: Zwei Backup-Programme für die Harddisk

Weil ein Streamer (Bandlaufwerk) zum Sichern des Harddiskinhaltes für ATARI-Besitzer wohl noch nicht in Sicht ist, bleibt nur der Weg, die Harddisk auf Disketten zu sichern. Damit dies schnell und sicher geht, gibt es Programme, die diesen Vorgang vereinfachen sollen.

Wir testeten die Programme „Harddisk Help“ von GDATA und „Backup“ von Michtron im Vertrieb von Microdeal. Beide Progamme haben eine bedienerfreundliche GEM-Oberfläche.

Backup bietet mehrere Arten der Plattensicherung an. „Full Backup“ sichert alle Files einer Harddisk-Partition. Dabei können Dateien, die nicht auf eine Diskette passen, aufgesplittet werden.

„Incremental“ und „Backup by Date“ erlauben eine Selektion der Files, die seit dem letzten Backup geändert oder erst nach dem letzten Backup geschrieben wurden. Dafür ist natürlich eine Hardware-Uhr angebracht. Es ist jeweils möglich, den Backup-Vorgang auf ein bestimmtes Unterverzeichnis zu beschränken, was eine praktische Sache ist.

Schließlich hat man noch die Möglichkeit zu einem „Image Backup“ mit dem eine gesamte Partition der Festplatte, belegt oder nicht, gesichert wird - sicherlich die am wenigsten intelligente Backup-Methode. Zur Datensicherung werden ein- oder zweiseitige Disketten im normalen ATARI-Format verwendet.

Für ST-Benutzer, die eine zeichenorientierte Benutzeroberfläche bevorzugen, sind noch zwei ".TTP“-Programme vorhanden, die den gleichen Funktionsumfang wie die GEM-Version haben.

Harddisk-Help bietet in der Grundversion leider nur die Möglichkeit, eine Festplattenpartition am Stück zu sichern. Dazu werden die eingelegten Disketten noch einmal in ein Spezialformat gebracht,d as ca. 815 KB pro Disk ermöglicht (Markendisks notwendig!). Das Sichern ist in der Grundversion leider extrem langsam: Zum gesamten Backup einer 20 MB-Platte wären etwa drei Stunden Arbeit notwendig!

Zusätzlich zu „Harddisk Help“ gibt es aber eine „Extension“, die sehr schnell arbeitet und zudem die Daten komprimiert. Ein Zeitvergleich der Programme findet sich auf Bild 1 - „Harddisk Help Extension“ ist am schnellsten.

Leider setzt das Programm die Grundversion voraus und muß zusätzlich gekauft werden.

Die Handbücher beider Programme sind dünn, enthalten jedoch alle nötigen Angaben. Da die Bedienung der Programme mit GEM ein Kinderspiel ist, wird man sie kaum brauchen.

Erwähnenswert ist schließlich der EJp-date-Service bei Harddisk Help. So erhielt ich automatisch und kostenlos eine neue, von kleineren Fehlern bereinigte Version des Programms.

Auch wenn das Sichern einer Festplatte auf Disketten eine unbefriedigende

Sache ist, sind die Leistungen der Programme akzeptabel. „Backup“ bietet viele intelligente Optionen; „Harddisk Help Extension“ ist schnell.

Vertrieb:

Harddisk Help 79,-Harddisk Help Extention 59,-GDATA Siemensstr. 16 4630 Bochum 1

Backup 89,-Gerhard Knupe Güntherstr. 75 Postfach 354 4600 Dortmund 1

Programm benutzt Schreiben Formatieren Gesamt
HHELP 8 Disks 815 KB 45:00 (5:00) 14:00 (1:40) 60:00
HHELP * extension 5 Disks 400 KB 4:00 (0:48) 4:00 (0:48) 8:00
BACKUP Full 2 Disks 720 KB 27:30 (19:30) 1:10 (0:35) 28:40
BACKUP Image 9 Disks 720 KB 13:30 (1:30) 9:00 (1:00) 24:10

Gesichert wurde Partition *D’ mit Insgesamt 6 MB (12287 Sektoren), davon 1,3 MB in 226 Flies belegt.

*: Einseitige Disketten verwendet wegen Schwierigkeiten mit NEC 1036A- Laufwerken I
Robert Tolksdorf


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]