Klick mich - Utilities aus der Schublade

Eine äußerst wichtige Eigenschaft von GEM, ist die Verwaltung von Deskaccessoirs. Sie sind jederzeit bereit, um mitten in einem Programm aufgerufen zu werden (im Volksmund auch 'Anklicken' genannt) und kehren nach verrichteter Arbeit wieder zum eigentlichen Programm zurück. Drei Programme, die auf dieser Basis arbeiten, wollen wir uns hier zu Gemüte ziehen.

Die Ideen, die in solchen Programmen stecken, sind sehr vielseitig. Der Grundgedanke ist es, oft benötigte Hilfsprogramme aufrufen zu können, ohne das laufende Programm zu verlassen. Dazu gehören beispielsweise Terminkalender, Uhr, Wecker oder etwa ein Notizblock. Wäre es nicht praktisch, wenn man automatisch an einen bestimmten Termin erinnert würde oder zum schnellen Errechnen des Lottogewinns mal eben einen Taschenrechner aus dem Rolladen ziehen könnte. Unsere drei Testprogramme beinhalten solche Hilfsprogramme und nehmen dem Benutzer einige Arbeit ab.

Cornerman

Das erste, was an Cornerman auffällt, ist die rechts oben auf dem Bildschirm erscheinende Uhrzeit. Sie tickt nicht nur in GEM-Programmen, sondern immer und überall. Wem die digitale Anzeige nicht gefällt, kann zusätzlich eine Zeigeruhr aufrufen, die die Zeit in altüblicher Art und Weise darstellt. So harmlos diese Uhr auch ausschaut, sie hat einiges zu bieten. Vergrößert man sie über den gesamten Bildschirm ersetzt sie voll und ganz eine herkömmliche Küchenuhr und auch aus der Ferne ist sie lesbar. Doch dem nicht genug, versucht man sie wieder zu verkleinern wird man feststellen, daß dies nicht ohne weiteres geht. Hinter der Uhr steckt nämlich noch ein schöner Schutz, da die Uhr erst dann verschwindet und damit das normale Programm freigibt, wenn man ein Passwort eintippt. Zwar wüßte ich momentan nicht, vor wem ich etwas schützen sollte, aber wer weiß?

Bild 2: Cornerman: Eine Übersicht

Neben einem Notizblock, der sich, wie sollte es auch anders sein, zur Aufnahme von Notizen eignet, wurde eine ASCII-Tabelle eingebaut, die jederzeit die ASCII-Codes sichtbar macht. Besonderen Wert legte der Autor auf eine automatische Telefonwähleinrichtung, die auf Befehl die zu einer Adresse gehörende Telefonnummer wählt und somit das lästige Nummerntippen erübrigt. Schade ist natürlich, daß dies nicht ohne zusätzliche Hardware funktioniert, auch die Nutzung als Adressdatei ist aufgrund der vorgegebenen Nummernmaske, die hierzulande unpassend ist, fraglich.

Natürlich lassen sich die verschiedenen Daten auch ausdrucken und zwar auch auszugsweise. Leider wurde auf eine Druckeranpassung für eventuelle Sonderzeichen verzichtet.

Desk-Assist II +

Bild 3: Desk Assist II: Der Terminkalender

Wie alle Programme dieser Klasse, bietet auch dieses einige Besonderheiten. Viel Wert legte der Programmierer auf die Druckerfeatures. Als erstes wäre da der Druckerspooler zu erwähnen. Er druckt bis zu fünf Dateien von Diskette im Hintergrund, ohne das Hauptprogramm groß zu behindern. Die Tatsache, daß die meisten Spooler nur reine ASCII-Dateien drucken können, trifft hier nicht zu. Durch eine eigene Druckeranpassung, die gewisse Ähnlichkeiten mit der 1st_Word-Anpassung aufweist, werden auch verschiedene Schriftarten und Formatanweisungen akzeptiert, sodaß dieser Spooler auch 1st_Word Texte zu Papier bringt.

Hardcopy gespoolt????

Eine weitere Fähigkeit dieses Programmes ist eine eigene Hardcopyroutine, die entweder den gesamten Bildschirm zu Papier bringt oder nur (oder sogar) einen definierten Bildschirmbereich. Hierzu wird der zu druckende Bereich per Maus definiert und auf die Drucknadeln übertragen. Das Besondere daran ist, daß sich die zur Hardcopy nötigen Steuercodes, also der Grafik-Modus des Druckers und der Zeilenabstand frei definieren lassen, was Besitzer bestimmter Drucker sicher freut. Die Hardcopy läßt sich aber auch auf Diskette umlenken und kann zu einem anderen Zeitpunkt direkt von Diskette auf den Drucker gebracht werden - gespoolt versteht sich.

Wer aus irgendwelchen Gründen seine Daten, Programme oder sonstigen Files vor unbefugtem Gebrauch schützen will, der findet in Desk-Artist eine wirkliche Hilfe. Jedes beliebige File, sei es ein C-Listing, ein Compiler oder 1st_Word, wird mit einem Schlüsselwort verknüpft und somit in Byte-Salat verwandelt. Durch das gleiche Schlüsselwort entsteht wieder Klartext.

Bild 4: Desk Assist II: Die Adressdatei

Natürlich sind die Druckerbefehle nur ein Teil dessen, was ein Desk-Utility beherrschen sollte. Wie auch bei den anderen Programmen wird auch hier Wert auf Notizblock und Terminkalender gelegt, wobei gerade der Terminkalender recht schön gelungen ist. Neben den Wochentagen werden auch Feiertage, da es sich dabei um besonders wichtige Tage im Jahr handelt, angezeigt und zwar mit dem entsprechenden Namen. Zudem kann jeder Termin mit einem akustischen Signal hervorgehoben werden.

Als einziges der drei Programme, bietet Desk-Artist eine Adressdatei, welche zwar nicht mit einem reinen Adressprogramm mithalten kann, aber die wichtigsten Fähigkeiten (Suchen, Drucken) beherrscht.

Als letztes sei der implementierte Taschenrechner erwähnt. Er bietet neben den Grundrechenarten eine sehr umfangreiche Umrechnung von Maßeinheiten, hat aber ansonsten nicht viel zu bieten.

Alles in allem bietet DESK-Assist viele wirklich nützliche Fähigkeiten, die dieses Programm interessant machen.

Sideklick

Bild 5: Sideklick: Das Menü

Das letzte Programm im Bunde ist sicherlich der bekannteste Vertreter dieses Trios. Dies liegt sicherlich auch daran, daß Sideklick das älteste Werk, mit noch dazu dem originellsten Namen ist. Sideklicks Repertoire beinhaltet Notizblock, Terminkalender, Uhr, Wecker, ASCII-Tabelle, Taschenrechner, einen normalen Kalender und ein Directory-Druckprogramm.

Die Uhrzeit erscheint nach Wunsch in einem winzigen Fenster, welches nach Belieben auf dem Bildschirm plaziert werden kann. Der zugehörige Wecker erinnert an wichtige Termine außerhalb der Rechnerwelt, die ansonsten nur zu leicht vergessen werden. Man denke nur an nächtliche Tennis-Live-Übertragungen.

Der Terminkalender ist ein nützliches Hilfsmittel, das dafür sorgt, daß langfristige Termine nicht vergessen werden. Die 'Suchfunktion' übernimmt das lästige Blättern und hilft bei der Auffindung bestimmter Termine.

Der Ausdruck dieser Termine oder auch anderer Daten wird durch eine leicht bedienbare Druckeranpassung unterstützt Probleme bei Sonderzeichen und Schriftarten treten somit nicht auf.

Taschenrechner inclusive

Ein Bestandteil, der in jedem Paket enthalten ist, ist der Taschenrechner. Er scheint so wichtig, daß keiner der Programmautoren darauf verzichtete. Die Qualitäten der Rechner weisen aber gewaltige Unterschiede auf. Während die Rechner von Cornerman und Desk-Assist nur die nötigsten Operationen beherrschen, bietet Sideklicks Rechner einen wirklich leistungsfähigen Taschenrechner. Er arbeitet mit UPN-Notation, also mit der Rechenweise, mit der die HP-Taschenrechner (Hewlett Packard) ausgestattet sind. Hat man noch nie mit einem solchen Rechner gearbeitet, ist es etwas ungewöhnlich, nach ein wenig Übung merkt man aber schnell, daß diese Methode sehr effektiv ist und gegenüber der 'normalen' AOS-Methode viele Vorteile bietet. Um es kurz zu machen: Sideklicks-Rechner ersetzt ohne Probleme einen guten Taschenrechner, dessen Preis den von Side-klick fast überbieten dürfte; nur eben doch etwas handlicher ist.

Bild 6: Sideklick: Der Taschenrechner spricht für sich selbst

Fazit

Das Prinzip aller drei Programme ist gleich. Der Unterschied liegt in den eingebauten Fähigkeiten, die je nach Geschmack das eine oder andere Programm favorisieren. Desk-Assist sticht durch die Adressdatei, den Terminkalender und den (Hardcopy)-Spooler hervor. Sideklick glänzt durch den wirklich professionellen Taschenrechner, die Terminverwaltung und den Ausdruck des Disketteninhaltes. Cornermann ist etwas im Nachteil, zumindest für den deutschen Markt,

Eine angepaßte Version würde, vor allem für den DFÜ-interessieiten Benutzerkreis, ein äußerst interessantes Prograrim darstellen.

Die Zuhilfenahme solcher Utilities ist meist recht praktisch, bei manchen Anwendungen erfüllen aber auch herkömmliche Hilfsmittel (z. B. Notizblock, Adressbuch) ihren Zweck.

  Cornerman Sideklick Desk-Assist
Taschenrechner + + +
Notizblock + + +
Adressbuch - - +
Terminkalender - + +
Kalender - + +
Uhr + + +
Wecker - + +
Directorydruck - + -
Druckeranpassung + + -
ASCII-Tabelle + + -
AutoWähler (+) - -
Verschlüsselung - - +
Druckerspooler - - +

Bezugsadressen:

Cornerman: div. Distributoren

Desk Assist 2+:
Basotech
Johann Henk Str. 18
5307 Pech bei Bonn

Sideklick:
RDS Software
Jakobstr. 8a
6096 Raunheim


Harald Schneider


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]