Relax - aktuelle Spiele

Drei klassische Spiele (POOL, PINBALL und SCHACH), vier Weltraumspiele (XTRON, STARGLIDER, DEEP SPACE und DGDB) und ein Strategiespiel stehen diesmal im Mittelpunkt unseres Tests von Spielprogrammen für den ST. Die Spielideen sind keineswegs neu. Ob die Programme diesen Mangel an Originalität mit anderen Qualitäten ausgleichen können, erfahren Sie von Markus Nerding.

Der Mangel an originellen Spielidden ist nicht besonders tragisch: Es hat in der Vergangenheit viele gute und unterhaltende Spiele gegeben, was also lag näher, als sie auf den ST zu übertragen. Wer indes angepaßte Versionen dieser Spiele erwartet, die alles bisherige in den Schatten stellen, der könnte bitter enttäuscht werden (mir ist es zumindest so ergangen) und sich an die Zeit zurückerinnern, in der er die Spiele noch mit glänzenden Augen auf einem 'kleinen' Homecomputer gesehen hat. Einige Firmen versuchen offensichtlich, das magere Angebot auf dem Markt auszunutzen und einache Programme anzubieten, die den Fähigkeiten des ST kaum gerecht werden. Vielleicht sollten Sie die Kritiken aufmerksamer lesen und dann die Finger von dem einen oder anderen Spiel lassen, zumal es mittlerweile eine Reihe gleichwertiger Programme als Public-Domain gibt.
(MN)

Psion Schach

Kategorie: Schach
Besonderheiten: -
Spieler: 1-2
Monitor: s/w & color
Steuerung: Maus
Hersteller: Psion
Preis: 98 DM

Ganz neu auf dem Markt ist das Schachprogramm von PSION.
Es zeichnet sich durch die gelungene dreidimensionale Darstellungsweise des Spielfeldes und durch eine große Anzahl weiterer Optionen aus. So ist etwa das Resource-File in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Schwedisch und Deutsch vorhanden und jederzeit umschaltbar. Man kann wahlweise gegen den Computer oder gegen einen Partner spielen. Wenn die eigene Spiellaune fehlt, demonstriert der Computer seine Fähigkeiten bei einem Spiel gegen sich selbst. Außerdem kann eine von 50 klassischen Meisterpartien nachgespielt werden, wobei man sich wertvolle Tricks, aneignen kann.

Überhaupt ist das Spiel ein guter Lehrmeister, denn es bietet vielfältige Möglichkeiten, ihm in die 'Karten' bzw. auf die Strategie zu schauen. So bietet es in jeder Situation Zugvorschläge an oder zeigt seine Analysevorgänge. Um die Stellung der Figuren zu testen oder um aus Fehlern zulernen, gibt es einen Menüpunkt zur (mehrfachen) Zurücknahme und natürlich auch einen Spielfeldeditor, mit dem beliebige Situationen erstellt werden können. Das Programm ist spielstark und verfügt über 14 Schwierigkeitsstufen. In der kleinsten zieht es in einer Zeit von weniger als zwei Sekunden, in der höchsten läßt es sich dagegen so viel Zeit, wie es benötigt, um den Zug zu berechnen. Eine weitere Option des Programms erlaubt die übliche zweidimensionale Darstellung des Schachbretts, die mancher Schachfreund für übersichtlicher halten wird. Auf jeden Fall kann bei dieser Einstellung auch das Zugprotokoll angezeigt werden, das auf Wunsch auch ausgedruckt wird. Der Preis von 98 DM ist, angesichts der gebotenen Leistungen und Merkmale, sehr fair.

Tauris

Kategorie: Strategie
Besonderheiten: -
Spieler: 1-8
Monitor: color
Steuerung: Maus
Hersteller: Thomas Ehlers & Michael Rieck
Preis: Public Domain

TAURIS ist ein Strategiespiel für bis zu acht Mitspieler; die Spielidee erinnert an Spiele wie 'KINGDOM' oder 'KAISER'.

Aufgabe ist es, die eigene Stadt und deren Bewohner zu schützen; aber auch, deren wirtschaftliche Existenz zu sichern. Neben Fabriken, Bohrtürmen und Kraftwerken ist die Förderung von Thorium die Haupteinnahmequelle einer Stadt.
Zur Suche dieses Stoffes werden sogenannte 'Sucher' eingesetzt. Bevor ein Sucher jedoch einsatzbereit ist, muß er entsprechend ausgestattet werden. Da ist z. B. die Maschine je besser sie ist, umso weiter kann der Sucherin das Land vordringen, und je größer seine Fördereinheit ist, desto mehr Thorium wird abgebaut. Leider muß jeder Sucher auch mit Computern ausgestattet werden, die seine Kampf- und Abwehrkraft stärken, denn die Städte sind untereinander verfeindet. Ein anderes wichtiges Handlungsmittel ist der Markt. Dort kann man Fabriken, Häuser, Läger und Kraftwerke bekommen, oder auch Einwohner für ihre Stadt anwerben. Ein weiteres Element des Spiels sind die Kriegshandlungen gegen feindliche Städte. Die können sie mit Raketen und Bomben angreifen oder Agenten kaufen, die in der feindlichen Stadt als Saboteure eingesetzt werden. Außerdem müssen Sie als Regent der Stadt die Höhe der Abgaben der Bevölkerung bestimmen, ohne die Moral (insbesondere deren Arbeitsmoral!) zu schwächen. Die Aufgaben sind also vielfältig. Zumeist beeinflussen sich die einzelnen Aktionen und Entscheidungen auch noch gegenseitig, wodurch ein komplexes Spielgeschehen aufgebaut wird. Die aufwendige Gestaltung und der große Detailreichtum von TAURIS lassen nicht vermuten, daß es sich um ein Public-Domain Programm handelt. Hier zeigt sich wieder einmal, daß Programmierer bereit sind, ihre mit großem Aufwand erstellten Spiele allen STBesitzern zur Verfügung zu stellen. Um so bedauerlicher ist es, daß die Handlungen des Spiels hauptsächlich kriegerischer Natur sind - es gibt doch so viele andere Themen.

XTRON

Kategorie: Action
Besonderheiten: -
Spieler: 1
Monitor: color
Steuerung: Joystick
Hersteller: RDS
Preis: 79 DM

Zwar ist die Spielidee von XTRON eher einfach und zudem schon uralt, doch die Realisierung dieses Programms auf dem ATARI ist wirklich ein Knüller. XTRON ist ein klassisches Ballerspiel, wie sie vor einigen Jahren in den Spielhallen und danach auch auf diversen Homecomputern so erfolgreich waren. Wer nun denkt, daß man mit so einer alten Idee kein Aufsehen mehr erregen kann, der irrt sich gründlich. Nach einer ungeheuer langen Ladezeit (über 600 KB) ertönt aus dem Lautsprecher ein musikalisches Feuerwerk, das auch Harold Faltermayr Ehre gemacht hätte. Nachdem man die Musik einige Male mit voller Lautstärke gehört hat (das ist sie schon Wert), kann das Spiel beginnen. Ganze Wellen von Raumschiffen, Schmetterlingen und ähnlichem sind auf dem Weg durch die verschiedenen Levels abzuschießen. Der Bildschirm ist dabei in ständiger Bewegung; überall blinken bunte Punkte, rotieren die Raumschiffe oder bewegen sich Farbsegmente. Ein Moment der Unachtsamkeit - und schon ist das eigene Raumschiff explodiert, aber was soll's - schnell ist ein neues Spiel gestartet, und man genießt die nun wieder einsetzende Musik.
Das Spiel läuft leider nur auf dem großen Rechner mit großem Laufwerk.

The Pinball Factory

Kategorie: Flipper
Besonderheiten: -
Spieler: 1-4
Monitor: color
Steuerung: Maus
Hersteller: Microdeal
Preis: 79 DM

Mit THE PINBALL FACTORY ist das erste 'Construction Set' für den ST auf dem Markt. Der Flipper wird vorwiegend nach dem Baukastensystem zusammengestellt. Alle Elemente werden mit der Maus angewählt und dann im Flipperfeld plaziert. Die Auswahl an Elementen ist reichhaltig. Leider ist es nicht möglich ein zweites Paar Flipper ins Spiel einzubauen, obwohl gerade das den besonderen Reiz von Spielhallen-Flippern ausmacht. Die Eigenschaften der Flipper, 'Bumper' und Kugeln werden separat eingestellt.
Die Einstellmöglichkeiten sind vielfältig und weitreichend. So kann die Elastizität, die Erdanziehung und die Geschwindigkeit der Kugel bestimmt werden, außerdem noch die Stärke der 'Bumper' und deren Punktzahl. Mit einfachen Zeichenfunktionen kann das Aussehen des Feldes weiter bestimmt werden. Allerdings muß man darauf achten, daß man keine Zonen erstellt, in denen die Kugel liegenbleiben kann, denn dann hilft selbst das Rütteln am Flipper nur wenig. In solchen Situationen hilft dann nur noch das ruckartige Bewegen der Maus, das zu einem TILT führt.
Außer dem Flipper kann man auch sein eigenes Logo erstellen, das neben dem Flipperfeld dargestellt wird. Dazu stehen fast sämtliche Funktionen eines Malprogramms zur Verfügung.
Neben Linien, Kreisen, Boxen, Rahmen, Sprühdose, verschiedenen Mustern zum ausfüllen von Flächen, Schatteneffekten,. zwei Schrifttypen und einer Lupenfunktion ist es auch möglich, die Farbmischung beliebig einzustellen.
Wenn der Flipper zusammen mit dem Logo fertig entworfen ist und man die Testphase abgeschlossen hat, wird das Ganze abgespeichert - und endlich kann geflippert werden. Nun zeigt sich, ob die eigene Kreation gelungen ist oder ob die Kugel minutenlang selbständig herumflippert oder gar liegenbleibt. Dies hat oft seine Ursache darin, daß man im Rausch des Zusammenbauens zu viele Elemente in den Flipper eingefügt hat. Allerdings scheint es den Entwicklern dieses Programms ebenso ergangen zu sein, denn sie haben völlig vergessen, Funktionen einzubauen, die einen Flipper wie 'MIDNIGHT MAGIC' so beliebt ge. macht haben. So sucht man vergeblich ein weiteres Paar Flipper oder die punktespendenden Bonusoptionen.
Ein Construction Set mag eine schöne Sache sein. Der beson. dere Clou fehlt jedoch bei diesem Produkt.

Electronic Pool

Kategorie: Billard
Besonderheiten: -
Spieler: 1-2
Monitor: s/w & color
Steuerung: Maus
Hersteller: Microdeal
Preis: 69 DM

Electronic POOL ist ein einfaches Pool-Billardspiel. Die Steuerung geschieht ausschließlich mit der Maus, dabei wird mit einer Taste die Stoßstärke und mit der anderen, nach dem Anvisieren der Richtung, die Kugel Iosgeschossen - das war's. Die Anleitung ist entsprechend einfach und kurz. Insgesamt ist die Grafik besonders in der Farbversion, etwas mager, auf dem S/W-Monitor sieht es etwas besser aus. Doch auch hier kann sie nicht befriedigen.


Noch nicht einmal der Queue (Billardstock) wird dargestellt. Die Bewegungsabläufe sind auch nicht sehr realistisch, außerdem enthält das Spiel keinerlei Optionen.

Starglider

Kategorie: Action
Besonderheiten: -
Spieler: 1
Monitor: s/w & color
Steuerung: Maus
Hersteller: Rainbird
Preis: 98 DM

STARGLIDER ist auffallend umfangreich ausgestattet: Ein Benutzerbüchlein, ein Tastaturführer, ein Poster und eine Novelle gehören zum Lieferumfang. Besonders die 64-seitige Novelle ist natürlich eine erfreuliche Zugabe, denn sie führt gründlich in den Handlungszusammenhang ein. Die Anleitung ist schnell-gelesen, die Bedienung ist schnell eingeprägt, zumal es sich wieder einmal um einen recht einfallslosen Flugsimulator handelt. Die Angreifer sind mit panzerähnlichen Fahrzeugen und staksenden Robotern à la STAR WARS vertreten und erscheinen als sogenannte Vektorgrafik auf dem Bildschirm. Das ganze ist weder originell noch grafisch besonders gelungen, einzig die Steuerung ist den Programmierern etwas interessanter geglückt. Besonders ärgerlich kann es sein, daß das Spiel nur auf Rechnern läuft, die das TOS in ROMS haben.

Deep Space


Kategorie: Action
Besonderheiten: -
Spieler: 1
Monitor: color
Steuerung: Tastatur
Hersteller: Psygnosis
Preis: 98 DM

Sie sind ein interstellarer Raumpirat auf dem Flug durch die unendlichen Weiten des Universums. Ihre einzige Beschäftigung ist die Suche nach Ruhm, Ehre und Geld. Letzteres brauchen Sie, um sich neue Ausrüstung zum Schutz Ihres STRIX-Fighters zu kaufen. Meteoritenhaufen, Stürme und Minenfelder sind die einfachen Hindernisse, die es zu durchfliegen gilt. Gefährlicher sind die Nahkämpfe mit feindlichen Raumgleitern, denn die greifen meistens in Gruppen an und sind nur schwer zu orten. Verschiedene Bildschirme helfen zwar bei dieser Aufgabe, dennoch ist hier die ganze Aufmerksamkeit des Piloten gefordert, wenn er längere Zeit bestehen will. Auch die Spielidee von DEEP SPACE ist nicht unbekannt, aber wie bei XTRON gut realisiert. Die Kontrolle über die vielfältigen Steuer- und Überwachungsmöglichkeiten ist recht schwer und erst nach einiger Zeit halbwegs zu bewältigen.
Das Spiel ist grafisch geglückt: Fans von Weltraumspielen werden ihren Spaß daran haben.

DGDB

Kategorie: Action
Besonderheiten: -
Spieler: 1-2
Monitor: color
Steuerung: Joystick
Hersteller: Thomas Ehlers, Michael Rieck
Preis: Public Domain

Ein reines Ballerspiel ist DGDB (Das große deutsche Ballerspiel). Es ist im Public-Domain-Service dieser Zeitschrift erhältlich und von den gleichen Autoren wie das Strategiespiel TAURIS (Test in dieser Ausgabe). Die Handlung ist recht einfach: Man muß in verschiedenen 'Räumen' herumrennen, feindlich gesonnene Wesen abballern und gleichzeitig Gegenstände aufsammeln, um Punkte zu erhalten. Sinn des Spieles ist es, das 'Ziel' zu finden, das sich in einem der Räume befindet. Vorbild dieses Spiels sind eine Reihe von kommerziellen Spielen, hinter denen DGDB jedoch nicht zurücksteht. Lobenswert ist, daß der HISCORE abgespeichert wird. Dies wäre auch bei vielen anderen Spielen wünschenswert.
Außerdem bieten die Programmierer für 20 DM einen Feld- und Zeicheneditor an, mit dem man das Spielfeld und die Figuren editieren kann.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]