Medizin für infizierte Computer

Wollen Sie sich vor Virenschützen? Dann nehmen Sie unsere Listings für C 64 und Amiga, die Viren aufspüren und unschädlich machen. Atari ST Viren fürchten Seite 145.

Viren arbeiten heimlich. Sie machen sich zunutze, daß niemand mit ihnen rechnet und schleichen sich heimtückisch und unbemerkt in den Computer ein. Wenn man sie bemerkt, ist es meist zu spät. Solange Sie mit Ihrem Computer arbeiten, können Sie ihn nicht vollständig vor Viren schützen. Sie müßten ihn abschalten und wegschließen. Man kann Viren aber erkennen und unschädlich machen, sobald sie auftauchen. (gn)

Amiga keimfrei

Alle bislang bekannten Amiga-Viren kopieren sich so auf Disketten, daß sie beim Booten (dem selbsttätigen Laden nach dem Einschalten des Amiga) automatisch geladen werden. Wenn der Virus dann aktiv im Speicher steht, verbreitet er sich auf alle Disketten, die man in ein Laufwerk einlegt. Das Gefährliche an den Viren ist, daß sie sich auf Disketten-Bereiche kopieren, die auch andere Programme verwenden. Dadurch wird im schlimmsten Fall der Kopierschutz oder gar ein Programm zerstört. Ein Reset ist zwecklos.

Wie schützt man sich vor einem Virus?

Was hilft gegen den Virus?

0001: -- 03 F3 -7 00 02 -7 00 O1 -3 00 07 -3 00 OE8
0002: O1 -- 03 E9 -3 00 07 2C 79 -3 00 04 20 2E OAO
0003: 00 2A 22 2E 00 2E 24 2E 00 32 80 81 80 82 OAO
0004: 4E 75 4A AC E2 B2 -- 03 EC -6 00 03 F2 -- 189
0005: 03 EB -3 00 O1 -- 03 F2 0- 0- 0- 0- 0- 0- 1D3

Sehr kurz, aber gut: »Virsuch« für den Amiga

C64 desinfiziert

Der gefährlichste Virus für den C 64 ist der »BHP-Virus«. Wenngleich er zu den gutmütigen Viren zählt, kann er empfindliche Programme stören, wenn er sich planlos vermehren darf. Deshalb hier unsere Antwort auf den berüchtigten BHP-Virus: das 64'er-Serum. Programmiert wurde das Serum von Thomas Röder von unserer Schwesterzeitschrift 64'er. Für Happy Computer entstand eine überarbeitete Version des Serums.

Atari ST steril

Viren für den Atari ST stehen entweder im Bootsektor der Disktette oder vor einem anderen Programm. Vom Bootsektor aus kopieren sie sich bei jedem Reset automatisch in den Arbeitsspeicher. Von dort aus können sie dann allerhand Schaden anrichten (zum Beispiel Disketten formatieren). Die Viren, die sich vor andere Programme kopieren, sind relativ leicht zu finden. Denn befallenen Programme sind dann größer als vorher. Allerdings kann es ziemlich problematisch sein, die Viren wieder zu entfernen, vor allem wenn es sich um OriginalProgramme handelt. Omikron-Software hatte zufällig einen Virus auf einigen Disketten des Compilerupdates. Dieser Virus ist nicht bösartig, sondern läßt nur den Bildschirm flimmern und den Tongenerator losheulen. Da dieser Virus schon recht weit verbreitet ist, drucken wir ein Serum ab, das den Arbeitsspeicher und die Diskette des ST überpüft, ob dieser Virus vorhanden ist. Falls ja, dann zerstört das Serum ihn.

Sie brauchen das Programm nur mit dem Omikron Basic-Interpreter abzutippen, anschließend auf Diskette zu speichern, und dann starten. Schon hat der Virus auf dem ST keine Chance mehr. Der Medizinische Doppelschutz, für Diskette und Arbeitsspeicher. (kl)

<

pre>REM Programm zum Virus zerstören M= LPEEK($42E)-$300:B=MEMORY(512) IF WPEEK(M+$22)=$42E THEN
PRINT "Virus ist im Speicher"
WPOKE M+$22,0: WPOKE M+$E2,$4A40
PRINT "Virus im Speicher zerstört" ENDIF REPEAT PRINT "Bitte Diskette in Laufwerk A einlegen und Taste drücken": A$= INPUT$(1) XBIOS (R,8, HIGH(B), LOW(B),0,0,0,1,0,0,1)
IF R>=0 AND WPEEK(B+$22)=$42E THEN
PRINT "Virus ist auf Disk"
WPOKE B+$22,0
XBIOS (,18, HIGH(B), LOW (B),-1,-1,-1,0)
PRINT "Ich lösche ihn: ";
XBIOS (R,9, HIGH(B), LOW(B),0,0,0,1,0,0,1)
IF R>=0 THEN PRINT "Ok"
ENDIF
IF R<0 THEN PRINT "TOS ERROR #";-R UNTIL Endlos


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]