Sanyo DMC 1480 - Ein Monitor für alle Computer


Bild 1. Viel Leistung für wenig Geld: Farbmonitor DMC 1480

Ob Commodore-, Atari-, IBM- oder Btx-Computer: jeder ist mit dem Farbmonitor Sanyo DMC 1480 gut bedient. Viele Anschlüsse und ein niedriger Preis machen ihn besonders interessant.

Sanyo Video hat seit Jahren einen guten Namen im heißumkämpften Monitor-Markt. Das kommt vor allem auch daher, daß zu den Monitoren für gängige Computertypen die richtigen Kabelverbindungen geliefert werden. Der Anwender steht mit der Computer-Monitor-Verbindung nicht im Regen, sondern bekommt bereits beim Kauf von Anfang an Hilfe bei Anschlußproblemen.

Der neue Farbmonitor DMC 1480 (Bild 1) besitzt mehrere verschiedene Anschlüsse (Bild 2). Der RGB-TTL-Eingang wird vor allem von Personal Computern benutzt. Sollte der Personal Computer nicht über den 8poligen TTL-Stecker verfügen, wird mit einem Verbindungskabel der 9polige RGB-Stecker bereitgestellt. Gerade der 9polige Stecker ist bei Personal Computern am häufigsten zu finden.

Des weiteren besitzt der Sanyo DMC 1480 auch einen RGB-Analog-Stecker (SCART). Diese Verbindung ist vor allem für Btx interessant, das üblicherweise mit dieser Steckernorm arbeitet.

In den dritten Eingang — und das ist für Commodore-Heimcomputer besonders interessant — kann man über Cinch-Stecker das Chrominanz- und Luminanz-Signal in den Monitor leiten. Der vierte Eingang schließlich ist ebenfalls ein Cinch-Stecker für den PAL-Composite-Anschluß (Video-Eingang).


Bild 2. Für viele Computer den passenden Anschluß

Die vier verschiedenen Modi lassen sich mit der umfangreichen Bedienungsleiste an der Frontseite einstellen. Per Knopfdruck wird zwischen RGB und Video und zwischen Analog und TTL umgeschaltet. Damit aber nicht genug. Ein weiterer Druck auf einen Knopf und der Monitor arbeitet — je nach Wunsch — mit 60 Hz oder 50 Hz. Mit Hilfe des Drehknopfes für den vertikalen Bildfang kann man beide Modi mit dem europäischen Stromnetz benutzen. In Deutschland wird der Bildschirm bei der 50-Hz-Einstellung etwa ein Drittel »zusammengerafft«. Man sollte ein wenig mit diesen Einstellungen spielen, weü manche Programme mit den zusammengerückten Zeilen angenehmer erscheinen.

Mit weiteren Bedienungselementen stellt man die Farbe, Farbsättigung und den Kontrast ein. Da der Monitor über einen Lautsprecher verfügt, ist selbstverständlich auch ein Lautstärkeregler vorhanden.

Der Sanyo-Monitor besitzt einen fest angebrachten Drehfuß, auf dem er sowohl horizontal als auch vertikal in die gewünschte Arbeitsposition gedreht wird.


Bild 3. Gute Farbdarstellung und Auflösung

Die Ausstattung und der Bedienungskomfort dieses Monitors verdient die Note sehr gut. Die Farbwiedergabe ist gut (Bild 3), auch bei längerem Einsatz mit einer Textverarbeitung werden die Augen nicht überanstrengt. Wem die Schrift zu groß gerastert ist, der sollte es mit dem 50-Hz-Trick versuchen. Für 898 Mark hat es dieser Monitor auf jeden Fall im wahrsten Sinne des Wortes in sich. (zu)

Technische Daten
Hersteller: Sanyo Video
Typ: DMC 1480
Ausführung: Farbmonitor
Anschluß: RGB-TTL, RGB-Analog. Pal-Composite, Chrominanz/Luminanzschaltbar
Diagonale: 14 Zoll
Auflösung: Grafik: 420x280 Punkte
Abmessungen: 362x340x385 mm (BxHxT)
Preis: 898 Mark



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]