Tips und Tricks für Anwender

Tabellenformatierung mit LaTeX

Tabellen in einem Text unterzubringen, ist eine Kunst. Selbst das famose Satzprogramm LaTeX muß Abstriche in der Perfektion machen, gerade wenn es sich um umfangreiche Tabellen handelt. Um ein ansehnliches Layout zu erreichen, ist bisweilen etwas Nachhilfe per Hand angezeigt. Neben den bekannten Befehlen zur Manipulation der Tabellenbreite (\ tabcolsep) und dem Zeilenabstand (\ arraystretch) sind es vor allem drei Kommandos, die äußerst hilfreich sein können (vgl. Bild 1).

Häufig liegen Tabellenzeilen zu eng beieinander. Um zusätzlich Platz zu schaffen, gibt es einen einfachen Weg: Man fügt eine Leerzeile ein. Falls erwünscht, können Sie den neu gewonnenen Raum z.B. mit [-10pt] teilweise wieder rückgängig machen.

Am Ende einer Tabelle ist es nicht selten angebracht, die Abgrenzungslinie (\ hline) etwas nach unten zu verschieben. Dazu setzen Sie einfach eine beliebige Maßzahl in eckigen Klammern (z.B. [3pt]) vor den letzten \hline-Befehl.

Schließlich läßt sich auch die Spaltenausrichtung modifizieren. Hat man eine Spalte auf das Dezimaltrennzeichen formatiert, kann es zu unschönen Nebeneffekten kommen, vor allem wenn die Überschrift sehr breit ist. Zusätzlich eingefügte Zwischenräume schaffen hier Abhilfe. Eine brauchbare Lösung läßt sich mit \makebox[breite] [ ]-Anweisungen erzielen. Zur Erinnerung: \makebox[breite] [text] erzeugt eine Box der Breite »breite« um einen beliebigen Text, der jedoch nicht zwingend angegeben werden muß.

(K.Konrad/wk)

Platz schaffen nach Bedarf in einer Tabelle

Absatzformate entfernen in TWJ

Um Platz in einem Dokument zu sparen, sollte man unbenutzte Absatzformate in Tempus Word Junior entfernen. Hierzu stellt man ein im Text nicht benutztes Absatzformat in der Formatzeile ein. Nach Anklicken des kleinen Doppelpfeils links neben der Absatzanzeige erscheint eine Dialogbox, in der man den Button »Umbenennen« auswählt. Es erscheint eine weitere Dialogbox, in der man den Namen des Absatzformats mit »ESC« löscht. Nach Anklicken von »OK« ist das Absatzformat nicht mehr vorhanden.

(D.Kirchhoff/wk)

Formel als Label in LDW

Sie haben in einer Zelle eine ellenlange, hochkomplexe Formel mit vielen relativen Zelladressen entwickelt. Diese Formel wollen Sie nun in eine andere Zelle kopieren, um dort vielleicht minimale Veränderungen vorzunehmen. Sämtliche ursprünglichen Zelladressen in der Formel sollen bei der Kopieraktion erhalten bleiben. Der Befehl »Kopieren« funktioniert nicht, da dann die relativen Zelladressen entsprechend mit verändert werden. »Verschieben« geht auch nicht, da dabei die Formel in der ursprünglichen Zelle gelöscht wird. Die Lösung, die sich zunächst anbietet, nämlich alle relativen Adressen in absolute zu verwandeln und dann zu kopieren, ist sehr umständlich. Besser ist der folgende Weg: Sie deklarieren die Formel als Label. Am einfachsten geht das, indem Sie im Edit-Modus vor die Formel ein Leerzeichen setzen. Jetzt läßt sich der Zellinhalt als Label kopieren. Anschließend die Leerzeichen und natürlich die von LDW automatisch gesetzten Labelpräfixe wieder löschen und fertig.

(H.-G.Hecker/wk)

Spalten- bzw. Zeileneinfügen funktioniert nicht

Möchten Sie eine Zeile oder Spalte in Ihr LDW-Arbeitsblatt über ARBEITSBLATT EINFÜGEN einfügen und meidet sich LDW mit der Warntafel: »Daten können nicht über die Grenzen des Arbeitsblattes hinaus kopiert oder versetzt werden«, so findet sich die Ursache hierfür zumeist darin, daß Zelleinträge am Ende des Arbeitsblattbereichs vorhanden sind, die durch diese Einfügeaktion aus dem Gültigkeitsbereich der Tabelle hinausgeschoben werden würden. Dies kommt zumeist dann vor, wenn man Makros in einen weit entlegenen Bereich des Arbeitsblattes verbannt und dort womöglich noch versteckt hat. Abhilfe kann hier am schnellsten das entsprechende Verschieben eines Bereiches bringen. (Chr. Opel/wk)

Texte und Zahlen mischen

Sie wollen beispielsweise in einer Rechnung einen Text mit Zahlen mischen, etwa in der Art: »Bitte überweisen Sie den Betrag von 128,66 DM auf mein Konto ...«, wobei Sie den Zahlenwert in einer eigenen Zelle berechnen. Wie kann man nun den sich ändernden Wert dieser Zelle in den Text integrieren? Sie können Text und Zahlenwert in einer Zelle mit dem &-Operator mischen, wobei Sie auf folgende Punkte achten sollten: Die Zelle, in der der komplette Text stehen soll, muß das Format »Wert« haben, der Eintrag also mit einem »+« beginnen. Der eigentliche Text muß komplett in Anführungszeichen stehen. Der Zahlenwert muß in eine Folge umgewandelt werden. Der komplette Eintrag sieht dann so aus:

+"Bitte überweisen Sie den Betrag von "&@FOLGE (D5;2)&" DM auf mein Konto ..."

Beachten Sie bitte, daß die beiden Texte jeweils in Anführungszeichen stehen und daß jeweils am Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Textes ein Leerzeichen steht. Zum Schluß bleibt noch anzumerken, daß man diese Zelle nun allerdings nicht mehr mit dem »Bereich/Ordnen«-Kommando formatieren kann. (H.-G.Hecker/wk)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]