Die TOS-Disk

GEM-View

Das Grafik-Utility »GEM-View« lädt Bilder der unterschiedlichsten Grafikformate und stellt diese auf dem ST, TT und Falcon in jeder beliebigen Auflösung und jeder virtuellen Bildschirmgröße dar. Das Programm ist dabei so konzipiert, daß es sowohl als Accessory, als auch als eigenständiges Programm läuft.

Ist die aktuelle Auflösung des Rechners nicht in der Lage, die komplette Anzahl der Farben auf dem Bildschirm darzustellen, so wird das Bild gedithered (monochrome Auflösung) oder es wird die Farbpalette mittels eines speziellen Algorithmus auf die verfügbare Zahl von Farben für eine Farbauflösung heruntergerechnet. Auch stellt GEM-View dem Anwender einige einfache Funktionen, die es erlauben, das Bild während des Ladevorganges zu manipulieren, zur Verfügung. Hierzu gehören das Vergrößern, das Aufhellen, das Korrigieren des Kontrastes, das Ausschneiden eines Bildteils und das Überlagern eines Bildes durch ein weiteres an einer angegebenen Stelle.

GEM-View unterstützt sowohl als Accessory, als auch als Hauptprogramm das AV-Protokoll. Dieter Fiebelkorn erweiterte das Paket um sein »GEM-Show«, ein kleines Programm, das sich unter MTOS als File-Viewer anmelden läßt. Es leitet dann alle Anforderungen an GEM-View weiter und lädt dieses, falls nötig, zuvor.

Im Archiv finden Sie auch »VDI-Fix« von Karsten Isakovic, das einen Fehler im VDI behebt. Sollten Sie noch nicht NVDI benutzen, dann sollten Sie dieses Programm auf alle Fälle vor dem Einsatz von GEM-View in den AUTO-Ordner kopieren, da der Grafikkonverter von einem ordnungsgemäßen Funktionieren des VDI ausgeht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Beschreibung von VDI-Fix.

Als zweites zusätzliches Programm finden Sie im Archiv GEM-View »WINX 2.0« von Martin Osieka. Dieses Programm erweitert das GEM Ihres Atari, indem es die Anzahl der verfügbaren Fenster auf 40 vergrößert. Im Ordner WINXV20 finden Sie eine ausführliche Beschreibung, wie diese Erweiterung zu installieren ist.

Die vorliegende Version 2.13 von GEM-View verbreitet der Autor als Shareware. Wenn Sie den Konverter also häufiger benutzen, sind 30 Mark Gebühr an Dieter Fiebelkorn fällig. Für ein derart leistungsfähiges Programm ist dieser Preis sicher mehr als günstig. Updates erhalten Sie nach der Registrierung direkt vom Autor, wenn Sie ihm einen frankierten Rückumschlag und eine formatierte Diskette zusenden.

Dieter Fiebelkorn, Grüner Weg 29a, 4370 Marl-Brassert

GEM-View erleichtert die Arbeit mit verschiedenen Bildformaten ausgezeichnet

MultiTOS

Für die Verwendung der neuen GEM-Funktionen unter MultiTOS finden Sie im Archiv NEW_AES eine komplette Library für neue AES-Funktionen mit vielen Beispielen nebst den Quelltexten. Dieses mal zeigt Ihnen Richard Kurz, wie Sie die neuen Farb-Icons und die 3D-Buttons im Desktop in eigenen Programmen einsetzen.

Benötigt: Atari Falcon030 Begleitartikel ab Seite 55

Tips und Tricks

Um die richtige Verwendung der Cookies geht es bei den Tips und Tricks für Programmierer dieser Ausgabe. Wie immer finden Sie im Archiv Listings die Quelltexte aller vorgestellten Programme.

Begleitartikel ab Seite 59

Appstart

Die Arbeit mit Archiv-Programmen erleichtert Ihnen unser Packer-Batch »PACK_.DIR.TOS«, den Sie mit allen Quelltexten im Archiv Appstart finden. Nach erfolgter Installation ziehen Sie einfach ein Ordner-Icon auf das PACK_DIR.TTP-Symbol. Danach ruft das Programm den durch Sie eingestellten Packer mit den entsprechenden Parametern auf. Dieser legt dann von allen Dateien innerhalb des Ordners - auch von denen in eventuell vorhandenen Unterverzeichnissen - ein Archiv an, das sich nach erfolgreicher Operation im aktuellen Fenster befindet. Der Archiv-Name entspricht dem Namen des Ordners mit der beim Packer üblichen Archiv-Endung.

Begleitartikel ab Seite 48

Tetric

Im Archiv Tetric finden Sie eine Version des allseits bekannten Tetris, bei dem es darum geht, fallende Steine richtig zu positionieren. »Tetric« ist eine neue Umsetzung dieses Spiels für die Auflösung ST-High auf dem ST, (M)STE, TT und Falcon 030. Tetric bietet aber noch einige zusätzliche Schmankerl, von denen an dieser Stelle der Zweispielermodus erwähnt sei, in dem zwei Spieler über ein MIDI-Kabel oder per Modem gegeneinander antreten.

David Reitter erklärte Tetric zwar zur Public Domain-Software, bittet aber alle Anwender, denen das Spiel gefällt und die es daher regelmäßig benutzen, um einen kleinen Obulus.

David Reitter, Albinistraße 10, 6500 Mainz

Bei Tetric vergeht die Zeit wie im Fluge

Japanische Impressionen

In unserem Bildarchiv finden Sie diesmal wieder die Beispiele aus dem Grafik-Anwendungsartikel. Die »Entstehungsgeschichte« der zierlichen Japanerin läßt sich im Begleitartikel in der Anwendungsrubrik leicht nachvollziehen. Sollten Sie mit der einen oder anderen Zeichenphase noch Probleme haben, helfen die Bilder von der Diskette sicher weiter.

Begleitartikel ab Seite 72

So starten Sie die Programme

Wir speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Das Betriebssystem bietet auf einer zweiseitigen Diskette jedoch nur 720 KByte Speicherplatz. Um dennoch bis zu 1,7 MByte Programme, Tips und Tricks auf der Diskette unterzubringen, haben wir sämtliche Dateien zu einer nichtablauffähigen Version verkürzt.

Auf jeder TOS-Diskette finden Sie ein Menüprogramm. Dieses Programm arbeitet mit jeder ST/TT-Konfiguration, auf jedem Betriebssystem. Wir empfehlen zum bequemeren Arbeiten eine Festplatte beziehungsweise ein zweites doppelseitiges Laufwerk.

Legen Sie nun die TOS-Diskette in Laufwerk A: und starten Sie Ihren Computer. Das Hauptverzeichnis enthält folgende Dateien:

Die Datei »LIESMICH« gibt - falls notwendig - Hinweise zur korrekten Installation eines entpackten Programms.

Starten Sie das Menüprogramm. Auf Wunsch installiert dieses eine RAM-Disk, deren Größe der freie Speicher Ihres Computers bestimmt. Besitzen Sie einen Rechner mit 1 MByte Speicher und nur einem Laufwerk, entfernen Sie bitte alle Auto-Ordner-Programme und Accessories, da unser Programm in diesem Fall automatisch eine 720 KByte große RAM-Disk anlegt. Verwenden Sie einen Atari ST mit nur 520 KByte, ist die RAM-Disk auf 256 KByte beschränkt. Wichtig: Einige Programme der TOS-Diskette lassen sich ausschließlich mit mindestens 1 MByte Speicher entpacken!

Das Menüprogramm gibt eine Übersicht der auf der TOS-Diskette befindlichen Dateien. Im Textkasten sehen Sie die vom Programm unterstützten Funktionen.

Name Beschreibung
ARCHIV Ordner mit gepackten Programmen
LIESMICH.TXT Wichtige Informationen zur TOS-Diskette
MENU.TOS Das Menü-Programm
MENU.INF Info-Datei für das Hauptprogramm
RAM258K RAM-Disk mit 256 KByte
RAM720K RAM-Disk mit 720 KByte

Entpacken mit einem Laufwerk

Markieren Sie ein Archiv Ihrer Wahl und geben Sie als Datenlaufwerk A: an (siehe Textkasten). Über < X > entpackt das Programm zunächst die Dateien in die RAM-Disk (Laufwerk P:) und kopiert nach einer Meldung auf Diskette. Halten Sie sich stets zwei formatierte Datendisketten bereit, um alle Archive zu entpacken. Entpacken Sie auf diese Weise alle anderen Archive. Mit < Q > kommen Sie zurück zum Desktop.

Entpacken mit einer Festplatte

Besitzer einer Festplatte benötigen keine RAM-Disk. Wählen Sie eine Partition mit etwa 1,5 MByte freiem Speicher als Datenlaufwerk, markieren Sie alle gewünschten Archive und entpacken Sie diese mit < X >. Mit < Q > gelangen Sie wieder zum Desktop.

Ordnung muß sein

Jedes Archiv findet in einem eigens auf dem Daten laufwerk angelegten Ordner Platz. Dies dient lediglich der besseren Übersicht.

Bei Problemen und Fragen zur TOS-Diskette stehen wir über die Hotline am Mittwoch von 15 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0 81 06 - 33 9 54 zur Verfügung. (uh)

Defekte Disketten schicken Sie bitte an:

Leserservice TOS Kennwort: Diskette 5/93 Innere-Cramer-Klett-Str. 6 8500 Nürnberg 1



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]