Roland E-16, preiswerter E-15 Nachfolger: Einsteigen mit Erfolg

Umfangreichere Ausstattung zu deutlich günstigerem Preis im Vergleich zum Vorgänger E-15 bietet Rolands neues »Entry Level« Keyboard E-16. Zu einem ausgesprochen fairen Preis von 1290 Mark verfügt das E-16 über eine vollwertige Klaviatur mit 61 Tasten, 233 PCM-Sounds, acht Drumsets sowie eine kleine Effektsektion mit Hall und Chorus. Das E-16 läßt sich maximal 24stimmig spielen, hat also auch für komplexere Songs ausreichend »Stimm-Puste«.

Einsteigerfreundlich gibt sich die integrierte Begleitautomatik: die neue »Sync Intelligence« sorgt auch bei grifftechnischen Schwierigkeiten beim Akkordwechsel für stets korrektes Timing.

Die Auswahl an Begleit-Styles (2x64) ist außerordentlich reichhaltig und sollte eigentlich jede erdenkliche Musikrichtung mindestens zufriedenstellend abdecken. Zu jedem Begleitstil lassen sich weiterhin noch per Knopfdruck Komplettregistrierungen abrufen (One-touch-Programs). Einfacher geht's nicht.

»On board« befindet sich weiterhin noch ein kleiner Sequenzer, mit dem Sie musikalische Geistesblitze in Windeseile festhalten, einschließlich der vom E-16 produzierten Begleitung natürlich. Mit der Option »Tap-Tempo« geben Sie Ihrem E-16 durch Klopfen des Metronoms auf der Tastatur das Tempo vor, so daß die mühsame Suche nach der passenden Metronomzahl entfällt.

Wer von westlich temperierten 12-Ton-Systemen die Nase voll hat, schaltet einfach auf die 1/4-Ton-Skalierung des E-16 und experimentiert nach Belieben mit exotischen Stimmungen und Tonleitern. Fazit: Wer in die Welt der Keyboards einsteigen möchte, sollte sich das E-16 einmal anhören. (Kai Schwirzke/wk)


Kai Schwirzke
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]