Outline Art 3.0

Daß sich der Atari im DTP-Bereich einen Namen gemacht hat, ist bekannt. Daß Software wie »Calamus« daran großen Anteil hatte, wissen ebenfalls viele Anwender, Doch auch eine Reihe weiterer Programme leistet wichtige Teilarbeiten. »Outline Art« ist so ein Helfer, der nun als »experimenteller Outline-Editor« in der Version 3.0 erscheint.

Outline Art 3.0 ist ein vektororientiertes, grafisches Gestaltungswerkzeug, um fertige Schriften zu verändern und freie Vektorgrafiken zu erzeugen. Im Vergleich zu früheren Versionen fällt auf, daß sich Outline Art 3 in der Benutzerführung und den Funktionen an Calamus SL angepaßt hat. So ist Outline Art 3 jetzt auch im Farbbereich einsetzbar. Outline Art 3 unterscheidet im Funktionsbereich zwei Gruppen, die Textbearbeitung und die Objektbearbeitung. Zur Textbearbeitung wählen Sie in einem Dialog durch drei icon aus, ob Sie einen Drehtext, Kreistext oder Pfadtext erzeugen wollen. Mit dem Drehtext setzen Sie einen normalen Text, der sich auch in einem gewünschten Winkel zur Horizonta- len drehen läßt. Das Icon Kreistext stellt einen Text um einen Kreis oder in einem Kreis dar. Hierfür lassen sich Anfangs- und Endwinkel bestimmen, So daß Sie Ihren Text z.B. in einen Halb-, Viertel- oder Vollkreis bringen. In der Funktion Pfadtext erzeugen Sie einen beliebig geformten Pfad aus Geraden und Bezierkurven, an den sich der Text anschmiegt. Gefällt Ihnen der Satz oder das Kerning Ihres Textes nicht, gelangen Sie über den Button »Kerning« in einen Dialog um den Satz und das Kerning zu verfeinern. Sollte Ihr Text länger als eine Zeile sein, gelangen Sie über den Button »Textm.« in einen einfachen Texteditor. Hier lassen sich auch Sonderzeichen über einen Dialog anwählen. Wollen Sie einen bereits vorhandenen Text übernehmen, läßt sich dieser im ASCIIFormat laden. ihren neuen Text speichern Sie auch im ASCII- Format.

Bei allen Arten der Textdarstellung läßt sich ein Farb- oder Graustufenverlauf einstellen. Hierzu ist es natürlich auch möglich, eigene Farben zu erzeugen. Doch für Farbexperimente ist das Einstellungformular nicht besonders geeignet. Es lassen sich immer nur Prozentwerte der Farbe über die Tastatur eingeben. Das Ergebnis sehen Sie erst, wenn Sie mit der Maus den entsprechenden Button gewählt haben. Einfacher wäre es, einen Slider für jede einzelne Grundfarbton zu bewegen. Dazu sollte sich der Farbton in Echtzeit anpassen. Doch haben Sie sich einmal Ihre individuelle Farbpalette zusammengestellt, dann läßt sich diese für spätere Arbeiten speichern und auch in Calamus SL weiterverwenden. Natürlich istOutlineArt 3 nicht nur für die Manipulation der Schriften entwickelt. Es lassen sich auch ganze Vektorgrafiken, Logos etc. entwickeln. Hierfür bietet Outline Art drei Grundwerkzeuge: die Pfadbearbeitung, den Farbfluß und den Taschenrechner. Bei der Pfadbearbeitung entwerfen Sie mit Graden und Bezierkurven Ihr Objekt. Hierbei haben Sie bekannte Hilfen beim Verschieben, Löschen und Kopieren zur Verfügung. Natürlich lassen sich Pfade auch trennen und wieder zusammenkleben. Sehr hilfreich beim Entwurf ist das Klemmbrett. Doch oft möchte man etwas Außergewöhnliches gestalten. Hierbei hilft in Outline Art ein Kontrollpfad, an den sich andere Objekte anpassen. Zum Entwurf stehen Linien und Bezierkurven zur Verfügung. Um noch einen schönen Farbeffekt zu erzielen, wenden Sie den Farbfluß an. Damit läßt sich ein Farbverlauf in einem Quadrat erzeugen. Sie haben die Auswahl aus mehreren Flußrichtungen: von links nach rechts, von oben nach unten oder auch umgekehrt, von der Mitte vertikal oder horizontal nach außen. Dieser Farbverlauf läßt sich natürlich auch mit einem Kontrollpfad in verschiedene Formen bringen.

Gefällt ihnen ein Schriftzug oder Objekt nicht in seiner Farbgebung und Helligkeit, so läßt sich dieses über den Dialog »Filtern« noch ändern. Objekte lassen sich in diesem Formular auch um- und einfärben, etwa wenn Sie eine schwarzweiße Vorlage verarbeiten. Kontrast und Helligkeit eines Objektes lassen sich hier wie bei einem Farbfernseher bestimmen. Auch die Farbintensität stellen Sie in diesem Dialog ein. Alle bereits genannten Objektarten lassen sich auch mit dem Taschenrechner in neue Formen umrechnen. Einige vorgegebene Formeln gehören zum Lieferumfang. So entwerfen Sie zum Beispiel einen Text mit Farbverlauf, selektieren den Rahmen und lassen ihn auf einen Kreis, Globus, Kegel oder Zylinder projizieren. Das Vergrößern, Verkleinern und Drehen, auch mehrerer Rahmen, übernimmt ebenfalls der Taschenrechner. Wenn dennoch Wünsche offen sind, so entwickeln Sie einfach Ihre eigene Formel, nach der Sie Objekte umgestalten wollen. Dies ist recht einfach. Sollten Sie dennoch mal einen Fehler in der Berechnung haben, hilft Ihnen Outline Art 3 mit einer Fehlermeidung. In Outline Art 3 lassen sich auch IMG-Grafiken als Hintergrundbilder einblenden, um diese nachzuzeichnen. Eine Veränderung des Rasterbildes ist natürlich nicht vorgesehen. Um Objekte genauer zu positionieren, bietet das Programm als Hilfestellung ein Gitter. Die Gittergröße läßt sich über einen Dialog von 0.01 mm bis 99 mm einstellen. Brauchen Sie das Gitter nur als Richtline, dann deselektieren Sie einfach die Magnetisierung der Gitterlinie oder benutzen die frei setzbaren Hilfslinien.

Da Outline Art 3 ein sehr komplexes Programm ist, lassen sich viele Werte auf eigene Bedürfnisse anpassen. Unter dem Menüpunkt »Extras« bestimmen Sie z.B. Einstellungen zum Kopiervorgang und Klemmbrett. Outline Art 3 ist ein sehr sinnvolles Zusatzprogramm zu Calamus/Calamus SL. Der ernsthafte Anwender wird kaum auf dieses Programm verzichten können. Der Preis ist mit 598 Mark dem gebotenen Funktionsumfang vollkommen angemessen. (wk)

DMC, Nelkenstr. 2, 6229 Walluf

WERTUNG

Name: Outline Art 3.0
Preis: 598 Mark
Hersteller: DMC GmbH

Stärken:
Arbeitet mit Farben
arbeitet mit CFN
individuelle Einstellungen
Arbeitsumgebung an CalamusSL angepaßt
speichert auch im EPS-Format

Schwächen:
Dialog zur Farbeinstellung etwas umständlich
läuft nur ab TT-Mittel
braucht 3,5 MByte freien Speicherplatz
arbeitet nicht problemlos mit einem virtuellen Speicher zusammen
kein direkter Aufruf aus Calamus

Fazit: Outline Art 3 bietet viele neue Gestaltungsmöglichkeiten, auf die ein ernster Anwender nicht verzichten will.
Sandro Lucifora


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]