Vektorgrafiken mit Xact-Draw: Exakt zeichnen

Der SciGraph-Nachfolger Xact aus dem Hause Sci Lab setzte unlängst neue Maßstäbe im Bereich der Präsentationsgrafiken. Was lag also näher, als den Vektorgrafikteil auszukoppeln und als eigenständige Applikation zu vertreiben. Wie schon sein großer Bruder ist Xact Draw vollständig in GEM eingebunden. Menüleiste, Fensterausgabe und fliegende Dialoge gehören genauso dazu, wie Shortcuts für die wichtigsten Befehle. Aufgrund der engen GEM-Anbindung setzt das Programm die Installation von Ataris ungeliebtem Stiefkind, dem GDOS, für die Inbetriebnahme voraus. Das im Lieferumfang enthaltene Installationsprogramm übernimmt auf Wunsch das komplette Kopieren und Einrichten des ebenfalls mitgelieferten AMCGDOS, sowie der zugehörigen (Pixel)Fonts und Treiber. Falls Sie nicht so versiert in Sachen GDOS sind, helfen Ihnen die ausführlichen Erläuterungen des Handbuchs weiter. Besitzer von NVD1 sollten übrigens möglichst eine Version ab 2.11 verwenden. Alle für das Zeichnen benötigten Werkzeuge finden Sie am linken Fensterrand in einer Iconleiste übersichtlich angeordnet. Alles weitere regeln Sie über die Menüpunkte und deren Dialogboxen. Für das Entwerfen der Grafiken stehen Ihnen alle Grundobjekte wie Kreise bzw. Ellipsen, Rechtecke oder Linien und Polygone zur Seite. Letztere verwandeln Sie kurzerhand auch in Bezierkurven und wieder zurück. Kleines Ärgernis am Rande: Zum Beenden des Objektanlegens bedarf es eines Doppelklicks bzw. dem gleichzeitigen Drücken der Controltaste. Etwas umständlich, wo es doch auch eine (im Programm nahezu ungenutzte) rechte Maustaste gibt. Sie müssen sich schon vor dem Anlegen eines Objektes entscheiden, ob Sie beispielsweise nur einen Ellipsensektor oder das komplette Objekt wünschen. Ein nachträgliches Aufbrechen von Linienzügen oder Objektumrißen unterstützt XACT-Draw leider nicht.

Bild 1. Exaktes Positionieren, in Xact Draw kaum ein Problem

Fertige Objekte erhalten automatisch einen Objektrahmen mit den üblichen Zugboxen zur Größenänderung. Derartig selektierten Objekten weisen Sie über Menüpunkte auch im nachhinein die unterschiedlichen Attribute wie Füllmuster und Liniendicke zu. Interessant ist hier die Möglichkeit, beliebige Grauverläufe zu rotieren. Etwas zu standardmäßig verhält sich Xact Draw bei der Funktion »Objekt rotieren« Das Drehen in 90-Grad-Schritten ist mir zu wenig. Ein Blick auch auf das Objekt »Text«. Nach Anklicken des entsprechenden Icons tippen Sie den Text direkt in die Grafik. Jede Zeile ist dabei als eigenes Objekt verwaltet. Bei der Schrift haben Sie die Wahl zwischen Pixelfonts für GDOS oder, bei knapp 200 Mark Aufpreis, Vektorzeichensätzen der Firma Bitstream.

Ein Feature besonderer Art offenbart sich nach einem Doppelklick auf Polygone, Freihandlinien etc. Die Standardleiste macht einer Polygonwerkzeugleiste Platz und bietet Ihnen eine Menge zusätzliches Werkzeug zur Nachbearbeitung an. Überhaupt kommen die Highlights von Xact Draw erst allmählich zur Geltung. Lineale und frei einstellbares Fangraster. Oder der Farbmodus ab einer Auflösung von 600x400 Pixel. Nicht zuletzt die sehr gute Dateiauswahl mit einer Voransichtfunktion(!) oder die große Vielzahl an Exportformaten inklusive IMG-Rasterdarstellung. Sogar ein Datenaustausch mit Macintosh oder dem IBM-PC ist vorgesehen. Wollen Sie auf intuitive Art und Weise ohne langes Handbuchstudium Vektorgrafiken Zeichen, so sind 198 Mark mit Sicherheit gut angelegt.

(A. Wischerhoff / wk)

SciLab, Isestr. 57 2000 Hamburg 13

TOS-INFO

Name: Xact Draw
Preis: 198 Mark, mit Bitstream-Fonts 398 Mark
Hersteller: SciLab GmbH


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]