Editorial: Wohin schwanden die Ideen?

Shiraz Shivji vermisst

Im Computermarkt gab's immer Neuheiten, beispielsweise Speichertechnologien, wie Syquest-Laufwerke, Magneto-Optische-Laufwerke oder CD-ROMs. Klingelt bei dem letzten Wort bei Ihnen was? Richtig, Atari war ja einer der ersten Hersteller, der von CD-ROM sprach. »Es darf nicht teurer sein als ein CD-Spieler für Musik-CDs«, sagte der große Jack Tramiel auf einer der zahlreichen Pressekonferenzen auf einer Messe. Er war einer der ersten, der an diese Technologie geglaubt hat, der voraussah, welche Chancen die hohe Speicherkapazität bietet. Viele andere lächelten zu dieser Zeit nur darüber. Was soll man denn überhaupt mit so viel Speicherkapazität anfangen? Wer zahlt viel Geld und erhält doch nur eine kleine, farbig spiegelnde Scheibe? Aber Jack entschied: Wir bringen ein CD-Laufwerk für den ST! Erste Laufwerke wurden gezeigt, verschwanden wieder in der Versenkung, dann kam endlich ein Modell in wenige Läden. Mit guten Ideen ausgestattet, einem abnehmbaren Bedienteil. Leider war der Preis wesentlich höher als bei einem CD-Spieler für Musik-CDs. Und das war das Ende von Ataris schöner Idee.

Atari war immer einer der Vorreiter bei neuen Ideen. Wo bleiben diese Ideen heute? Sind diese Ideen mit einem Wechsel bei der Entwicklungsleitung verschwunden? War Shiraz Shivji, der Vater des ST, der eigentliche Kopf und Antreiber hinter diesen ganzen Ideen? Fast scheint es so.

Ihr Horst Brandl, Chefredakteur
Horst Brandl


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]