Noch mehr Takt bitte: ED-Kit 3+ von MW electronic

Seit unserem Projekt »HD-Kit 3+« der Ausgabe 5/92 blieb die Entwicklung bei Diskettenlaufwerken nicht stehen. Durch eine abermalige Verdoppelung des Taktes und mit einem geeigneten Controller lassen sich nun sogar ED-Disketten auf dem Atari verarbeiten.

Atari liefert den ST mit 720-KByte-Laufwerken. Bei PCs setzten sich bereits vor zwei, drei Jahren High Density- oder kurz HD-Laufwerke als Standard durch, die 1,44 MByte Daten fassen. Vor gut einem Jahr kamen verschiedene kleine Hardwarezusätze auf den Markt, die auch den ST mit HD-Diskettenstationen arbeiten ließen.

Doch die Entwicklung blieb auch auf dem Laufwerksektor nicht stehen: Moderne Computer, wie etwa der NeXT, verlassen das Werk heute mit Extra High Density-Laufwerken. Diese neue Generation der ED-Disketten faßt 2,88 MByte Daten, was einer abermaligen Verdoppelung der Kapazität entspricht.

Das »ED-Kit 3+« von MW electronic verhilft allen Ataris mit internem Laufwerk zur ED-Fähigkeit. Beim Einbau fällt einige Lötarbeit an, so daß Anwender mit nur geringen Bastelerfahrungen den Einbauservice, den MW electronic für 75 Mark anbietet, in Anspruch nehmen sollten.

Als erstes ist der Floppycontroller auszulöten und durch einen Sockel zu ersetzen. In diesem findet der Chip »AJAX« seinen Platz, der von Atari entwickelt wurde. Dieser Atari-Chip ist zum sonst verwendeten WD-Contoller kompatibel, läßt sich aber mit 8,16 und 32 MHz Taktfrequenz betreiben. Dies ist eine Voraussetzung für den Einsatz von HD- und ED-Laufwerken.

Das ED-Modul, eine kleine Platine, stecken Sie einfach auf den Shugart-Bus des ED-Laufwerkes. Das Kit erledigt die nötige Taktumschaltungen abhängig von der jeweils eingelegten Diskette automatisch. Dazu ist allerdings noch ein Kabel zwischen AJAX und Platine zu löten. Das Flachbandkabel zum Floppyanschluß stecken Sie abschließend in eine Steckerleiste der Platine. Natürlich gibt es auch eine Ausgangsbuchse für weitere Laufwerke. Als besonderes Bonbon stellt das ED-Modul auch ein Drive-Select-Signal für ein drittes Laufwerk zur Verfügung.

Als Laufwerke kamen bei unseren Tests ein TEAC FD235J ED- und ein TEAC FD235HF-Laufwerk zum Einsatz. Der HD-Betrieb ist problemlos möglich, sofern Sie über ein geeignetes Formatierprogramm oder TOS 2.0X oder höher verfügen.

Zum Formatieren von ED-Disketten benötigen Sie ein spezielles Programm. MW electronic liefert dazu die Software »E-Copy«, die alle Diskettenformate einschließlich ED kopiert und formatiert. Das Programm arbeitet auch auf STs ohne HD- oder ED-Kit, dann allerdings nur im DD-Betrieb. Mit E-Copy formatierte Disketten lassen sich übrigens problemlos auf einem MS-DOS-Computer mit ED-Laufwerk weiterverarbeiten. Auch umgekehrt traten mit dem ED-Kit keinerlei Probleme auf, so daß wir dieser Erweiterung volle MS-DOS-Kompatibilität bescheinigen können.

Das ED-Kit 3+ stecken Sie einfach auf den Shugart-Bus des Laufwerkes

Das ED-Kit 3+ kostet als Komplettset 399 Mark. Dafür erhalten Sie das Modul, ein TEAC FD235J-ED-Laufwerk, einen AJAX-Floppycontroller, das Formatierprogramm E-Format und eine ED-Diskette. Alle Komponenten sind aber auch einzeln bei MW electronic erhältlich. Das Ed-Kit 3+ bringt den Atari relativ preisgünstig auf den neuesten Stand der Laufwerktechnik. Auch sollte jeder halbwegs versierte Bastler den Einbau selbst durchführen können. Beim Einsatz traten keine Probleme auf, so daß diese Erweiterung nur zu empfehlen ist.

MW electronic, Heisterbacher Str 127,5330 Königswinter 1

TOS-INFO

Name: ED-Kit 3+
Komplettpreis: 399 Mark
Hersteller: MW electronic
Ulrich Hofner


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]