Das Geld auf der Disk: Elektronische Bankgeschäfte mit »Bank online« und »Electronic Banking«

Bank online: Die Eingabe gleicht der auf einem Überweisungsformular

In den Zeiten zunehmender Computerisierung erscheint auch die Abwicklung privater Bankgeschäfte auf rein elektronischem Wege immer realistischer. Die Kandidaten von Drews EDV und Ideart für dieses Geschäft stellen wir Ihnen hier vor.

Was im bankinternen Zahlungsverkehr und in der Abwicklung von Bankgeschäften mit Großkunden längst üblich ist, soll nun auch in stärkerem Maße von Otto Normalverbucher genutzt werden - der »beleglose Datenträgeraustausch« oder einfach die Überweisung per Heimcomputer. Auf unterschiedlichen Wegen läßt sich dieses elektronische Bankgeschäft realisieren. Wir haben uns zwei Anbieter, einmal für den Diskettenweg und einmal für die BTX-Verbindung, genauer angesehen.

Seitdem die Preise für ein Modem kaum noch das monatliche Taschengeld eines Computeranwenders übersteigen, haben sie eine deutliche Verbreitung erfahren. Eine sinnvolle Anwendung für diesen Spielgefährten des braven Hauscomputers ist der elektronische Datentransfer per BTX. Von der Reservierung einer Bahnkarte bis zum Auftrag für das Versandkaufhaus läßt sich vieles mit BTX von zu Hause erledigen. Eines der gefragtesten Angebote ist dabei die Kontoführung. So lassen sich Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten etc. Damit sich die Geldtransaktionen auch in Ruhe vorbereiten lassen, kommt aus dem Hause Drews die Software »Bank online«.

Dabei handelt es sich um ein Zusatzprogramm zum BTX-Manager ab Version 4.x. Nachdem Bank online auf Festplatte installiert und gestartet ist, erwartet die Software den Pfad für den BTX-Manager 4.x. Dieser ist nötig, da Bank online eine Makrodatei schreibt und diese dem BTX-Manager übergibt. Dieser verarbeitet die Daten und bedient Ihren BTX-Decoder »wie von Geisterhand«. Doch diese »Geisterhand« müssen Sie zuvor in Form eines Makros programmieren. Diese lassen sich bereits aus dem BTX-Manager übernehmen.

WERTUNG

Name: Bank online, Data online, Bank/Data online
Preis: Bank online 89 Mark, Data online 89 Mark, Bank/Data online 159 Mark
Hersteller: Drews EDV+Btx GmbH

Stärken: durchdachtes Konzept □ Auswertung von Aktienkursen □ Überwachen von Überweisungen

Schwächen: wenig Tastaturbedienung □ keine TAN-Liste

Fazit: Wer BTX betreibt, findet hier einen guten Helfer für die Bankgeschäfte.

Einige Demomakros für verschiedene Banken helfen bei der Einarbeitung. Außerdem ist noch die Eingabe einiger persönlicher Daten wie etwa die Kontonummer nötig, dann wartet Bank online auf die Überweisungsaufträge.

Für Ihre Banktätigkeiten lassen sich bis zu 995 verschiedene Auftraggeberkonten verwalten, wodurch das Zusatzprogramm auch gut für Firmen mit verschiedenen Konten geeignet ist. Ebenso speichert das Programm eine große Zahl an Empfängerdaten. Sie geben nur einmal Name und Konto ein und greifen bei Bedarf immer wieder auf den Datenbestand zu. Die Eingabe der Überweisung gleicht der auf einem Überweisungsformular; bis auf Betrag und TAN-Nummer brauchen Sie nichts mehr einzugeben (vgl. Bild 1). Haben Sie erst in zehn Tagen eine Überweisung zu tätigen, läßt sich diese bereits heute eingeben. Bank online erinnert Sie am zuvor bestimmten Datum, daß Sie die Überweisung »abschicken« müssen. Durch eine Liste lassen sich die Überweisungen auch noch nachträglich überprüfen. Ein Haken hinter dem Betrag zeigt an, daß die Überweisung erledigt ist.

jedesmal, wenn Sie zum Überweisen den BTX-Dienst anwählen, speichert Bank online Ihren Kontostand, so daß Sie auch immer auf dem Laufenden sind. In diesem Zusammenhang ist auch die Software »Data online« erhältlich. Dieses Modul ist für diejenigen interessant, die den Aktienmarkt beobachten wollen. So ruft Data online auf Wunsch bei jedem Anruf die Aktienkurse ab. Nach dem Anruf hilft das Programm auch bei der Auswertung der Kurse. So sehen Sie anhand einer Grafik den Kursverlauf, und eine Infobox verrät die Werte in Zahlen. Da beim Anruf für eine Überweisung oder zum Abfragen der Kurse sowieso schon der BTX-Rechner angewählt ist, lassen sich auch noch Seiten anwählen und speichern. Auch Mitteilungen lassen sich zuvor schreiben und dann mitsenden oder abrufen. Bank und Data online sind auch im Paket erhältlich.

Electronic Banking

Electronic Banking: Eine typische Überweisungsmaske

Wer häufig viele Überweisungen oder Lastschrifteinzüge bei seiner Bank einreichen muß, der kennt das lästige Ausfüllen der Belege. Da auch jede Bank mit einem Computer arbeitet, muß der Bankangestellte die Informationen von den Belegen wieder eintippen. Damit Sie als Bankkunde, aber auch der Bankangestellte weniger Arbeit haben, gibt es seit geraumer Zeit die Möglichkeit des »Beleglosen Datenträgeraustausches«. Das heißt, daß Sie in Ihrer Bank statt eines Stapels Belege eine Diskette mit all Ihren Überweisungs- und Lastschriftdaten abgeben. Da die Daten auf der Diskette natürlich in einer fest vorgegebenen Form vorliegen müssen, bietet die Firma IDEART mit »Electronic Banking« eine Software an, die Ihnen bei der Eingabe der Daten hilft und diese ordnungsgemäß speichert. Nachdem Sie Electronic Banking Ihre Daten mitgeteilt haben, geben Sie zunächst Ihre wichtigsten Überweisungs- und Lastschriftempfänger ein. Jetzt steht den Überweisungen nichts mehr im Wege. Bei der Eingabe von Überweisungen und Lastschriften läßt sich zwischen dem einmaligen Buchen und einem Dauerauftrag wählen. In der entsprechenden Eingabemaske müssen Sie nur den Namen Ihres Empfänger eingeben. Wildcards sind auch erlaubt. Haben Sie noch den Betrag, Verwendungszweck und Datum eingetragen, ist die Eingabe fertig. Beim Dauerauftrag läßt sich noch der Zyklus zwischen jedem Tag über Woche und Monat bis zu einmal im Jahr auswählen. Electronic Banking erinnert Sie dann bei jedem Programmstart an die fälligen

Daueraufträge. Haben Sie alle Daten eingegeben, müssen Sie jetzt die Diskette schreiben. Hierbei läßt sich das Konto wählen, auf dem Ihre Bank buchen soll. Nachdem die Diskette geschrieben ist, sorgt das Programm noch für den Ausdruck des Datenträger-Begleitzettels. In Verbindung mit der Fakturierung »Argus professional« ist Electronic Banking eine große Erleichterung, da sich die wichtigen Daten direkt übernehmen lassen. Für den Privatmann erscheint uns die Nutzung von Electronic Banking in Anbetracht des Preises nicht lohnenswert. (wk)

WERTUNG

Name: Electronic Banking
Preis: 198 Mark
Hersteller: IDEART

Stärken: volle Tastaturbedienung □ einfache Handhabung □ gute Zusammenarbeit mit »Argus«

Schwächen: knappes Handbuch □ nur ein fertiger Druckertreiber

Fazit: Im Paket mit der Fakturierung sehr zu empfehlen, als Standalone-Lösung zu teuer.

Dreews EDV, Postfach 101806, 6900 Heidelberg

Ideart. Löberstr. 8, 6300 Gießen


Sandro Lucifora
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]