Die Font-Quelle: Serials, Schriftenbibliothek von Integralis

Seite aus dem Schriftmusterbuch mit einer Serifenschrift

Fonts sind mit zunehmender Verbreitung von DTP-Anwendungen ein immer gefragteres Geschäft geworden. Die Vielfalt der Formate, aber auch der steigende Qualitätsanspruch bringen viele Anbieter dazu, in das Fontgeschäft einzusteigen. Im Mac- und PC-Markt hat das Geschäft mit den schönen Buchstaben ja schon länger Tradition. Im Atari-Bereich dagegen tat sich bisher noch nicht allzuviel in dieser Richtung.

Um so mehr ist es zu begrüßen, daß die Firma Integralis aus Köln sich des Schriftenmarkts auf dem Atari annimmt. Die Kölner bieten bereits seit einiger Zeit eine Kollektion von 999 Schriften, die sogenannte »Serials Typecollection« an. Diese Fonts gibt es nicht nur für Mac-und PC-Anwender, sondern für Atarianer auch im Postscript Type 1-Format und im Calamus-Format CFN.

Die Kollektion besteht aus drei Gruppen von Schriften, den Serifenschriften »Serif«, den serifenlosen »Sans Serif« sowie den dekorativen Schriften »Decorativ« und »Toptype«. Pro Gruppe stehen in der Gesamtbibliothek 333 Schriftschnitte zur Verfügung. Neben dem Gesamtwerk, das für den professionellen Anwender mit einem Preis von knapp 3000 Mark sehr günstig ist, gibt es seit der Atari-Messe eine Auswahlbibliothek von 12 Schriften für 99 Mark. Anhand einer Broschüre, die alle Schriften und ihre Bestellnummern enthält, wählt man die zwölf Schnitte aus, die man gerne hätte. Die Schnitte werden dann individuell auf Diskette zusammengestellt. Dabei lassen sich auch Postscript- und CFN-Schriften mischen.

Wir haben für Sie zur Demonstration der Schriftqualität zwei Schnitte, nämlich die serifenlose Schrift »Montreal« und die dekorative Schrift »Quartz« auf die Diskette kopiert. Alle Schriften der Serial-Collection stammen aus der Feder des bekannten Typographen Florenz Brendel, der auch ein Mitentwickler des berühmten Schriftengestaltungssystems »Ikarus« von URW ist. Auch die Serial-Schriften entstanden auf dem Ikarus-System, das weltweit als eines der führenden Systeme in diesem Bereich anerkannt ist, und zwar nicht nur für den DTP-Bereich, sondern vor allem für den professionellen Fotosatzbereich.

Die Serial-Schriften sind in bester Qualität ausgearbeitet und bieten ausgefeilte Kerningtabellen mit im Schnitt über 1200 Kerningpärchen, so daß eine individuelle Nachbearbeitung zumeist überflüssig ist. Einzige Ausnahme bilden die 64 Toptypes innerhalb der 333 dekorativen Schriften, die besonders für die Gestaltung von Überschriften geeignet sind.

Die Serial Collection ist eine ausgezeichnete Bereicherung des Schriftenmarktes für den Atari und sie wird sicher für eine hohe Verbreitung guter Schriften sorgen. Wer sich einen genauen Überblick über alle Schriften der Kollektion verschaffen will, der sollte sich das entsprechende Schriftmusterbuch von Integralis zum Preis von 89 Mark zulegen. Das Buch führt auch die Schriften auf, die vergleichbar mit den üblichen Namen anderer Hersteller sind. Trotzdem haben die Serial-Fonts auch hier eine Eigenständigkeit. Ansonsten zeigen die Abbildung in diesem Artikel und die Fonts auf der Diskette bereits, wie gut die Fonts sind.

Integralis, Äußere Kanalstr. 10-12, 5000 Köln 30

TOS-INFO

Name: Serial Collection
Preis: 12 Schriften auf Diskette 99 Mark, 999 Schriften CFN-Format auf einer Wechselplatte 2999 Mark, PS-Format auf zwei Wechselplatten 3236 Mark
Hersteller: Integralis


Wolfgang Klemme
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]