Die TOS-Disk

Bild 1. Den Synthi voll im Griff mit »GenEdit«

GenEdit

GenEdit nennt sich der universelle Editor für alle MIDI-Instrumente aus dem Hause Hybrid Arts. Die aktuelle Version 2.0 finden Sie diesen Monat auf der TOS-Diskette im Archiv »GenEdit«. Das Programm erlaubt Ihnen, sich für Ihre MIDI-Geräte, seien es Synthesizer, Expander oder gar MIDIfizierte Effektgeräte, jeweils einen eigenen, maßgeschneiderten Editor zu konstruieren.

Aus Grundelementen wie Schiebern oder Reglern basteln Sie Ihren persönlichen Editor zusammen und ordnen den einzelnen Elementen jeweils die gewünschten MIDI-Funktionen zu. Besser als mit einem vorgefertigten Editor passen Sie die Software auf diese Weise Ihren persönlichen Bedürfnissen an und bekommen Ihr Instrument voll in den Griff.

So vielfältig wie die Gestaltungsmöglichkeiten sind übrigens auch die Bibliotheksfunktionen für die Verwaltung fertiger Sounds - denn je besser der Editor, desto schneller wachsen die Soundsammlungen. Die Demoversion von »GenEdit« ist voll funktionstüchtig. Lediglich das Speichern von Daten ist nicht vorgesehen. Das Archiv »GenEdit« enthält neben dem Hauptprogramm einige vorgefertigte Einstellungen für verschiedene Synthesizer.

Testbericht ab Seite 48

Tips und Tricks

Das Archiv »Listings« enthält die Quelltexte der Rubrik »Tips und Tricks für GFA-Basic«. Dort beschäftigen wir uns mit einer Passwortabfrage, dem Nach laden von »*.INF«-Dateien und der Speicherorganisierung von GFA-Basic. Außerdem verraten wir ein Verfahren zur Simulation eines Tastendrucks.

Inhalt

Im Archiv »Inhalt« haben wir das Inhaltsverzeichnis der TOS-Ausgabe 8/92 als Adimens-Exportdatei gepackt. Zur korrekten Installation beachten Sie bitte das beiliegende »LIESMICH«.

GFA-Basic

Bild 2. Alles dran: Die Vollversion von »GFA-Basic«

Seit kurzer Zeit hat die Firma Richter Distributor den Vertrieb sowie die Weiterentwicklung von GFA-Basic übernommen. Wir machen Ihnen zusammen mit Richter Distributor ein einmaliges Angebot: Auf der TOS-Diskette finden Sie eine lizenzierte Vollversion des GFA-Basic-Interpreters ohne jegliche Einschränkung.

Das Software-Paket enthält neben dem Interpreter ein Run-Only-Modul, das DR-Resource-Construction-Set sowie viele Beispielprogramme. Zur Anpassung älterer Resource-Dateien finden Sie ausserdem einen Konverter. Mit der Antwortkarte auf Seite 59 bestellen Sie das Handbuch zum Interpreter. Gleichzeitig können Sie sich auf dem gleichen Weg registrieren lassen - natürlich mit vollem Recht auf Updates.

Bei der auf der TOS-Diskette enthaltene Version von GFA-Basic handelt es sich um eine lizenzierte Vollversion. Diese gilt nicht als Public Domain oder Shareware. Kopien sind nur für den privaten Gebrauch gestattet.

Pascal

Mit dem neuem Pascal-Compiler »Pure Pascal« von Application Systems Heidelberg öffnet sich die Welt der objektorientierten Programmierung für alle Pascal-Fans. Unser Kurs führt Sie Schritt für Schritt in die Sprachelemente von Pascal ein. Für eigene Übungen nehmen Sie am besten die Demoversion von Pure Pascal zu Hilfe, die Sie auf der TOS-Diskette zur Ausgabe 6/92 finden.

Im Archiv »Pascal« finden Sie die Quelltexte zum ersten Kursteil. Neben dem bekannten »Hallo Welt«-Programm beschäftigen wir uns mit grundlegenden Operatoren und Datentypen.

Begleitartikel ab Seite 52

ARCSHELL

Da TTP-Programme nicht jedermanns Sache sind, finden Sie im Archiv »ARCSHELL« ein nützliches Freeware-Utility von Charles F. Johnson, das den Packer LHARC in eine GEM-Oberfläche einbindet und für mehr Komfort im Umgang mit Archiven sorgt. Alle Funktionen des Packers erreichen Sie bequem über entsprechende Buttons. Neben der englischen Originaldokumentation ist auch eine deutsche Kurzanleitung im Archiv enthalten.

Bild 3. »ARCSHELL«: Packen und Entpacken mit Komfort

Flying Letters

Die eine hat's, die andere nicht und bei der dritten sucht man sie in den Tiefen der Menüzeile. Gemeint ist die ASCII-Tabelle, um all diejenigen Zeichen zu erreichen, die nicht auf der Tastatur zu finden sind.

Bild 4. Alle Zeichen griffbereit mit »The Flying Letters«

Das Accessory »Flying Letters« schafft Abhilfe. Es bietet Ihnen eine ständig verfügbare ASCII-Tabelle, aus der Sie bequem das gewünschte Zeichen in das gerade aktive Programm übernehmen - ganz gleich ob Textverarbeitung, Editor oder Desktop Publishing. »Flying Letters« arbeitet in allen Auflösungen und mit allen GEM-Applikationen, die konforme Tastaturfunktionen verwenden.

PS-Control

Der Betriebssystemaufsatz »MiNT« hat bereits weite Verbreitung gefunden und auch MultiTOS rückt in greifbare Nähe. Mit unserem Programm »PS-Control« im gleichnamigen Archiv behalten Sie den nötigen Überblick in der neuen Multi-Prozeß-Umgebung. So verteilen Sie mit dem Programm verschiedene Programm-Prioritäten, entfernen einen Prozeß aus dem Speicher oder legen ihn zeitweise schlafen. Über eine Konfigurationsdatei lassen sich die Einstellungen für jedes Programm auf Diskette oder Festplatte sichern.

Bild 5. Wahrt den Überblick bei MiNT und MultiTOS »PS Control«

Benötigt: MiNT

LHARC 2.0 ld

Der Testsieger unseres Packer-Vergleichs »LZH201 D.TTP« enthält in sich bereits einige Dateien in gepackter Form. Diese packen Sie mit »LZH201 D.TTP« selbst aus. Dazu kopieren Sie »LZF-I201D. TTP« und ändern den Dateinamen in »LZH201 D.LZH«. Dann rufen Sie »LZH201D.TTP« auf und geben als Parameter »x -rmh LZF-I201D« ein. Nach Beendigung des Vorgangs drücken Sie eine Taste. Auf Ihrem Massenspeicher finden Sie nun den Ordner »LHARC« mit den Dateien »LIESMICH«, »MAN.DEU« und »LHARCD.TTP«, sowie den Ordner »PFXPAK« mit den Dateien »REGISTER.DEU«, »PFXREAD.ME« und »PFXPAK.PRG.« Die weitere Vorgehensweise ist ausführlich in der Datei LIESMICH beschrieben.

So starten Sie die Programme

Wir speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Das Betriebssystem bietet auf einer zweiseitigen Diskette jedoch nur 720 KByte Speicherplatz. Um dennoch bis zu 1,7 MByte Programme, Tips und Tricks auf der Diskette unterzubringen, haben wir sämtliche Dateien zu einer nichtablauffähigen Version verkürzt. Diese müssen Sie vor dem Start in ihre ursprüngliche Form umwandeln. Dieser Vorgang läuft menügesteuert und beinahe vollautomatisch ab. Auf jeder TOS-Diskette finden Sie ein Menüprogramm. Dieses Programm arbeitet mit jeder ST/TT-Konfiguration, auf jedem Betriebssystem. Wir empfehlen zum bequemeren Arbeiten eine Festplatte beziehungsweise ein zweites doppelseitiges Laufwerk.

Legen Sie nun die TOS-Diskette in Laufwerk A: und starten Sie Ihren Computer. Das Hauptverzeichnis enthält folgende Dateien:

Name Beschreibung
ARCHIV Ordner mit gepackten Programmen
LIESMICH.TXT Wichtige Informationen zur TOS-Diskette
MENU.TOS Das Menü-Programm
MENU.INF Info-Datei für das Hauptprogramm
RAM258K RAM-Disk mit 256 KByte
RAM720K RAM-Disk mit 720 KByte

Die Datei »LIESMICH« gibt - falls notwendig - Hinweise zur korrekten Installation eines entpackten Programms.

Starten Sie das Menüprogramm. Auf Wunsch installiert dieses eine RAM-Disk, deren Größe der freie Speicher Ihres Computers bestimmt. Besitzen Sie einen Rechner mit 1 MByte Speicher und nur einem Laufwerk, entfernen Sie bitte alle Auto-Ordner-Programme und Accessories, da unser Programm in diesem Fall automatisch eine 720 KByte große RAM-Disk an legt. Verwenden Sie einen Atari ST mit nur 520 KByte, ist die RAM-Disk auf 256 KByte beschränkt. Wichtig: Einige Programme der TOS-Diskette lassen sich ausschließlich mit mindestens 1 MByte Speicher entpacken!

Das Menüprogramm gibt eine Übersicht der auf der TOS-Diskette befindlichen Dateien. Im Textkasten sehen Sie die vom Programm unterstützten Funktionen.

Entpacken mit einem Laufwerk

Markieren Sie ein Archiv Ihrer Wahl und geben Sie als Datenlaufwerk A: an (siehe Textkasten). Über < X > entpackt das Programm zunächst die Dateien in die RAM-Disk (Laufwerk P:) und kopiert nach einer Meldung auf Diskette. Halten Sie sich stets zwei formatierte Datendisketten bereit, um alle Archive zu entpacken. Entpacken Sie auf diese Weise alle anderen Archive. Mit < Q > kommen Sie zurück zum Desktop.

Entpacken mit einer Festplatte

Besitzer einer Festplatte benötigen keine RAM-Disk. Wählen Sie eine Partition mit etwa 1,5 MByte freiem Speicher als Datenlaufwerk, markieren Sie alle gewünschten Archive und entpacken Sie diese mit . Mit gelangen Sie wieder zum Desktop.

Ordnung muß sein

Jedes Archiv findet in einem eigens auf dem Daten laufwerk angelegten Ordner Platz. Dies dient lediglich der besseren Übersicht. (ah)

Defekte Disketten schicken Sie bitte an:

Leserservice TOS Kennwort: Diskette 9/92 Innere-Cramer-Klett-Str. 6 8500 Nürnberg 1

Die Tastaturbefehle

Taste Wirkung
I Zeigt den Inhalt eines Archivs
L Bestimmt das Laufwerk, auf dem die entpackten Dateien gespeichert werden
M (De)-Selektiert ein Archiv
Q Programmende
X Entpackt selektierte(s) Archiv(e)


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]