Drucker-Netzwerk »DATA LINK«: Einer für Alle

In größeren Firmen und Büros gehören sie bereits zum Standard: Drucker-Netzwerke sparen Kosten und Platz. In der TOS-Redaktion untersuchten wir »DATA LINK«, ein einfaches und preisgünstiges System.

In einem Drucker-Netzwerk arbeiten alle vernetzten Rechner mit einem gemeinsamen Drucker. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie benötigen nur einen Drucker und weniger Stellplatz.

Das DATA LINK-System arbeitet nach einem einfachen Prinzip: Bei jedem Computer wird ein »Transmitter« (Sender) an der parallelen Schnittstelle eingesteckt und durch mitgelieferte 4-adrige Telefonkabel mit dem »Receiver« (Empfänger) am Drucker verbunden. Die Telefonkabel mit einer Länge von 7 Metern ermöglichen einen Datentransfer auch über größere Entfernungen.

Die Installationsanweisung, die in englischer Sprache beiliegt, beschreibt Schritt für Schritt den Anschluß an Rechner und Drucker. Bis zu 20 Computer lassen sich auf diese Weise vernetzen. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Computersysteme es sich handelt. Wichtig ist nur, daß die Rechner über einen Parallel-Port mit 25-poliger SubD-Buchse verfügen und der Drucker eine Centronics-Schnittstelle hat. In der Redaktion haben wir beispielsweise einen MS-DOS-Rechner und zwei STs mit einem Laserdrucker verbunden.

Im Betrieb ergeben sich keine Probleme. Ist der passende Druckertreiber eingestellt, laufen alle Druckanweisungen genauso wie früher ab. Arbeitet der Drucker gerade, wenn ein zweiter Druckauftrag von einem anderen Rechner gestartet wird, erscheint beispielsweise bei Calamus die Meldung »Drucker nicht bereit«.

(Claus Baumann/uh)

RA-Computer Handelsgesellschaft mbH, Leopoldstr. 96, 8000 München 40

TOS-INFO

Name: DATA LINK
Preis: Transmitter mit 7 Meter Kabel 85 Mark, Receiver 95 Mark
Hersteller: RA-Computer


Claus Baumann
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]