Die TOS-Disk

Papyrus

Bild 1. »Papyrus« ist »die freundliche Textverarbeitung«

In der letzten TOS-Ausgabe veröffentlichten wir den Test über »Papyrus«. Mit der Demoversion auf der TOS-Diskette prüfen Sie nun selbst die Qualität der »freundlichen Textverarbeitung«.

Papyrus arbeitet nach dem WYSIWIG-Prinzip (What You See Is What You Get). Zum Funktionsumfang gehören ständig verfügbare Dialogboxen, Spaltensatz, Kopf-und Fußzeilen und Blockfunktionen. Die automatische Silbentrennung arbeitet in mehreren Sprachen. Besonders interessant ist die Möglichkeit des Zooms bis zur Druckerauflösung. Das Dokument bleibt selbst in dieser Phase voll editierbar. Neu sind auch die unzusammenhängenden Blöcke, die aus beliebig vielen Textteilen bestehen dürfen.

Als Zeichensätze kommen sowohl Signum2- als auch GEM-Fonts zum Einsatz, die Papyrus in Fontfamilien verwaltet. Zudem berechnet das Programm auch Zwischen- und Übergrößen. Beim Import von Grafiken haben Sie die Auswahl zwischen Screen, STAD, Degas und GEM-Image. Alle Bilder lassen sich frei skalieren.

Beim Ausdruck besticht Papyrus durch seine hohe Geschwindigkeit und die Möglichkeit des Ettikettendrucks sowie des Druckzooms (4x4 Seiten auf einer A4-Seite). Der Druckvorgang läuft dabei optional im Hintergrund oder in einer Warteschlange.

Die Demoversion im Archiv »Papyrus« verfügt über den kompletten Funktionsumfang. Bei einem Ausdruck stellt das Programm die Buchstaben »e« und »s« spiegelverkehrt dar. Die Vollversion bestellen Sie zum Preis von 299 Mark mit der Antwortkarte auf Seite 59.

Benötigt: Atari ST/STE/TT mit 1 MByte Speicher

Karma

Bild 2. »Karma« konvertiert Bilder in viele Formate

»Karma« heißt der neue Bildkonverter von Heiko Gemmel, dem Autor des Shareware-Zeichenprogramms »PAD«. Karma liest neben vielen ST-Formaten auch Bilddateien anderer Computer. Darunter fallen etwa »IFF«, »TIFF« und »PCX«. In der neuesten Version lassen sich sogar Metafiles importieren. Der IFF-Konverter unterstützt in der neuen Version Bit-Tiefen zwischen 1 und 8 Bit. Farb- und Graustufenbilder wandelt das Programm in monochrome Darstellung um.

Über zwei Menü punkte gestattet Karma das Konvertieren aller Bilder in einem Ordner und oder einem Laufwerk. Neben verschiedenen ST-Formaten bietet Karma als Zielformat unter anderem TIFF und PCX als Alternativen.

Karma bearbeitet in der Demoversion nur Bilder, die eine Länge von 9999 Byte nicht überschreiten. Die Vollversion ist beim Autor erhältlich und kostet 59 Mark.

Bezugsadresse: Heiko Gemmel, Kormoranweg 33, 4230 Wesel

Tips und Tricks

Die Tips und Tricks dieser Ausgabe sind ganz den Filefunktionen des GEMDOS gewidmet. An einem anschaulichen Beispiel führen wir Sie durch den Dateidschungel. Zudem verraten wir C-Programmierern den Aufbau von Kommandozeilen und wie man sie geschickt a us wertet.

Begleitartikel ab Seite 84

Ms.PACSAM

Bild 3. »Ms.PACSAM« zeigt, was in dem Sample-Packer steckt

Eine erste Anwendung für den vorgestellten Sample-Packer ist »Ms.PACSAM«. Komfortabel in GEM eingebunden, dient Ihnen das Programm als Sample-Packer-Shell. Zudem spielt Ms.PACSAM Samples mit einer Frequenz von bis zu 30 KHz - auch ohne DMA-Hardware. Der eingebaute Samplemonitor zeichnet die Amplituden des Samples als Graph. Im Archiv »Ms.PACSAM« finden Sie neben dem Hauptprogramm einige Samples zum Ausprobieren.

Sample-Packer

Für mehr Platz auf der Platte und im Speicher des Computers sorgen die Routinen des »Sample-Packers«, den Sie im gleichnamigen Archiv auf der TOS-Diskette finden. Der Pack-Algorithmus verkürzt nach einem Lossy-Verfahren jedes Sample auf exakt die Hälfte seiner Ursprungslänge. Trotzdem bleibt die Qualität beinahe unangetastet. Im Archiv »Sample Packer« finden Sie alle Quelltexte in Assembler.

Begleitartikel ab Seite 82

Inhalt

Im Archiv »Inhalt« haben wir das Inhaltsverzeichnis der TOS-Ausga-be 7/92 als Adimens-Exportdatei gepackt. Zur korrekten Installation beachten Sie bitte das beiliegende »LIESMICH«.

GEM-Sound

Bild 4. Mit »GEMSOUND« zum geschwätzigen Computer

Der Atari STE lernt sprechen, und auch sein großer Bruder TT bleibt nicht verschont. Mit dem Programm »GEMSOUND« verwandeln Sie Ihren Computer in einen redseligen Genossen. Bis zu zwanzig Geräusche untermalen in Zukunft Aktionen wie Fenster öffnen/schließen oder die Auswahl eines Menüeintrags. Auch der Tastaturklick hat ausgedient. Er weicht dem »Original-Tack« einer Schreibmaschine.

Programmierer dürfen sich auf die Quelltexte in Assembler und Pure-C freuen, die sich zusammen mit vielen Samples im Archiv »GEMSOUND« befinden.

Begleitartikel ab Seite 80
Benötigt: Das erweiterte Kontrollfeld »XControl«

Effektvolle Malerei

Bild 5. Neue Bilder zur einfachen Grafikanwendung

Nach längerer Zeit finden Sie wieder einmal einige Beispielbilder aus unserer Grafik-Anwendung auf der Diskette. Die Dateien liegen im IMG-Format vor, so daß Sie die Bilder in fast allen Grafikprogrammen nutzen können. Die Zeichnungen sind mit dem Programm »Artis« entstanden. Mit ein wenig Fantasie lassen sich aber ähnliche Effekte, wenn auch etwas mühsamer, auch mit anderen Programmen realisieren.

Begleitartikel ab Seite 64

Nachhall

Das auf der TOS-Diskette zur Ausgabe 6/92 enthaltene AUTOTACC.PRG ließ sich leider nicht ordnungsgemäß installieren. Aus diesem Grund finden Sie im Archiv »TOS-Accessory« nochmals die neueste Version des Programms mit dem zugehörigen Accessory-Teil. Das Programm »AUTOTACC.PRG« kopieren Sie in den AUTO-Ordner Ihres Bootlaufwerks. Das Accessory selbst kopieren Sie in das Hauptverzeichnis des gleichen Laufwerks. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

So starten Sie die Programme

Wir speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Das Betriebssystem bietet auf einer zweiseitigen Diskette jedoch nur 720 KByte Speicherplatz. Um dennoch bis zu 1,7 MByte Programme, Tips und Tricks auf der Diskette unterzubringen, haben wir sämtliche Dateien zu einer nichtablauffähigen Version verkürzt. Diese müssen Sie vor dem Start in ihre ursprüngliche Form umwandeln. Dieser Vorgang läuft menügesteuert und beinahe vollautomatisch ab. Auf jeder TOS-Diskette finden Sie ein Menüprogramm. Dieses Programm arbeitet mit jeder ST/TT-Konfiguration, auf jedem Betriebssystem. Wir empfehlen zum bequemeren Arbeiten eine Festplatte beziehungsweise ein zweites doppelseitiges Laufwerk.

Legen Sie nun die TOS-Diskette in Laufwerk A: und starten Sie Ihren Computer. Das Hauptverzeichnis enthält folgende Dateien:

Name Beschreibung
ARCHIV Ordner mit gepackten Programmen
LIESMICH.TXT Wichtige Informationen zur TOS-Diskette
MENU.TOS Das Menü-Programm
MENU.INF Info-Datei für das Hauptprogramm
RAM258K RAM-Disk mit 256 KByte
RAM720K RAM-Disk mit 720 KByte

Die Datei »LIESMICH« gibt - falls notwendig - Hinweise zur korrekten Installation eines entpackten Programms.

Starten Sie das Menüprogramm. Auf Wunsch installiert dieses eine RAM-Disk, deren Größe der freie Speicher Ihres Computers bestimmt. Besitzen Sie einen Rechner mit 1 MByte Speicher und nur einem Laufwerk, entfernen Sie bitte alle Auto-Ordner-Programme und Accessories, da unser Programm in diesem Fall automatisch eine 720 KByte große RAM-Disk anlegt. Verwenden Sie einen Atari ST mit nur 520 KByte, ist die RAM-Disk auf 256 KByte beschränkt. Wichtig: Einige Programme der TOS-Diskette lassen sich ausschließlich mit mindestens 1 MByte Speicher entpacken!

Das Menüprogramm gibt eine Übersicht der auf der TOS-Diskette befindlichen Dateien. Im Textkasten sehen Sie die vom Programm unterstützten Funktionen.

Entpacken mit einem Laufwerk

Markieren Sie ein Archiv Ihrer Wahl und geben Sie als Datenlaufwerk A: an (siehe Textkasten). Über X entpackt das Programm zunächst die Dateien in die RAM-Disk (Laufwerk P:) und kopiert nach einer Meldung auf Diskette. Halten Sie sich stets zwei formatierte Datendisketten bereit, um alle Archive zu entpacken. Entpacken Sie auf diese Weise alle anderen Archive. Mit Q kommen Sie zurück zum Desktop.

Entpacken mit einer Festplatte

Besitzer einer Festplatte benötigen keine RAM-Disk. Wählen Sie eine Partition mit etwa 1,5 MByte freiem Speicher als Datenlaufwerk, markieren Sie alle gewünschten Archive und entpacken Sie diese mit X. Mit Q gelangen Sie wieder zum Desktop.

Ordnung muß sein

Jedes Archiv findet in einem eigens auf dem Datenlaufwerk angelegten Ordner Platz. Dies dient lediglich der besseren Übersicht.

Bei Problemen und Fragen zur TOS-Diskette stehen wir über die Hotline am Mittwoch von 15 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0 81 06 - 33 9 54 zur Verfügung. (ah)

Defekte Disketten schicken Sie bitte an:
Leserservice TOS
Kennwort: Diskette 8/92
Innere-Cramer-Klett-Str. 6 8500 Nürnberg 1

Die Tastaturbefehle

Taste Wirkung
I Zeigt den Inhalt eines Archivs
L Bestimmt das Laufwerk, auf dem die entpackten Dateien gespeichert werden
M (De)-Selektiert ein Archiv
Q Programmende
X Entpackt selektierte(s) Archiv(e)


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]