Buchtips zum Thema Tabellenkalkulation

Manchem Käufer von LDW ergeht es so: Nach dem ersten Blick in das Handbuch stellt er fest, daß es sich als Lehr- und Lernbuch nicht eignet. Doch die hohe Lotus 1 -2-3-Kompatibilität beschert eine reiche Auswahl an Büchern, wenn man eine Anleihe bei den DOSlern macht.

Der Neuling

Dem absoluten Neuling auf dem Felde der Tabellenkalkulation stellt die vorhandene Lotus-Literatur keine Hilfe dar. Die Bebilderung unterscheidet sich von dem Erscheinungsbild des geliebten LDW doch erheblich. Als Folge entsteht Unsicherheit und Widerwille beim Erlernen des Programms. Hilfe ist aber in Sicht durch ein LDW-Buch aus der neuen Einsteiger-Serie des Heim-Verlages, das zur Atari-Messe erscheint.

Hat man sich erst einmal durch die gröbsten Schwierigkeiten mit Tabellenkalkulationen durchgebissen und auch an den Umgang mit LDW gewöhnt, dann ist ein Blick auf die Lotus-Literatur durchaus sinnvoll. Man muß sich nur jeweils vor Augen führen, welche Lotus-Version dem Buch zugrunde liegt. Der LDW_2 Version kommt Lotus 1 -2-3 Version 2 am nächsten. Im Gegensatz dazu verfügt LDW allerdings zusätzlich über eine Notizfunktion, Maussteuerung, 3D-Grafik-teil mit Grafikeditor und mehr Makrobefehle (vor allem dank Maussteuerung und Grafikteil), um die wichtigsten Unterschiede zu nennen. Ist man sich der Unterschiede bewußt, kann man bei dem großen Angebot der Lotus-Literatur aus dem Vollen schöpfen.

Der Fortgeschrittene

Für die schelle Suche nach Befehlen, Menüpunkten oder Makrobefehlen eignet sich hervorragend das Lotus 1-2-3 Lexikon Version 2 von Hans Georg Michna. Alphabetisch geordnet findet man schnell Hilfe bei allen LDW- (oh, Verzeihung) Lotus 1-2-3-Vokabeln. Das Buch zeigt Schwierigkeiten und Klippen, nennt Beispiele und listet ähnliche Befehle auf. Ein unbedingtes Muß für jeden, der täglich länger als 10 Minuten mit LDW umgeht.

Ein Werk, das sich auf die Lotus 1-2-3 Version 3 bezieht, kommt von Harald Baumgart. Dieses Buch erschließt dem Leser themenorientiert das Feld der Tabellenkalkulation. Da machen sich die Veränderungen von Lotus 1-2-3 Version 2 nach Version 3 nicht gravierend bemerkbar, wenn der Autor beispielsweise in die Druckfunktionen oder in die »Was wäre wenn«-Möglichkeiten einführt. Ein Buch, das mit vielen hilfreichen Beispielen die einzelnen Felder der Tabellenkalkulation behandelt. Eine Gegenüberstellung der Befehle aus Version 2 und 3 am Buchende leistet ein übriges.

Der Profi

Eine harte Nuß, selbst für den Profi, ist das Buch »Lotus 1-2-3, Praktische Anwendungen für Fortgeschrittene« von C. Lorenz. Es fristet zwar schon seit 1987 in meinem Bücherschrank sein Dasein, doch hat es an Attraktivität nichts eingebüßt, obwohl der Druck des Buches eine ganze Menge an Wünschen offen läßt. Zwar muß man sich in die aufgezeigten Probleme samt Lösungen gehörig hineinknien, doch ohne Fleiß kein Preis. Von einem Makro-Kurs über ein Tutorial der Funktionen, die man bis dato noch nie verwendet hat, bis hin zu Randwertproblemen findet man einiges an Anwendungen, deren Lösung man einer Tabellenkalkulation eigentlich nicht zugetraut hätte.

Noch eine Bemerkung zu den Preisen der Lotus 1 -2-3 Literatur. Gewöhnen Sie sich hierbei schnell an die preisliche Kompatibilität zum großen Vorbild. (wk)

Michna, H.G, Lotus 1-2-3 Lexikon, M&T-Verlag, ISBN 3-890 90-590-0, 79 Mark Baumgart, H., Lotus 1-2-3, tewi-Verlag, ISBN 3-89362-027-3, 79 Mark Lorenz, C., Lotus 1-2-3, Hofacker-Verlag, ISBN 3-88963-234-3, 29,80 Mark
Christian Opel


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]