Gut gestrichen: Barcode ST zum Schreiben von Strichcodes

Immer häufiger finden Lesestifte und Bar-Code-Scanner ihre Anwendung. Ob beim Programmieren des Videorecorders oder beim vereinfachten Kassieren an der Ladentheke, der Scanner ist überall. Doch die dazu nötigen Strichcode-Daten muß man für jede Aufgabe erst schreiben. Auf dem Atari ST hilft hier das Programm »Barcode ST« von Yel-low-Computing. Es erzeugt den EAN-Code 13, EAN-Code 8 (für Warenkennung) und Code 39 (einfachen Text). Man gibt einfach die darzustellenden Werte in einer Zeile ein und das Programm berechnet den zugehörigen Strichcode. Für immer wiederkehrende EAN-Nummern läßt sich eine Batch-Datei laden. Die Darstellung wird als IMG gesichert und gegebenenfalls in einem Zeichen- oder DTP-Programm weiter verarbeitet. Auch ein direkter Ausdruck ist vor- gesehen. Es stehen die Druckertreiber für NEC- und Epson-Drucker zur Verfügung. Da Nadeldrucker bekanntlich kein absolut scharfes Bild bringen, was besonders beim EAN-Code oft wichtig ist, vermissen wir derzeit noch einen Atari-Laserdrucker- und HP-Deskjet-Treiber. Auch die Verträglichkeit mit Großbildschirm und AMCGDOS sowie einen Einsatz als Accessory sollten die Programmierer noch realisieren. Ansonsten ist das Programm leicht zu bedienen und macht bereits einen sehr guten Eindruck.

(Sandro Lucifora/wk)

TOS-INFO

Name: Barcode ST
Preis: 299 Mark

Vertrieb: Yellow Computing, Postfach 1136, 7107 Bad Friedrichshall,



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]