Optimiert: FSelector, verbesserte Dateiauswahlbox

Auch die Betriebssystem-Versionen 2.0x oder 3.0x enthalten noch die vom Rain-bow-TOS bekannte Dateiauswahlbox. In den Augen der Betriebssystem-Programmierer von Atari ist wohl die Selektion eines Laufwerks per Mausklick das Höchstmaß an Komfort.

Um diesem Mangel abzuhelfen, existieren mehrere Dateiauswahlboxen mit Public Domain- oder Sharewarestatus. Die Erweiterung von Michael Maier liegt als Accessory vor, das sich beim Booten in die Originalroutine einhängt.

Die erweiterte Fileselectbox ist viel komfortabler als das Original

Im Gegensatz zur Dateiauswahlbox des Betriebssystems zeigt »Fsel« auch die Inhalte mehrerer Ordner gleichzeitig an. In diesem »Baum«-Modus sehen Sie maximal 16 Directory-Einträge. In der normalen Betriebsart zeigt die Auswahlbox 32 Dateien gleichzeitig. Natürlich stehen dem Anwender die gängigsten Dateioperationen zur Verfügung. Das Löschen von Dateien und Anlegen von Ordnern in der Auswahlbox bereitet durch die eigens dafür vorgesehenen Buttons keine Probleme. So ist es einfach, vor dem Speichern einer Datei ein neues Unterverzeichnis anzulegen.

Diese Dateiauswahlbox arbeitet auch auf Großbildschirmen ohne Probleme. Lediglich auf Computern mit wenig Speicher kommt es eventuell zu Probleme. Fsel ist vom Autor für 200 Directory-Einträge vorbereitet. Diese Zahl ist aber leicht an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. (uh)

Bezugsquelle: Michael Maier, Insterburger Straße 32, 4370 Marl

TOS-INFO

Programm: FSelector 1.0
Kategorie: Erweiterte Fileselectbox
Status: Shareware - Registrationsgebühr 20 Mark
Autor: Michael Maier


Gerhard Bauer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]