Thermische Lüfterregelung: Er läuft und läuft und läuft

Der Lüfter eines Mega STE oder TT stellt die Nerven eines jeden Anwenders auf eine harte Probe. Er schaufelt Luftmassen durch das Computergehäuse, die einem mittleren Haarfön zur Ehre gereichen würden.

Damit der Lüfter nur arbeitet, wenn den Innereien des Atari der Hitzetod droht, bauten wir in einen Mega STE eine thermische Lüfterregelung der Firma Hard & Soft A. Herberg ein. Die sehr kompakte Platine schleifen Sie einfach in die Anschlußleitung des Lüfters ein. Um optimale Temperaturverhältnisse im Rechner zu erreichen, plazieren Sie die Reglerplatine am besten so, daß der Kopf des Temperaturfühlers am Gehäuse des Netzteils anliegt.

Ist bei kaltem Computer das Gebläse nun nicht mehr hörbar, steigert sich das Betriebsgeräusch bei Dauerbetrieb lediglich auf ein schwaches Säuseln. Der Lüfter erhält bei Vollaussteuerung nämlich nicht mehr die Nominalspannung von 12 Volt, sondern nur noch völlig ausreichende 8 Volt.

Die getestete Erweiterung können Sie außer in den TT und Mega STE auch in den älteren Mega ST und in Megafile-Festplattenlaufwerke einbauen. Die einfache Installation und die unüberhörbare Geräuschminderung rechtfertigen die Investition von 49 Mark. Wir können diese Erweiterung jedem vom Lüfter genervten Atari-Besitzer nur empfehlen. (Gerhard Bauer/uh)

Hard & Soft A. Herberg, Obere Münsterstraße 33 - 35,4620 Castrop-Rauxel

TOS-INFO

Name: Thermische Lüfterregelung
Hersteller: Bard & Soft A. Herberg
Preis: 49 Mark


Gerhard Bauer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]