MIDI-News

Neue weiche Ware

Ab sofort ist »Live«, Soft Arts aktueller MIDI-Sequenzer, in der Version 1.11 erhältlich. Neben der Bereinigung einiger Kinderkrankheiten bietet Live nun folgende neue Funktionen: MIDI In/Out Aktivity-Anzeige, gemeinsame, proportionale Editierung von Parametern bei Notenblöcken im Key- und Drum-Editor, sowie Erzeugung von neuen Events aller Art per Doppelklick. Das Update ist kostenlos.

Die Notendruck-Software »Score Perfect Professional« verfügt in der Version 1.3 übereinen integrierten Laserdruckertreiber und speichert Partituren auch als MIDI-Standard-File. Die Version 1.3 ist gegen Einsendung der Originaldisketten und 20 Mark Unkostenbeitrag erhältlich.

Neu im Lieferprogramm finden sich die Quick Step Editoren, die als Accessory aus jedem Sequenzer heraus verfügbar sind. Der Preis für die flinken, kleinen Editoren, die auch eine komfortable Soundverwaltung enthalten, beträgt 99 bis 180 Mark. Den Anfang macht der ab 1.1.92 erhältliche Korg 01/W(FD) Quickmanager.

Soft Arts, Postfach 127762, 1000 Berlin 12

Spiel mit mir

Unter der Bezeichnung »Playmate« bietet Sequent Soft ein Arpeggiator-Accessory speziell für den Betrieb unter dem C-LAB »Notator/Creator« an. Jede Taste eines Keyboards läßt sich mit einer maximal 16 Noten umfassenden Sequenz belegen, die über 128 editierbare Pattern automatisch oder aber manuell zu triggern ist. Die von Playmate erzeugten Sequenzen laufen synchron zu den normalen Notator/Creator Tracks und werden von Notator/Creator so behandelt, als kämen sie direkt vom Keyboard. Alle Track- und Transform-Parameter sind also aktiv. Playmate ist ab sofort für 79 Mark erhältlich.

Sequent Soft, Peter Meinecke, Im Drewer Esch 27 4800 Bielefeld 1

PD-Support für die Pocket Band

Für ihr patentes Westentaschen-Orchester »QY10« stellt Yamaha das »Sqyrrel-Bankloader Programm« inklusive 16 Weihnachtssong als PD-Software für den Atari ST zur Verfügung. Weitere Versionen für Mac, Amiga und PC befinden sich zur Zeit in Vorbereitung.

Yamaha Europa GmbH, Siemensstr. 22-34, 2084 Relingen

Alles unter Kontrolle

Alle Parameter des »Sound Canvas«, Rolands kleinem, aber feinem Soundmodul, haben Sie mit dem neuen Editor von A-Line voll im Griff. Das komplett in GEM eingebundene Programm erlaubt den Zugriff auf den vollständigen Parametersatz des Instruments im bewährten Cut, Copy und Paste Verfahren. Der Editor kostet 99 Mark.

Käng-Kong Productions, Alftener Str. 181, 5305 Gelsdorf

Freistil-Übungen

Das Arrangierprogramm »Freestyle« von Fröhlich Music Consulting liegt nun in einer Junior- (198 Mark) und einer Pro-Version (398 Mark) vor. Die Junior-Version unterstützt zwei Begleitspuren (Drums + Baß) plus Akkordwiedergabe, die Pro-Ausgabe bietet gleich fünf Begleitspuren (Baß, Drums, ACC 1 -ACC 3) und Akkordwiedergabe. Beide Versionen verfügen über erweiterte Akkorderkennung, getrennte Baß-Harmonisierung, Revolving Bass, programmierbarer MIDI-Mixer, splitbare Drum-Spur, zuschaltbarer DMA-Sound (STE/ TT), 1/4-taktige Programmierung und GS-Standard.

Fröhlich Music Consulting, Postfach 1424, 3550 Marburg 1

Noch nicht genug geruht?

Bislang ist der Atari noch die unbestrittene Nummer 1 in Europas MIDI-Studios. Doch mit unverkennbarer Vehemenz drängt die Konkurrenz in die bisherige Domäne. Gerade in Anbetracht des dramatischen Preisverfalls bei Rechnern der MS-DOS Welt (ein komplett ausgestatteter 8MB 486er geht bereits für 4508 Mark über den Ladentisch) stellt sich die Frage, wie lange sich Atari noch im Erfolg seiner letzten Entwicklungsgeneration sonnen möchte. Namhafte MIDI-Software-Hersteller reagieren bereits mit Absatzbewegungen. Schlechtes Wetter für einen Sonnenbrand.

Ihr Kai Schwirzke



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]