Aktuelle News

BUSINESS-SOFTWARE

Einkommensteuer 1991

Rechtzeitig zum Jahreswechsel vertreibt Uwe Olufs sein neues Programm »Einkommensteuer 1991« zur Berechnung der Lohn-und Einkommensteuer 1991. Die Software ist ein Update der Version 1990, an die neue Rechtslage auch die in den neuen Bundesländern - angepaßt und zusätzlich im Umfang erweitert. Neben allen sieben Einkunftsarten verarbeitet das Programm sämtliche Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen, Fälle des §10e EStG, Baukindergeld, Progressionsvorbehalt sowie ausländische Einkünfte. Außerdem behandelt es ermäßigte Einkünfte, Berlin Präferenzen sowie Fälle von eigengenutzen Wohnungen in Mehrfamilienhäusern korrekt. Dem Wunsch der Kunden entsprechend wurde das Handbuch erheblich erweitert und mit allgemein interessanten Steuertips ergänzt. Auf ein On-Line-Hilfesystem konnte daher verzichtet werden. Einkommensteuer 1991 kostet in der Grundversion 99 Mark und verwaltet bis zu zehn Mandanten. Einem späteren Aufstocken auf bis zu 500 Mandanten steht nichts im Wege.

Uwe Olufs, Bachstr 70, 5216 Niederkassel 2

Illuminator in neuer Version

Mit dem Illuminator verwandeln Sie den ST in eine Mindmachine

Die Firma Megabrain vertreibt den Illuminator, eine vom Atari ST angesteuerte Mindmachine, nun in der Version 2.1. Das aus Kopfhörer, Brille und passender Software bestehende Komplettsystem fördert mit Hilfe von Bild und Ton Entspannung und Meditation. Der Illuminator enthält 60 Standardprogramme und läßt sich von geübten Anwendern auch frei programmieren. Das Komplettsystem kostet 1698 Mark, ein Update von Version 1.x auf Illuminator V2.1 149 Mark und ein Update von Version 2.0 auf 2.1 49 Mark.

Megabrain, Bramfelder Chaussee 282, 2000 Hamburg 71

Neue Telefaxsoftware von TKR

Die TKR-Produkte »ST-Fax II« und »CalFax« laufen demnächst aus und werden durch »Junior Office« und »Tele Office« ersetzt. Die neuen Faxprogramme sind modular aufgebaut, die einzelnen Module laufen in Fenstern, so daß mehrere Module gleichzeitig geöffnet sein dürfen. Die Unterstützung von TT-Grafikauflösungen, Großbildschirmen, Grafikkarten und Kompatibilität zu FSM-GDOS sind selbstverständlich, die Druckausgabe läuft über GDOS-Druckertreiber.

Junior Office ist ab Ende Dezember im Paket mit einem Faxmodem lieferbar. Das Programm verfügt über eine Adressauswahl mit mehreren Datenfeldern. Das Zusammenstellen von Faxen aus ASCII-und IMG-Dateien erfolgt rahmenorientiert, wobei sich die einzelnen Rahmen verschieben lassen. Die Konvertierung in das Faxformat geschieht online, so daß auch bei Serienfaxen keine neue Konvertierung notwendig ist. Im View-Modul zum Anzeigen von Faxen ist eine volle Mausbedienung mit Lupenfunktion implementiert. Pakete mit einem Faxmodem sind ab 498 Mark erhältlich.

Die professionelle Version Tele Office ist ab Januar verfügbar. Zusätzliche Fähigkeiten sind hier mit der Adressauswahl mit Suchfunktionen, dem Verknüpfen mehrerer Suchen über UND/ODER/EOR und dem lm-/Export aus Datenbanken realisiert. Im Anzeigemodul für Faxe lassen sich zusätzliche Auflösungen anwählen. Auf dem TT und auf Grafikkarten wandeln Sie gerasterte Faxe von Graustufen-Geräten in echte Graustufen. Tele office unterstützt neben dem Serienfax auch zeitversetztes Versenden.

Für Calamus ist ein Faxtreiber enthalten, der das direkte Versenden mit Adressauswahl, Serienfax und zeitversetztem Versenden aus dem DTP-Programm heraus ermöglicht. Weitere Treiber für andere Anwendungen und ein FSM-GDOS-Fax-treiber sind in der Entwicklung. Tele Office kostet einzeln 228 Mark, im Paket mit einem Faxmodem werden 200 Mark berechnet. Für bisherige ST-Fax II- und Cal-Fax-Kunden richtet TKR Anfang 1992 einen kostengünstigen Upgrade-Service ein.

TKR GmbH, Stadtparkweg 2, 2300 Kiel 1

HARDWARE

Neues von Matrix

Ein neuer 2490 Mark teuerer Graustufenmonitor von Matrix läßt sich direkt an den TT bei 1280 x 960 Bildpunkten monochrom, sowie an die Grafikkarte MatGraph C110ZV bei 1280 x 960 Bildpunkten in 256 Graustufen anschließen. Die Umschaltung zwischen Monochrom und Graustufen erfolgt automatisch. Am durchgeschleiften TT-Ausgang läßt sich zusätzlich ein Farbmonitor anschließen. Die neue Mono-Grafikkarte MatGraph MI 28 verhilft für 698 Mark allen Besitzern eines Mega STE mit 19 Zoll-Monitor zu einer Auflösung von 1280 x 960 Punkten bei bis zu 72 Hz Bildwiederholfrequenz. Die Karte kostet mit einem geeigneten Monitor ab 2398 Mark. Für Mega ST-Nachrüster ist nun das Monosystem MatScreen M110L (1280 x 960 Bildpunkte) standardmäßig mit Farbe der Grafikkarte MatGraph C32 ohne Preiserhöhung für 2790 Mark verfügbar. Mit der neuen Moni-Switch Box nutzen Sie komfortabel verschiedene Bildschirme am TT oder Mega STE. Die Leistungsfähigkeit der MatGraph COCO wurde durch das neue 4 MByte Speichermodul erheblich gesteigert. Der neue GEM-VDI-Treiber für Matrix Farbgrafikkarten unterstützt nun auch FSM-GDOS. Kunden, die bis zur Verfügbarkeit des True-Color-Systems (CeBIT'92) über Matrix ein 20 Zoll Sony-Farbsystem erwerben, können den C110ZV Controller gegen den TC-Controller gegen einen Aufpreis von etwa 1500 Mark eintauschen.

Matrix GmbH, Talstr. 16, 7155 Oppenweiler

IMAGINE-Treiber in neuer Version

Neben einer höheren Geschwindigkeit bei der Bildschirmausgabe integrierte Wittich Computer in der neuen Version 1.41 der Treibersoftware zur Grafikkarte »IMAGINE« nun auch ein Hardwarezoom, der als »Demo.acc« geliefert und auch im Quellcode zur Verfügung gestellt wird. Ferner liefert Wittich nun RES-Switch mit. Mittels dieses Programms und einer frei konfigurierbaren ASCII-Tabelle teilen Sie IMAGINE mit, welche Auflösung eine eben gestartete Anwendung benötigt. Besitzer einer IMAGINE gelangen an ein Update des Treibers, indem sie die Originaldiskette in einem frankierten Rückumschlag an Wittich Computer schicken. Bearbeitungsgebühren fallen keine an.

Lieferbar ist nun auch die VME-Version der IMAGINE, die auf allen Mega STEs und TTs läuft. Neu im IMAGINE-Programm ist die IMAGINE 32k. Sie stellt gleichzeitig 32.768 Farben dar. Jede vorhandene IMAGINE läßt sich durch einen Austausch der VGA-Karte in eine IMAGINE 32k Umrüsten. Der Preis für eine IMAGINE Mega 256 Color konnte auf 598 Mark gesenkt werden.

Wittich Computer GmbH, Tulpenstr. 16, 8423 Abensberg

Multi-Timer-Zähler-Karte für den VMEbus

Die 3HE-VMEbus-Karte »VMTZ« von IBP bietet auf der Basis des Am9513A umfangreiche Möglichkeiten zur Frequenz- oder Periodendauermessung, Ereigniszählung, Vergleichsmessung oder Pulssynthese. Fünf Zähl- und fünf Gate-Eingänge sowie sechs Impulsausgänge, alle optisch entkoppelt, lassen sich universell mit fünf kaskadierbaren 16-bit-Zählern verknüpfen. Dabei können beliebige Ereignisse, zum Beispiel das Ereichen vorgegebener Zählerzustände, zum Auslösen von Interrupts herangezogen werden. Wie alle Karten aus dem umfangreichen Programm von IBP ist auch die VMTZ mit einem VMEbus-Interface gemäß IEEE 1014 ausgestattet, verfügt über ein Identifier-byte zur automatischen Konfiguration und kommt mit nur 2 Watt aus.

IBP Elektronik GmbH, Lilienstr 13, 3000 Hannover 1

PROGRAMMIEREN

Atari-Programme unter Windows

CICERO bringt zu Beginn des Jahres 1992 die im August auf der Atari-Messe vorgestellte Programmierumgebung »BASIC Konverter nach C für Microsoft Windows« heraus. Mit diesem Tool setzen Sie GFA-BASIC- oder auch C-Programme direkt vom Atari nach Windows für IBM kompatible PCs um. Bei der Portierung bedarf es weder Vorarbeiten am Quelltext noch Kenntnisse der Programmierung von Windows. Den Konverter, der unter Windows läuft, erhalten Sie für 499 Mark. Die Funktions-Biblithek, die die System-Umsetzung ermöglicht, erhalten C-Programmierer auch einzeln unter der Bezeichnung »WINI-Tools« für 199 Mark. Bei Bestellung bitte den verwendeten C-Compiler (Microsoft C oder Borland C++) angeben.

CICERO Innovative System-Software, Ballweilerstr. 7, 6676 Mandelbachtal 4

ACS - das neue Programmiertool

Mit »ACS« (Application Construction System) entwickeln Sie in kürzester Zeit vollständige GEM-Oberflächen für Ihre Anwendungen. Lästige Programmieraufgaben wie Neuzeichnen der Fenster, Dialoge oder Menüs in Fenstern entfallen. Der Programmierer definiert lediglich, welche Routinen bei Anwahl von grafischen Objekten auszuführen sind.

ACS besteht aus einem komfortablen Editor und einer linkbaren Bibliothek. Die erzeugten Programme, wie auch der Editor selbst, sind durch Umbenennen als Accessory lauffähig. Vorhandene RSC-Dateien lassen sich weiterverarbeiten. ACS arbeitet derzeit mit »Pure C« und »Turbo C«, Anpassungen an weitere Compiler und andere Sprachen sind geplant. ACS läuft auf allen ST- und TT-Modellen und kostet 198 Mark. Eine Demoversion ist für 20 Mark erhältlich, die bei einem späteren Kauf angerechnet werden.

Stefan Bachert, Postfach 12 08, 7038 Holzgerlingen

DESKTOP PUBLISHING

Atari DTP-Belichtungsservice in der Schweiz

Die Firma URWA Informatik AG, ein langjähriges Atari DTP-Center, bietet neu einen Belichtungsservice auf dem AGFA ProSet 9800 Laserbelichter an. Die fundierten Kenntnisse der Atari Systeme und Programme garantieren den Kunden einwandfreie und problemlose Belichtungen. Flexibilität, Leistungsfähigkeit, Schnelligkeit und Qualitätsbewußtsein sind die Leitsätze für den neuen Belichtungsservice. Durch die komplette DTP-Infrastruktur können Interessenten an Atari Systemen vollständige, auch vernetzte, Produktionsumgebungen vor Ort im Praxisbetrieb sehen und testen. Die umfangreiche Erfahrung ermöglicht eine optimale Beratung von einfachen DTP-Einzelstationen bis zu Komplettlösungen mit Belichter und Proof-Anlage.

URWA Informatik AG, Bözingenstr 133, CH-2504 Biel

RUND UM ATARI

Neues Profibuch lieferbar

Die langerwartete Neuauflage des Atari-Profibuchs aus dem Sybex Verlag ist ab sofort lieferbar. Die Autoren Hans-Dieter Jankowski, Dietmar Rabich und Julian F. Reschke trugen wieder ihr geballtes Wissen zu den Atari-Computern zusammen und dokumentierten es übersichtlich. Die komplett überarbeitete Auflage enthält neu: Eine Dokumentation zu allen neuen TOS-Versionen aus STE, Mega STE und TT, ausführliche »User Interface Guidelines« mit Programmbeispielen, den Cookie Jar, die Programmierung von XCONTROL-Modulen, das ARGV-Ver-fahren und völlig überarbeitete einführende Kapitel zu BIOS, XBIOS, GEMDOS, VDI und AES. Auch der Hardwareteil wurde umfassend erweitert: neue Hardware in STE, Mega STE und TT 030, sowie der Standardbefehlssatz von SCSI-Festplatten. Außerdem finden Sie auch »altbewährte« Themen - also Betriebssystem und Hardware aller ST-Modelle - wieder. Das Profibuch hat einen Umfang von über 1400 Seiten und kostet 79 Mark.

Atari Profibuch ST/STE/TT, über 1400 Seiten, 79 Mark, ISBN 3-88745-888-5, Sybex Verlag GmbH Düsseldorf

3K-Computerbild mit neuer Adresse

Seit dem 18. Dezember 1991 residiert 3K-Computerbild in einem neuen Bürohaus in Nettetal. Das neue Haus bietet alle Möglichkeiten, die Zusammenarbeit noch weiter auszubauen. Neue Mitarbeiter für Vertrieb und Service komplettieren zum Jahresbeginn das 3K-Computerbild-Team. Die neue Anschrift lautet: 3K-Computerbild GmbH Wevelinghoven 26 4054 Nettetal 1 - Lobberich

»H3 Systems« -3mal mehr für den Anwender

Einer der Gründer von Applications Systems Heidelberg, Heinrich Hermann Huth,gründeteeine neue Firma: >H3 Systems«. In Zusammenarbeit mit bekannten Softwareherstellern entsteht ein neues Vertriebskonzept das für neuen Schwung im engagierten Atari-Fachhandel sorgen soll. Mit dem Vertrieb betraut wurde Huth bereits von Applications Systems Heidelberg, Technobox, GST, Compuberware Gerd Sender und Meinolf Schneiders Donglewar-Verlag. Mit weiteren renommierten Häusern laufen bereits intensive Verhandlungen.

Huth möchte dem Handel mehr bieten, als nur Vertrieb, wie er bisher im Atari-Bereich bekannt war: »Neben einem Außendienst bietet H3 Systems dem Händler intensive Betreuung: Beratung, Schulung, Seminare, Förderung neuer Produkte. Nicht allein Verkauf steht für uns im Vordergrund, sondern umfassende Leistungen, wie beispielsweise auch für einen qualifizierten Support zu sorgen. Wir verkaufen zwar ausschließlich über den Handel, verlieren dabei aber keinesfalls den Anwender aus dem Blick.«

Heinrich-Hermann Huth, Geschäftsführer von H3 Systems

Sechs Jahre Erfahrung bringt Huth mit seiner Mannschaft in sein neues Konzept ein. Auch mit Atari möchte er eng Zusammenarbeiten: »Software vertreiben heißt für uns auch Marketing für Atari machen. Dafür erwarten wir entsprechende Unterstützung.« Welche Produkte im Vertrieb bei H3 Systems aufgenommen werden, hängt von deren Qualität ab. Ebenso muß ein entsprechender Support vorhanden sein: »H3 Systems soll als Synonym für Qualität stehen.«

H3 Systems Computer und Anwendungen GmbH, Häusserstr. 44, 6900 Heidelberg

Duffner zieht um

Ab dem 1.1.1992 befindet sich die Duffner Computer GmbH aus Freiburg in neuen Geschäftsräumen. Auf einer Fläche von mehr als 360 qm präsentiert sie dann Atari-Computer und Software aller Bereiche. In einem Teil der Räumlichkeiten befindet sich dann auch die Werbeagentur ARTLINE. Damit ermöglicht Duffner Computer Interessenten unter anderem eine Vorführung von der Idee über den Entwurf bis zum fertigen Produkt. Die neue Anschrift lautet:

Duffner Computer GmbH Waldkircherstr. 61-63 7800 Freiburg

Berichtigung

In der Tabelle > Neun mal CAD im Überblick« auf Seite 120 der Ausgabe 12/91 gaben wir irrtümlich eine falsche Adresse der Firma VHF an. Richtig lautet sie: VHF Computer, Daimlerstr. 13, 7036 Schönaich. Wir bitten den Irrtum zu entschuldigen



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]