Vroom

Aus Frankreich kommt das neue Arcade-Rennspiel »VROOM«. Zusammen mit Senna und Prost ringen Sie um die Weltmeisterschaft im Formel-1 -Motorsport.

Bild 1. Zusätzliche Grafikelemente sorgen für Abwechslung

Einen passenderen Namen als VROOM konnten die Franzosen von »Lankhor« ihrem neuesten Spiel wirklich nicht geben. Hochgradige Arcade-Action und rasende Geschwindigkeit verspricht die Verpackung. Recht soll sie behalten. Schon nach den ersten Minuten auf Englands bekannter Rennstrecke »Silverstone«, zieht VROOM den Spieler in den Bann. Zu Beginn wählen Sie zwischen drei Spielvarianten: Bevor Sie sich in den Wettkampf stürzen, trainieren Sie auf verschiedenen Rennstrecken. Die Schauplätze aus aller Welt sind pingelig genau nachgebildet und um optische Details (Brücken, Sträucher, etc.) erweitert. Bei »Arcade« durchfahren Sie jede der insgesamt sechs Rennstrecken, vorausgesetzt, Sie überholen genug andere Fahrzeuge und sammeln so die nötigen Punkte. Dies ist übrigens die einzige Spielvariante, in der Sie zum Joystick greifen dürfen. Alle anderen Modi lassen nur mausgeübte Spieler den Rausch der Geschwindigkeit genießen.

Harte Bedingungen erwarten den Piloten im Wettkampf: Vor jedem Rennen absolvieren Sie zunächst eine Qualifikationsrunde, aus deren Ergebnis der Computer Ihre Startposition ermittelt. Zusammen mit 15 weiteren Fahrern ziehen Sie in den Punktekampf. Ein Formel-1 Wagen braucht natürlich hie und da neue Reifen und vor allem Sprit in Mengen. Ein gelegentlicher Boxenstop kann also nicht schaden, wollen Sie nicht irgendwann auf der Strecke bleiben. Wer nicht alle Strecken in einer Session durchfahren möchte, darf den aktuellen Spielstand abspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt durchs Ziel rasen.

Bild 2. Zurückschalten, ausscheren und überholen - VROOM!

VROOM beherrscht zwei verschiedene Steuerungen, die sich durch deren Realitätsnähe und der daraus resultierenden Schwierigkeitsstufe unterscheiden. Im »Parallelverfahren« bestimmt der Streckenverlauf die Richtung des Wagens mit (nur im Arcade-Modus), während das »Winkelverfahren« Ihrem Fahrzeug völlig freien Lauf läßt. Wenn Sie mit 300 km/h durch die Kurven brechen, bleibt hier jeder Lenkversuch ohne Erfolg. Fingerspitzengefühl ist gefragt, da die Maussteuerung sehr empfindlich reagiert.

Besonders reizvoll ist die Verbindung zwischen zwei Rechnern über die serielle Schnittstelle, um zusammen mit einem Freund über den Asphalt zu flitzen. Die Anzahl der Computergegner verringert sich dann logischerweise auf 14. Die Animation bleibt trotz zahlreicher Objekte stets fließend. Visuelle Effekte, wie Neigung des Rennwagens bei Beschleunigung oder starkem Abbremsen vermitteln in Einklang mit Soundeinlagen à la Reifenquietschen, Motorengeräusche oder Doppler-Effekt das nötige Renn-Feeling. Wer eine rasante und anspruchsvolle Mischung aus Action und Simulation sucht, ist mit VROOM bestens bedient.

TOS-WERTUNG: 8

TOS-INFO

Titel: VROOM
Monitor-Typ: Farbe
Spiele-Typ: Action
Schwierigkeit: mittel
Atari TT: nein
Ca.-Preis.: 80 Mark


Armin Hierstetter


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]