Der kleine Bruder - »Laser Printer 4«: kleiner Laserdrucker von Star

Star hat mit seiner »Laser 8«-Reihe bewiesen, daß man sich auf den Bau guter Laserdrucker versteht. Allerdings zielten diese Geräte, nicht zuletzt bedingt durch den Preis, eher auf den professionellen Einsatz. Der kleine Bruder »Laser Printer 4« hat eine andere Zielgruppe anvisiert.

Dieser jüngste und kleinste Laserdrucker von Star ist ein potentieller Kandidat für den ambitionierten Hobbymarkt. Nachdem die Preise für Laserdrucker langsam aber sicher in eine Region rutschen, die auch für Hobbyisten bezahlbar wird, ist das keineswegs mehr ein Anzeichen für schlechtere Qualität. Im Gegenteil: Der kleine Laser Printer 4 liefert sowohl in seiner normalen Ansteuerung, als auch mit der optional verfügbaren Postscript-Ausgabe ein ansprechendes und exaktes Druckbild.

Die relativ geringen Abmessungen von ca. 40x40x20 cm passen auch auf kleine Stellflächen. Allerdings ist an der linken Seite ausreichend Platz für die Papierzuführung vorzusehen. Positiv fällt das Bedienpaneel an der Frontseite auf. Die Taster sind klar bezeichnet und lassen sich gut bedienen. Gut ist der Netzschalter an der Vorderseite. Schlecht allerdings die Kabelzuführung für die Stromversorgung an der rechten Seite. Hier brächte die Lösung an der Rückseite deutlichen Platzgewinn beim Aufstellen.

Die Befehle im Druckermenü sind gut strukturiert und leicht zu finden. Eine im Handbuch beigefügte Kurzübersicht erleichtert zudem die Orientierung. Der Drucker beherrscht neben den eigenen Steuerbefehlen drei Emulationen und zwar die des HP Laserjet IIP, des Epson FX-850 und des IBM Proprinter. Optional ist auch eine Postscript-Karte vorgesehen.

Sowohl die Installation mit dem Einsetzen der Tonerkassette als auch der normale Betrieb über mehrere Wochen ergab kein besonderes Fehlverhalten. Der Durchschnittswert mit 4 Seiten pro Minute ist natürlich relativ gering, muß aber in Relation zum Preis gesehen werden. Es spricht für die Entwickler, daß sie ihrem Schützling trotzdem eine Menge Extras spendiert haben. Dazu gehört der Anschluß für ein AppleTalk-Netz ebenso wie zusätzliche Font-Cartridges oder die Möglichkeit, eigene Fonts als »Soft-Fonts« in den Drucker zu übertragen.

Insgesamt hat dieser Drucker seine Arbeit sehr zuverlässig erfüllt und ist in Sachen Bedienung durchaus empfehlenswert. Allerdings sollten Atari-Anwender zunächst einige Probedokumente beim Fachhändler ausdrucken, um festzustellen, ob für das Lieblingsprogramm schon passende Treiber vorhanden sind. Alles in allem ist der Laser Printer 4 ein schöner Beweis dafür, daß Laserdrucker längst nicht mehr 5.000 Mark kosten müssen. Die Firma Star zeigt mit diesem Gerät einmal mehr, daß sie die für den Anwender erfreuliche »Von oben nach unten«-Entwicklung tatsächlich praktiziert. (wk)

Star Micro, Westerbachstr. 59, 6000 Frankfurt 94

WERTUNG

Name: Laser Printer 4
Preis: 3598 Mark, inkl PostScript 3998 Mark
Hersteller: Star

Stärken: Günstiger Preis □ mehrere Emulationen □ PostScript nachrüstbar □ gutes Schriftbild

Schwächen: ungünstig plazierter Netzstecker □ langsam
Wolfgang Klemme


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]